Krankheitssymptome

Katze hat Schluckauf: Ist das gefährlich?

Wenn eine Katze Schluckauf hat, klingt das sehr niedlich. Meistens ist der Spuk genauso schnell vorbei, wie er gekommen ist. In seltenen Fällen kann der Schluckauf bei Katzen jedoch auch auf Krankheiten hinweisen. Wann Sie mit Ihrem hicksenden Haustier zum Tierarzt müssen und wann der Schluckauf harmlos ist, erfahren Sie hier.

"Hicks! Nanu, was war denn das?" Vor allem Katzenbabys bekommen häufiger Schluckauf – Shutterstock / ANUCHA PONGPATIMETH

"Hicks! Nanu, was war denn das?" Vor allem Katzenbabys bekommen häufiger Schluckauf – Shutterstock / ANUCHA PONGPATIMETH

Eine Sache noch vorweg: Versuchen Sie niemals, den Schluckauf Ihrer Katze durch dubiose Tipps zu beheben, die schon bei Menschen nicht funktionieren! Erschrecken, Luft anhalten lassen oder über Kopf Wasser aus einem Glas trinken nützen bestenfalls gar nichts, machen aber eventuell alles nur noch schlimmer.

Wie kommt es zu Schluckauf bei Katzen?

Im Prinzip entsteht Schluckauf bei Katzen genauso wie bei Menschen. Dabei passieren zwei Dinge gleichzeitig: Das Zwerchfell zieht sich zusammen und die Glottis verschließt sich – das ist die Stimmritze zwischen den beiden Stimmbändern im Kehlkopf. Ursache hierfür ist eine Reizung der Nerven, die durch das Zwerchfell verlaufen. Diese wiederum kann durch die unterschiedlichsten Vorgänge entstehen.

Wie Katzen-Schluckauf aussieht, zeigt das folgende Video mit Kätzchen Panda:

Ihre Katze hat Schluckauf nach dem Fressen? Harmlose Gründe

Wenn Ihre Katze zum Beispiel ihr Futter in Windeseile herunterschlingt, ohne es richtig zu kauen, führt das oft zu Schluckauf. Das liegt daran, dass die gierige Samtpfote beim Schlingen auch viel Luft verschluckt. Diese Luft reizt das Zwerchfell, das sich daraufhin zusammenkrampft und den Schluckauf auslöst.

Das zu schnelle Fressen ist der häufigste Grund für Schluckauf bei Katzen. Besonders oft sind Kätzchen betroffen, die erst noch lernen müssen, ihr festes Futter ordentlich zu kauen. Hat Ihre Katze ständig Schluckauf nach dem Fressen, können Sie ihr helfen, das Futter langsamer aufzunehmen und gründlicher zu kauen. Versuchen Sie zum Beispiel Folgendes:

● Kleinere Futterportionen, aber häufiger über den Tag verteilt geben.

● Größeren Gegenstand (z. B. einen Ball) in den Futternapf legen: Die Katze muss dann drumherum fressen und kann nicht so schlingen.

● Futternapf etwas erhöht aufstellen: Wenn Ihre Katze sich etwas strecken muss, um ans Futter zu kommen, frisst sie langsamer.

Mehr Tipps für samtpfotige Vielfraße finden Sie im Ratgeber "Katze schlingt: Das können Sie dagegen tun".

Ein weiterer möglicher Grund für den Katzen-Schluckauf ist, dass sie nicht ausreichend Wasser trinkt. In diesem Fall können Sie ausprobieren, ob Ihre Fellnase sich durch einen Trinkbrunnen motivieren lässt, mehr Flüssigkeit aufzunehmen. Tipps hierzu gibt es im Ratgeber "Trinkfaule Katzen: Stubentiger zum Wasserschlürfen animieren".

Bei diesen 5 Anzeichen muss Ihre Katze sofort zum Tierarzt Ansehen

Wenn Haarballen zu Katzen-Schluckauf führen

Manchmal sind Haarballen die Übeltäter, wenn Katzen Schluckauf bekommen. Haben sich Haare im Verdauungstrakt Ihrer Katze angesammelt und es gelingt ihr nicht, den Haarballen herauszuwürgen, irritiert dies ihr Zwerchfell und den Kehlkopf. Die Folge: Schluckauf. Solange das nur selten passiert und Ihre Katze es schließlich doch schafft, den Haarballen auszuspucken, müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Sie können aber Ihrer Katze helfen, dass sich gar nicht erst so viel Fell in ihrem Verdauungstrakt anhäuft. Wie, das erfahren Sie im Ratgeber "Haarballen bei Katzen vorbeugen: Tipps".

Schluckauf bei Katzen als Krankheitssymptom: Wann zum Tierarzt?

Normalerweise hört der Schluckauf wieder von alleine auf. Gönnen Sie Ihrer Katze ein wenig Ruhe, vermeiden Sie Stress – dann entspannt sich ihr Zwerchfell wieder und das lästige Hicksen lässt nach. Das kann teilweise bis zu 24 Stunden dauern, ohne dass eine andere Erkrankung dahintersteckt. Hält der Schluckauf länger an oder leidet Ihre Katze auffallend oft darunter, sollten Sie mit ihr aber unbedingt zum Tierarzt gehen.

Mögliche krankheitsbedingte Ursachen für Katzen-Schluckauf sind:

Asthma (vor allem, wenn zum Schluckauf noch Husten und Atembeschwerden hinzukommen)

Herzprobleme

Tumore

Parasiten, zum Beispiel Würmer

Möglich ist auch, dass Ihre Katze aufgrund einer Allergie immer wieder Schluckauf bekommt. Ein verschluckter Fremdkörper kommt ebenfalls infrage. Scheint Ihre Katze unter starker Atemnot zu leiden, gehen Sie umgehend zum Tierarzt. Es kann sich um einen Notfall handeln. Gleiches gilt, wenn Ihr Haustier abgeschlagen, schlapp oder geschwächt wirkt.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Wenn die Katze heiser ist: Woran liegt es?

Erkältung bei Katzen: Symptome

Katze schnarcht: Wann Sie zum Tierarzt müssen

01.10.2017 - 10:39 Uhr Augenverletzungen bei Katzen: Erste Hilfe Augenverletzungen können für Katzen fatale Folgen haben, wenn sie nicht rechtzeitig vom Tierarzt behandelt ... Weiterlesen
18.09.2017 - 15:05 Uhr Fibrosarkom: Ursachen und Behandlung Das Fibrosarkom ist ein bösartiger Hauttumor. Dabei entarten die Zellen des Bindegewebes (Fibrozyten) und ... Weiterlesen
13.09.2017 - 12:07 Uhr Katzenbabys: Warum der Impfschutz so wichtig ist Das Immunsystem junger Kätzchen ist noch nicht vollständig aufgebaut. Deshalb ist der Impfschutz bei ... Weiterlesen
12.09.2017 - 12:12 Uhr Mastitis bei Katzen behandeln Eine Mastitis bei Katzen ist eine Entzündung des Gesäuges, also der Zitzen. Sie befällt manche ... Weiterlesen
09.09.2017 - 18:15 Uhr Katze hält den Kopf schief: Was hat sie? Hält Ihre Katze den Kopf schief, leidet sie unter einer sogenannten Kopfschiefhaltung. In der Regel wird ... Weiterlesen
07.09.2017 - 16:13 Uhr Passivrauchen: Für Katzen besonders schädlich Passivrauchen ist nicht nur für unsere Mitmenschen schädlich, sondern birgt auch für unsere Samtpfoten ... Weiterlesen