Krankheitssymptome

Blähungen bei Katzen: Ursachen, Diagnose und Behandlung

Blähungen bei Katzen sind etwas, was so gar nicht zu den anmutigen und hübschen Tieren passt. Sie sollten dem Problem auf den Grund gehen und die Flatulenzen behandeln lassen, da diese vor allem für die Katze mitunter sehr unangenehm sein können.

In den meisten Fällen, werden Flatuenzen bei Katzen durch das falsche Futter hervorgerufen – Shutterstock / aleg baranau

In den meisten Fällen, werden Flatuenzen bei Katzen durch das falsche Futter hervorgerufen – Shutterstock / aleg baranau

Wenn Ihre Katze einmal Blähungen hat, heißt dies in den seltensten Fällen etwas Schlimmes. Es ist durchaus normal, dass mal eine Mahlzeit nicht vertragen wurde und der eine oder andere Pups entweicht – überhaupt ist in den meisten Fällen die Ernährung Schuld. Wenn es jedoch öfter vorkommt oder lange anhält, sollten Sie den Tierarzt bemühen – in seltenen Fällen können Blähungen bei Katzen nämlich auf eine Krankheit hinweisen.

Mögliche Ursachen für Blähungen bei Katzen

In den meisten Fällen ist es die Ernährung, die dafür sorgt, dass sich zu viele Gase im Darm bilden, die dann entweichen und Gestank mit sich bringen. Werden gewisse Bestandteile der Nahrung nicht richtig vom Körper verwertet, wird der unzureichend verdaute Nahrungsbrei im Enddarm von Bakterien zersetzt, wodurch es zu den fauligen Gerüchen kommt.

Was das Katzenfutter betrifft, können unter anderem sowohl die Zusammensetzung des Futters als auch die Qualität der einzelnen Zutaten zu Blähungen bei Katzen führen. Muskelproteine sind beispielsweise besser verdaulich als Bindegewebsproteine. In minderwertigem Katzenfutter werden Pflanzenteile oder Getreide als Füllstoff benutzt, die Katzen weder gebrauchen noch verdauen können.

Es kann jedoch auch eine individuelle Unverträglichkeit des Katzenfutters verantwortlich dafür sein, dass es der Katze nicht bekommt. Katzen leiden außerdem normalerweise unter einer Laktoseintoleranz und dürfen eigentlich keine Kuhmilch trinken. Tun sie es doch, kann dies Flatulenzen auslösen oder zu anderen Verdauungsbeschwerden wie Durchfall führen.

Hier eine Übersicht über mögliche Ursachen für Blähungen bei Katzen:

• Falsche oder minderwertige Katzenernährung

• Zu viele Milchprodukte, Gewürze, Bohnen, Stärke aus Getreide und Co.

• Plötzliche Nahrungsumstellung

• Eine bestimmte Diät

• Futtermittelunverträglichkeit oder Futterallergie

• Verdorbenes Futter (häufig bei Freigängern der Fall)

• Zu wenig Bewegung

• Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

• Zu schnelles Fressen beziehungsweise Schlingen

• Nachlassender Stoffwechsel im Alter

Flatulenzen: Tierarzt stellt die Diagnose

Wenn Ihre Samtpfote an Blähungen leidet, sollten Sie der Sache auf den Grund gehen. Rekonstruieren Sie, was Ihre Miez in letzter Zeit gefressen hat und ob eine Nahrungsumstellung stattfand und überprüfen Sie, ob noch andere Symptome – neben den entweichenden Darmwinden – vorliegen. Gehen die Blähungen beispielsweise mit Durchfall oder Erbrechen einher, ist Ihre Samtpfote wahrscheinlich krank.

In jedem Fall sollten Sie bei anhaltenden Flatulenzen mit Ihrer Katze zum Tierarzt gehen, der Ihren Stubentiger dann untersuchen kann. Dieser kann je nach Fall einen großen Bluttest anordnen, Urin- und Stuhlproben untersuchen oder auch eine Röntgen-Untersuchung des Bauchraums machen. In jedem Fall wird eine gründliche Anamnese stattfinden, wo der Tierarzt gemeinsam mit Ihnen herausfinden möchte, wie es in Sachen Katzenernährung bei Ihnen daheim aussieht.

Katzen und ihre Verdauung: Wie funktioniert sie? Ansehen

So behandeln Sie Blähungen bei Katzen

Dauerhafte Blähungen bei Katzen können sehr unangenehm werden, da sie oft mit Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Abgeschlagenheit und anderen Symptomen einhergehen. Gemeinsam mit dem Tierarzt können Sie die richtige Therapie ansetzen, nachdem die Ursache für die Blähungen geklärt und die Diagnose gestellt ist.

So hilft eine bestimmte Ernährungsumstellung – etwa bei einer Lebensmittelunverträglichkeit oder einer nicht artgerechten Ernährung – in den meisten Fällen. Wenn die Ursachen im Katzenfutter gesehen werden, gibt es zunächst alternatives, mildes Futter, mit dem ein wenig experimentiert werden kann. Generell ist Katzenfutter ohne Zusätze und ohne Zucker ratsam.

Während unsere Stubentiger eine Maus oder einen Vogel meist problemlos verdauen können, gerät die Verdauung bei chemischen Beimischungen, etwa in Industriefutter, oft an ihre Grenzen, sodass Blähungen die Folge sind. Achten Sie daher immer auf gute Qualität des Futters – mehr zum Thema lesen Sie im Ratgeber: "Hochwertiges Katzenfutter: Was macht es aus?"

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Katzenfutter selber machen: Das ist wichtig

Giftige Lebensmittel: Was Katzen auf keinen Fall fressen sollten

Katzen richtig füttern: Das sollten Sie beachten

03.10.2017 - 15:02 Uhr Toilettenverhalten von Katzen: Tipps Vom Kot Ihrer Katze können Sie viel über die Gesundheit Ihres Stubentigers lernen. Beim Saubermachen des ... Weiterlesen
01.10.2017 - 10:39 Uhr Augenverletzungen bei Katzen: Erste Hilfe Augenverletzungen können für Katzen fatale Folgen haben, wenn sie nicht rechtzeitig vom Tierarzt behandelt ... Weiterlesen
18.09.2017 - 15:05 Uhr Fibrosarkom: Ursachen und Behandlung Das Fibrosarkom ist ein bösartiger Hauttumor. Dabei entarten die Zellen des Bindegewebes (Fibrozyten) und ... Weiterlesen
13.09.2017 - 12:07 Uhr Katzenbabys: Warum der Impfschutz so wichtig ist Das Immunsystem junger Kätzchen ist noch nicht vollständig aufgebaut. Deshalb ist der Impfschutz bei ... Weiterlesen
12.09.2017 - 12:12 Uhr Mastitis bei Katzen behandeln Eine Mastitis bei Katzen ist eine Entzündung des Gesäuges, also der Zitzen. Sie befällt manche ... Weiterlesen
09.09.2017 - 18:15 Uhr Katze hält den Kopf schief: Was hat sie? Hält Ihre Katze den Kopf schief, leidet sie unter einer sogenannten Kopfschiefhaltung. In der Regel wird ... Weiterlesen