Krankheitssymptome

Katze schnarcht: Wann Sie zum Tierarzt müssen

Wenn eine Katze schnarcht, erscheint das vielleicht erst mal wie eine kuriose Eigenheit. Es kann aber auch ein Symptom für eine Erkrankung darstellen, die im weiteren Verlauf weitere gesundheitliche Probleme mit sich bringt. Bei folgenden Anzeichen sollten Sie lieber zum Tierarzt mit Ihrer Samtpfote.

Schnarchen bei Katzen kann anatomisch bedingt oder ein Anzeichen für eine Erkrankung sein. – Shutterstock / TalyaPhoto

Schnarchen bei Katzen kann anatomisch bedingt oder ein Anzeichen für eine Erkrankung sein. – Shutterstock / TalyaPhoto

Abgesehen von der Lautstärke ist es oft harmlos, wenn Katzen schnarchen. Aber woher kommt das Schnarchen überhaupt? Dies kann harmlose aber auch bedenkliche Ursachen haben.

Katze schnarcht: harmlose Ursachen

Die folgenden Ursachen sind unbedenklich, solange Ihre Katze beim Schlaf nicht unter Atemaussetzern – sogenannter Schlafapnoe – oder gar Atemnot leidet. In dem Fall ist ein Tierarztbesuch immer ratsam.

  • Nasenpolypen: Gutartige bis zu 2,5 Zentimeter große Gewebewucherungen verengen gegebenenfalls die Atemwege und es kommt zum Schnarchen. Für eine sichere Diagnose von Nasenpolypen muss ein Tierarzt aufgesucht werden. Dieser versetzt Ihre Katze unter Narkose und untersucht Mund, Rachen und Nasennebenhöhlen auf überflüssiges Gewebe. Diese Gewebewucherungen werden möglichst gleich entfernt oder später im Rahmen einer separaten Polypen-OP. Ihre Katze sollte vor dem Eingriff bei guter Gesundheit sein.
  • Deformierte Atemwege bei Rassekatzen: Bei der Zucht der Perserkatze beispielsweise sorgt der erheblich verkürzte Gesichtsschädel oft dafür, dass die Katze schnarcht. Da das Schnarchen anatomisch bedingt ist, liefert es normalerweise keinen Anlass zur Beunruhigung. Es ist eben nur laut beim Schlafen.
  • Andere anatomische Ursachen: Des Weiteren können eine Erschlaffung des Gaumensegels, zu groß geratene Mandeln oder ein kleiner Unterkiefer Ihrer Katze ursächlich fürs Schnarchen sein. Dann sollte es aber schon länger beim Schlafen zu Geräuschen kommen. In dem Fall ist es nur laut, aber unbedenklich.

Epilepsie bei Katzen: Symptome der Katzenkrankheit Ansehen

Wann beim Schnarchen der Tierarzt nötig ist

Grundsätzlich sollten Sie vor allem bei plötzlich auftretendem Schnarchen zum Tierarzt. Dahinter können ernst zu nehmende Erkrankungen stecken.

  • Infektionskrankheiten: Atemwegsinfektionen sorgen eventuell für plötzlich auftretendes Schnarchen. Wichtig ist zu wissen, ob es sich lediglich um einen harmlosen grippalen Infekt, also um eine Erkältung, handelt oder um den gefährlichen Katzenschnupfen. Dieser ist gerade für Jungtiere äußerst bedrohlich. Um Gewissheit und die richtige Behandlung für Ihre Katze zu erhalten, ist das Abklären beim Tierarzt unbedingt erforderlich. Der Katzenschnupfen kann durch unterschiedliche Erreger ausgelöst werden, die es für die richtige Therapie festzustellen gilt.
  • Tumor im Bereich der Atemwege: Auch hier gilt bei plötzlich auftretendem Schnarchen: ab zum Tierarzt! Unentdeckt kann ein Tumor im fortgeschrittenen Stadium sehr gefährlich werden und im schlimmsten Fall zu Atemnot führen.
  • Adipositas (Fettleibigkeit): Wenn Ihre Katze Übergewicht hat und durch die Fettpolster die Atemwege zugedrückt werden, kann das Schnarchen eines von vielen Symptomen sein. Es ist ein Anzeichen dafür, dass eine Gewichtsreduktion notwendig ist. Dies sollte auch unter tierärztlicher Anweisung erfolgen.
  • Schlafapnoe: Dabei handelt es sich um eine schlafbezogene Atemstörung, die auch bei uns Zweibeinern auftritt. Sie kennzeichnet sich dadurch, dass langanhaltende oder sehr häufige Atemaussetzer im Schlaf auftreten. Dies kann irgendwann zu erheblichen Schäden im Herz-Kreislauf-System führen, da es wiederholt zur Unterversorgung von Sauerstoff und einem zu hohen Kohlendioxidgehalt im Blut kommt.

Schnarchen als Vertrauensbeweis

Im besten Fall fühlt sich Ihre Katze schlicht und einfach wohl bei Ihnen. Sie lässt sich dann beim Schlafen so sehr fallen, dass sie anfängt zu schnarchen. In diesem Fall gratulieren wir Ihnen, dass Sie ein äußerst gesundes Vertrauensverhältnis zu Ihrer Katze aufgebaut haben.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Katze sabbert stark: Ist sie krank?

Wenn die Katze heiser ist: Woran liegt es?

Katze mit Erkältung: Behandlung

03.10.2017 - 15:02 Uhr Toilettenverhalten von Katzen: Tipps Vom Kot Ihrer Katze können Sie viel über die Gesundheit Ihres Stubentigers lernen. Beim Saubermachen des ... Weiterlesen
01.10.2017 - 10:39 Uhr Augenverletzungen bei Katzen: Erste Hilfe Augenverletzungen können für Katzen fatale Folgen haben, wenn sie nicht rechtzeitig vom Tierarzt behandelt ... Weiterlesen
18.09.2017 - 15:05 Uhr Fibrosarkom: Ursachen und Behandlung Das Fibrosarkom ist ein bösartiger Hauttumor. Dabei entarten die Zellen des Bindegewebes (Fibrozyten) und ... Weiterlesen
13.09.2017 - 12:07 Uhr Katzenbabys: Warum der Impfschutz so wichtig ist Das Immunsystem junger Kätzchen ist noch nicht vollständig aufgebaut. Deshalb ist der Impfschutz bei ... Weiterlesen
12.09.2017 - 12:12 Uhr Mastitis bei Katzen behandeln Eine Mastitis bei Katzen ist eine Entzündung des Gesäuges, also der Zitzen. Sie befällt manche ... Weiterlesen
09.09.2017 - 18:15 Uhr Katze hält den Kopf schief: Was hat sie? Hält Ihre Katze den Kopf schief, leidet sie unter einer sogenannten Kopfschiefhaltung. In der Regel wird ... Weiterlesen