Tierkrankheiten

FIV: Symptome der Katzenkrankheit

Die Feline Immunschwäche Virusinfektion (FIV) kann lange Zeit unbemerkt im Körper Ihrer Katze schlummern, ehe sie Schäden anrichtet. Durch welche Symptome sich die ansteckende und unheilbare Katzenkrankheit zeigt, lesen Sie hier.

Zahnfleischentzündungen gehören zu den Symptomen von FIV – Bild: Shutterstock / De Jongh Photography

Zahnfleischentzündungen gehören zu den Symptomen von FIV – Bild: Shutterstock / De Jongh Photography

FIV ist eine schwere Immunkrankheit, die auch Katzen-Aids genannt wird. Ähnlich wie beim Menschen kann das Tier mehrere Jahre mit FIV infiziert sein, ehe das Virus ausbricht. In der Regel wird die Katzenkrankheit durch einen Biss von Tier zu Tier übertragen. Etwa vier Wochen nach der Infektion können Symptome wie Fieber und geschwollene Lymphknoten auftreten. Diese werden nämlich nach und nach von T-Lymphozyten befallen, das körpereigene Abwehrsystem ist geschwächt. Auch Durchfall und Abgeschlagenheit der Katze können auf eine kürzliche Infektion hindeuten.

Mehrere Jahre ohne Symptome

Anschließend kann die Katze mehrere Jahre lang ohne Symptome bleiben, ehe erste Anzeichen einer Immunabwehrschwäche auftreten. Harmlose Erreger wie Pilze oder Bakterien können einem mit FIV infizierten Stubentiger schwer zusetzen, während gesunde Tiere nicht so stark mit ihnen zu kämpfen haben. Selbst Bakterien in der Mundflora, die eigentlich gutartig sind, richten sich gegen den eigenen Körper. Ein typisches Symptom sind daher Entzündungen des Zahnfleisches sowie der Schleimhäute des gesamten Mund- und Rachenraums.Spätestens, wenn Ihr Tier Schmerzen beim Fressen hat, ist das ein echtes Alarmsignal.

FIV ist nicht heilbar

Tränende Augen und Nasenfluss können ebenfalls auf die Katzenkrankheit hindeuten. Oft kommt es zu Infektionen der Atem- und Harnwege. Wunden heilen nur noch langsam. Die Katze leidet immer häufiger an Krankheiten, die sie nach und nach auszehren. Appetitlosigkeit, struppiges Fell, Abmagerung und Schlappheit gehen damit einher. Tumore und schwere Infektionen wie Lungenentzündungen können in der Endphase von FIV auch auftreten. Sobald die Symptome so eindeutig auftreten, geht es schnell bergab. Da es keine Chance auf Heilung gibt, können Sie Ihrem Liebling nur noch weiteres Leid ersparen und es vom Tierarzt erlösen lassen.

Warum der Impfschutz bei Katzenbabys so wichtig ist Ansehen

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Gewichtsabnahme bei Katzen: Ist die Fellnase krank?

Zugelaufene Katze füttern: Was Sie beachten sollten

Katze aufpäppeln: Das können Sie tun

03.10.2017 - 15:02 Uhr Toilettenverhalten von Katzen: Tipps Vom Kot Ihrer Katze können Sie viel über die Gesundheit Ihres Stubentigers lernen. Beim Saubermachen des ... Weiterlesen
01.10.2017 - 10:39 Uhr Augenverletzungen bei Katzen: Erste Hilfe Augenverletzungen können für Katzen fatale Folgen haben, wenn sie nicht rechtzeitig vom Tierarzt behandelt ... Weiterlesen
18.09.2017 - 15:05 Uhr Fibrosarkom: Ursachen und Behandlung Das Fibrosarkom ist ein bösartiger Hauttumor. Dabei entarten die Zellen des Bindegewebes (Fibrozyten) und ... Weiterlesen
13.09.2017 - 12:07 Uhr Katzenbabys: Warum der Impfschutz so wichtig ist Das Immunsystem junger Kätzchen ist noch nicht vollständig aufgebaut. Deshalb ist der Impfschutz bei ... Weiterlesen
12.09.2017 - 12:12 Uhr Mastitis bei Katzen behandeln Eine Mastitis bei Katzen ist eine Entzündung des Gesäuges, also der Zitzen. Sie befällt manche ... Weiterlesen
09.09.2017 - 18:15 Uhr Katze hält den Kopf schief: Was hat sie? Hält Ihre Katze den Kopf schief, leidet sie unter einer sogenannten Kopfschiefhaltung. In der Regel wird ... Weiterlesen