Krankheitssymptome

Katzenkrankheit HCM: Diagnose und Behandlung

Je früher die Katzenkrankheit HCM erkannt wird, desto besser. Ohne medikamentöse Behandlung verschlimmert sie sich und kann schließlich zum plötzlichen Herztod führen. Stellt der Tierarzt seine Diagnose dagegen früh, kann das Tier noch ein langes und glückliches Leben führen.  

Katzenkrankheit HCM: Die Diagnose stellt der Tierarzt – Bild: Shutterstock / cartela

Katzenkrankheit HCM: Die Diagnose stellt der Tierarzt – Bild: Shutterstock / cartela

Den ersten Verdacht auf die Katzenkrankheit HCM spricht meist der besorgte Katzenbesitzer aus. Entweder er ist über eine erbliche Vorbelastung seines Vierbeiners informiert, oder er hat bei ihm ungewöhnliche Symptome wie Hecheln nach dem Spielen beobachtet. Ein Gang zum Tierarzt soll nun Gewissheit verschaffen.

HCM bei Katzen: So stellt der Tierarzt die Diagnose

Wenn Sie Ihre Katze auf eine Herzerkrankung untersuchen lassen möchten, sollten Sie sich zunächst in Ihrer Tierarztpraxis erkundigen, ob dort die nötige Ausrüstung vorhanden ist. Ist das nicht der Fall, wird der Tiermediziner Sie an eine entsprechende Praxis oder Tierklinik verweisen können.

Dort wird das Tier zunächst abgehört. Stellt der Tierarzt Auffälligkeiten wie einen beschleunigten Herzschlag oder ein Rasseln in der Lunge fest, verschärft sich der Verdacht auf HCM. Röntgenbilder und Ultraschallaufnahmen sollen nun Veränderungen an den Organen (typisch für die Krankheit ist ein vergrößerter Herzmuskel) und eventuelle Wasseranlagerungen zeigen. Außerdem können der Blutdruck gemessen, die Blutwerte getestet und ein EKG angefertigt werden.

Behandlung der gefährlichen Herzkrankheit

Einen wichtigen Schritt zur Behandlung trägt der Katzenbesitzer selbst bei, indem er seine Katze bei Verdacht auf die Hypertrophe Kardiomyopathie so schnell wie möglich von einem Spezialisten untersuchen lässt. Das gefährliche an der Katzenkrankheit ist nämlich, dass sie meistens erst sehr spät entdeckt wird.

Das Leben einer Katze mit HCM sollte so stressfrei wie möglich gestaltet werden. Große Anstrengungen sind Gift für den Vierbeiner, genau wie Übergewicht. Ein ruhiges, gemütliches Umfeld mit einer gesunden, fettarmen Katzenernährung ist daher zusammen mit der medikamentösen Behandlung durch den Tierarzt die beste Möglichkeit, um dem herzkranken Patienten trotz HCM ein langes, schönes Leben zu ermöglichen.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

HCM bei Katzen: Symptome der gefährlichen Herzkrankheit

Niereninsuffizienz: Häufige Katzenerkrankung

Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen: Symptome

10.03.2018 - 14:42 Uhr Wie teuer ist es, eine Katze zu kastrieren? Wie hoch sind eigentlich die Tierarztkosten für eine Katzenkastration? Das fragen sich Tierfreunde, die ihre ... Weiterlesen
22.02.2018 - 12:46 Uhr Zahnstein bei Katzen vorbeugen Im Wesentlichen können Sie Zahnstein bei Katzen vorbeugen, indem Sie die Zähne Ihrer Samtpfote regelmäßig ... Weiterlesen
17.02.2018 - 08:26 Uhr Spondylose bei Katzen: Was ist das? Wenn Katzen passiver und inkontinent werden und sich nicht mehr richtig pflegen, dann kann dies auf eine ... Weiterlesen
07.02.2018 - 17:26 Uhr Wenn Katzen Trennungsangst haben Trennungsangst äußert sich bei Katzen meist durch verändertes Verhalten, sobald die Tiere alleine sind. ... Weiterlesen
16.01.2018 - 10:31 Uhr Ohren von Katzen reinigen: Diese Tricks helfen Die Ohren von Katzen reinigen, ist eine delikate Angelegenheit, um die sich Ihr Stubentiger normalerweise ... Weiterlesen
11.01.2018 - 13:40 Uhr Erkältung bei Katzen: Symptome Auch Katzen bleiben bei Wind, Wetter und Zugluft manchmal nicht von einer Erkältung verschont. Ob es Ihren ... Weiterlesen