Javanese Katze

Die Javanese Katze, auch Mandarin genannt, gehört zu den orientalischen Katzenrassen. Sie hat halblanges, seidiges Fell und bewegt sich mit derselben Eleganz wie ihre nahen Verwandten, die Siamkatzen.

Ohren und Augen sind die auffälligsten Merkmale bei der Javanese

Die Javanese Katze ist eine schöne Orientalin mit langen, schlanken Beinen und feinen, ovalen Pfoten. Ausgewachsen wiegt die zierliche Katze zwischen 3 und 4 kg, Kater zwischen 4 und 5 kg. Ihr Kopf ist keilförmig und klein, die Nase lang und gerade. Große, dreieckige Ohren und mandelförmige Augen sind charakteristisch für die Javanese. Die Augen sind normalerweise grün, können aber auch blau sein, was vor allen bei weißen Exemplaren vorkommt. Weiße Katzen mit zwei verschiedenfarbigen Augen sind ebenfalls möglich.

Mittellanges Fell, aber keine Point-Musterung

Das Fell der grazilen Javanese ist mittellang, glänzend, liegt eng an ihrem Körper an und besitzt fast keine Unterwolle. Es kann die verschiedensten Farbtöne annehmen, zum Beispiel Chocolate, Lilac, Silber oder Cinnamon. Im Gegensatz zum Fell der Siamkatze hat es aber keine Point-Musterung. An Hals und Schwanz ist das Fell etwas länger. Die längsten Haare befinden sich aber an der Schwanzspitze, wo sie einen kleinen Busch bilden.

Die Javanese Katze: Gesellig und gern im Mittelpunkt

Die Javanese Katze hat ein aufgewecktes und extrovertiertes Wesen. Sie ist klug und überrascht mit einer auffallend lauten Stimme, die sie gern und oft einsetzt, um ihre Wünsche zu äußern. Da sie viel Aufmerksamkeit braucht, sollte man sie auf keinen Fall den ganzen Tag allein lassen. Die soziale Katze fühlt sich außerdem am wohlsten mit einer Artgenossin. Sie ist pflegeleicht, robust und hat eine hohe Lebenserwartung von bis zu 20 Jahren. Ihre Rasse entstand übrigens, als Katzenhalter versuchten, eine Siamkatze mit langem Fell zu züchten. Ebenso ging aus dieser Zucht die Balinese hervor, eine langhaarige Katze, deren Fellzeichnung das typische Point-Muster der Siamkatzen aufweist.

Robuste Javanese: Kaum anfällig für erbliche Katzenkrankheiten

Erblich bedingte Krankheiten sind bei der Javanese nicht bekannt, sie ist eine sehr robuste Katze. Trotzdem kann sie sich wie jede andere Rasse auch, mit Infektionskrankheiten anstecken. Damit Ihre Katze gesund bleibt, sollte sie jedes Jahr gegen Katzenschnupfen und -seuche geimpft werden. Wenn die Javanese Freilauf hat, ist auch eine Impfung gegen Tollwut und Leukose wichtig.
13.02.2015 - 17:02 Uhr Verschmuste Orientalin: Die Javanese Die Javanese ist eine schöne, orientalische Langhaarkatze mit einem großen Nähebedürfnis und einem ... Weiterlesen