Tierkrankheiten

Katze mit Verstopfung behandeln: Tipps

Wenn Ihr Stubentiger nicht mehr richtig Kot absetzen kann, können Sie dieses Problem mit unterschiedlichen Methoden behandeln. Hier finden Sie Tipps für den richtigen Umgang mit einer Katze mit Verstopfung.

Wie behandeln Sie eine Katze mit Verstopfung? – Bild: Shutterstock / Joseph M. Arseneau

Wie behandeln Sie eine Katze mit Verstopfung? – Bild: Shutterstock / Joseph M. Arseneau

Hat Ihre Katze mit Verstopfung zu kämpfen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, sie zu behandeln – je nach Ursache und Schweregrad. Diese Tipps bringen die Verdauung Ihrer Samtpfote wieder in Schwung.

Verdauungsprobleme behandeln

In jedem Fall sollte die Katze genug Wasser zur Verfügung stehen haben – besonders, wenn sie hauptsächlich Trockenfutter frisst. Generell ist hochwertiges Katzenfutter das A und O bei der gesunden Ernährung für Ihr Haustier und kann einer Verstopfung vorbeugen. Hat Ihr Stubentiger aber trotzdem Probleme beim Kotabsetzen, kann beispielsweise Kürbis helfen. Das Gemüse enthält viele Ballaststoffe und hilft der Katze mit Verstopfung, ihr Futter zu verdauen. Mischen Sie am besten etwas Kürbispüree unter das Futter. Einen ähnlichen Effekt kann Milch haben: Die darin enthaltene Laktose ist für die meisten erwachsenen Katzen nur schwer zu verdauen und macht den Kot daher weicher – wie ein leichtes Abführmittel.

Katze mit Verstopfung: Das hilft

Ein weiteres Hausmittel gegen Verstopfung für Ihre Katze kann ein wenig Öl sein. Thunfisch in Öl etwa ist ein guter Tipp – der Fisch schmeckt den Stubentigern in der Regel gut, und das Öl hilft, den Kot weicher zu machen und erleichtert so das Absetzen. Falls Ihre Samtpfote andere Futtervorlieben hat, können Sie auch dem normalen Futter einige Tropfen Pflanzenöl hinzufügen.

Süße Katzenbabys mit ihrem Fläschchen Ansehen

Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, Ihre Katze mit Verstopfung zu behandeln, sollten Sie so schnell wie möglich Ihren Tierarzt konsultieren. Er kann die genaue Ursache der Beschwerden feststellen und Ihrem Stubentiger mit passenden Medikamenten versorgen, die die Darmtätigkeit fördern.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Können sich Katzen in Deutschland mit Tollwut anstecken?

Impfung gegen Tollwut: Nötig bei Katzen?

Symptome der Verstopfung bei Katzen

10.02.2017 - 14:42 Uhr Wie teuer ist es, eine Katze zu kastrieren? Wie hoch sind eigentlich die Tierarztkosten für eine Katzenkastration? Das fragen sich Tierfreunde, die ihre ... Weiterlesen
09.02.2017 - 15:24 Uhr Würmer bei Katzen: Symptome Würmer bei Katzen kommen häufig vor und sind nicht nur bei Freigängern ein Problem. Auch Wohnungskatzen ... Weiterlesen
01.02.2017 - 11:50 Uhr Katzenschnupfen: Gefahr für den Stubentiger Der Katzenschnupfen sollte auf keinen Fall mit einer leichten Erkältung beim Menschen verglichen werden. Es ... Weiterlesen
28.01.2017 - 11:07 Uhr Tränende Augen bei Katzen: Mögliche Ursachen Tränende Augen bei Katzen können ganz harmlose Ursachen haben, aber auch ernste Erkrankungen anzeigen. ... Weiterlesen
27.01.2017 - 10:02 Uhr Erkältung bei Katzen: Symptome Auch Katzen bleiben bei Wind, Wetter und Zugluft manchmal nicht von einer Erkältung verschont. Ob es Ihren ... Weiterlesen
21.01.2017 - 17:45 Uhr Risikofaktoren für Diabetes bei Katzen Diabetes bei Katzen wird durch bestimmte Risikofaktoren begünstigt. Die Stoffwechselkrankheit (Diabetes ... Weiterlesen