Gefahren

Katze frisst Spinnen und Insekten: Ist das schlimm?

Fast jeder Katzenhalter konnte schon einmal beobachten, dass die eigene Katze Spinnen und Insekten frisst – schließlich sind die Stubentiger die geborenen Jäger. Doch sind die kleinen Krabbeltiere eigentlich gesund für die Fellnasen oder schaden sie ihnen womöglich sogar?

"Mhhh, da wird der Panther in mir geweckt. Die Biene schnapp ich mir!", denkt sich diese Katze – Shutterstock / Irina Kozorog

"Mhhh, da wird der Panther in mir geweckt. Die Biene schnapp ich mir!", denkt sich diese Katze – Shutterstock / Irina Kozorog

Für die meisten Menschen sieht es ziemlich ekelig aus, wenn Haustiere die meist ungeliebten Insekten aus der Raumecke oder vom Boden packen und dann auch noch genüsslich verspeisen – dies trifft auf Katzen, wie auch auf Hunde zu. Ekelig ist jedoch nicht unbedingt ungesund: Die meisten Krabbelmonster hierzulande schaden Ihrer Miez überhaupt nicht.

Katze frisst Spinnen und Insekten: In der Regel kein Problem

Wenn Ihre Katze gelegentlich Spinnen oder Insekten frisst, ist dies in unseren Breitengraden normalerweise kein Problem. Ob Weberknecht, Silberfisch, Käfer oder Stubenfliege – die kleinen Beutetiere können Ihrer Katze in der Regel nicht schaden, sofern sie diese in kleinen Mengen verspeist. Tiere mit einem Exoskelett oder Chitinhaut sind allerdings schwer verdaulich. Nascht Ihr Sofalöwe einmal ein so "hartes" Tier, werden die harten Teile oft über den Weg ausgeschieden, wo es hereinkam, sprich: Katzen erbrechen sich, statt die Tierchen normal auszuscheiden. Hier besteht die Gefahr, dass sich etwas im Hals verhakt und nicht sauber herauskommt – dann ist der schnelle Weg zum Tierarzt Pflicht.

Wann es gefährlich werden kann

Das Risiko, sich zu verschlucken oder ein schwer verdauliches Insekt nicht sauber auszuwürgen, ist gering, dennoch: sollte Ihre Katze doch einmal Erstickungssymptome zeigen oder länger röcheln, müssen Sie mit Ihrem Haustier sofort zum Tierarzt. Dieser kann die Blockade lösen. Hilfreich ist es, wenn Sie dem Veterinär berichten können, was Ihre Katze genau gefressen hat. Gefährlich kann übrigens ein Bienenstich werden, speziell dann, wenn ins Maul oder in den Hals gestochen wurde. Wenn der Stich im Zuge einer allergischen Reaktion anschwillt, kann es zu Atembeschwerden kommen.

Die Jagdlust auf Spinnen und Insekten kann Ihrem Stubentiger darüber hinaus auch gefährlich werden, wenn Spinnen, Bienen oder Würmer gefressen wurden, die Parasiten in sich tragen. Auch, wenn es selten ist, besteht die Gefahr, dass die Parasiten sich dann in ihrem neuen, felinen Wirt einnisten.

Auch bei Allergiereaktionen oder Vergiftungserscheinungen – es ist zum Beispiel nie ausgeschlossen, dass eine Katze allergisch auf ein gefressenes Insekt reagiert oder doch einmal ein giftiges, exotisches Exemplar gefuttert hat – müssen Sie sofort zum Tierarzt mit ihr. Typische Symptome sind dann unter anderem:

• Probleme beim Atmen

• Röcheln

• Vermehrte Speichelbildung

• Orientierungsschwierigkeiten

• Koordinationsprobleme

• Seltsames, unnatürliches Verhalten

Erste Hilfe bei Katzen: Was tun bei Insektenstichen? Ansehen

Warum jagen Katzen überhaupt Spinnen und Insekten?

Fest steht: Katzen jagen, sofern sie in einem normalen, liebevollen Haushalt aufwachsen, nicht aus Hungergefühl Spinnen, Insekten und andere Kleintiere. Viel mehr tun sie dies dank ihres "inneren Panthers". Ein sich bewegendes Tier lädt zur Jagd ein. Hauskatzen sind geschichtlich betrachtet erst verhältnismäßig kurz domestiziert und haben noch relativ viel "Wildtier" in sich. Krabbelt ein Käfer durch die Wohnung oder den Garten, oder fliegt eine Fliege vorbei, weckt dies den Jagdinstinkt. Sich bewegende Beute ist zudem viel interessanter als unbelebtes Katzenspielzeug. Übrigens: Nicht jedes gefangene Insekt wird auch verspeist.

Hinweis: Sollten Sie mit Ihrer Katze ins Ausland umziehen, informieren Sie sich vorher, ob im Zielland gefährliche Spinnen und Insekten beheimatet sind, die Ihrem Stubenjäger gefährlich werden könnten.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Liste der für Katzen giftigen Pflanzen

Vergiftungen bei der Katze: Diagnose und Behandlung

Giftige Lebensmittel: Was Katzen auf keinen Fall fressen sollten

03.10.2017 - 15:02 Uhr Toilettenverhalten von Katzen: Tipps Vom Kot Ihrer Katze können Sie viel über die Gesundheit Ihres Stubentigers lernen. Beim Saubermachen des ... Weiterlesen
01.10.2017 - 10:39 Uhr Augenverletzungen bei Katzen: Erste Hilfe Augenverletzungen können für Katzen fatale Folgen haben, wenn sie nicht rechtzeitig vom Tierarzt behandelt ... Weiterlesen
18.09.2017 - 15:05 Uhr Fibrosarkom: Ursachen und Behandlung Das Fibrosarkom ist ein bösartiger Hauttumor. Dabei entarten die Zellen des Bindegewebes (Fibrozyten) und ... Weiterlesen
13.09.2017 - 12:07 Uhr Katzenbabys: Warum der Impfschutz so wichtig ist Das Immunsystem junger Kätzchen ist noch nicht vollständig aufgebaut. Deshalb ist der Impfschutz bei ... Weiterlesen
12.09.2017 - 12:12 Uhr Mastitis bei Katzen behandeln Eine Mastitis bei Katzen ist eine Entzündung des Gesäuges, also der Zitzen. Sie befällt manche ... Weiterlesen
09.09.2017 - 18:15 Uhr Katze hält den Kopf schief: Was hat sie? Hält Ihre Katze den Kopf schief, leidet sie unter einer sogenannten Kopfschiefhaltung. In der Regel wird ... Weiterlesen