Tierkrankheiten

Katzenschnupfen: Gefährlich für den Stubentiger

Der Katzenschnupfen sollte auf keinen Fall mit einer leichten Erkältung beim Menschen verglichen werden. Es handelt sich um eine gefährliche Krankheit, die unter Umständen sogar tödlich verlaufen kann. Insbesondere ungeimpfte Jungkatzen und alte Tiere mit geschwächtem Immunsystem sind eine Risikogruppe.

Katzenschnupfen: Gefährlich für den Stubentiger – Foto: Shutterstock / Lukas Skarits

Katzenschnupfen: Gefährlich für den Stubentiger – Foto: Shutterstock / Lukas Skarits

Bei einer so gefährlichen Krankheit ist es wichtig, bereits die ersten Symptome richtig zu deuten, um das Schlimmste zu verhindern. Eine Reihe von Erregern können für die Infektion verantwortlich sein, Bakterien und Viren sind die häufigsten Ursachen. Auch wenn Ihr Stubentiger keinerlei Kontakt zu anderen Artgenossen hat, kann er sich über Gegenstände oder Kleidung, die ein infiziertes Tier berührt hat, anstecken.

Woran Sie Katzenschnupfen erkennen können

Katzenschnupfen äußert sich durch wässrigen, später auch schleimigen Nasen- und Augenausfluss. Ihre Katze ist gezwungen, durch den Mund zu atmen und hat Schluckbeschwerden, was sich in vermindertem Appetit äußert. Oft entzündet sich die Maulschleimhaut; in schweren Fällen kommt es zur Geschwürbildung unter der Zunge oder an den Augen. Ein schwerer Katzenschnupfen kann außerdem Knochenschwund an der Nasenmuschel zur Folge haben.

Erkrankte Katzen haben oft zusätzlich Fieber und Schmerzen an den Muskeln, was zu Antriebslosigkeit und Abgeschlagenheit führen kann. Katzenschnupfen ist für gesunde erwachsene Katzen zwar meist nicht lebensgefährlich, für Kätzchen, Senioren und chronisch kranke Stubentiger hingegen leider schon. Nach überstandener Krankheit bleibt der Erreger oft im Organismus bestehen; selbst wenn er "schläft" und sich keine Symptome mehr zeigen, kann die betroffene Katze noch andere Artgenossen anstecken. Bei Katzenschnupfen kann es zu Langzeitschäden kommen, etwa Blindheit oder eine chronische Entzündung der Nase.

Katzenschnupfen: Symptome und Behandlung Ansehen

Vorsorgemaßnahmen und Therapie der Krankheit

Am besten lassen Sie bereits Katzenbabys ordnungsgemäß impfen – dann kann Katzenschnupfen gänzlich verhindert werden. In der achten, zwölften und 16. Woche und später jeweils einmal jährlich sollten Sie Ihre Katze impfen lassen. Damit werden die Haupterreger wie Herpesviren oder das Calicivirus unschädlich gemacht. Ist die Krankheit doch ausgebrochen, sollten Sie umgehend einen Tierarzt aufsuchen.

Dieser verschreibt oft Antibiotika, die Sie der Katze zerkleinert unters Futter mischen können. Sie sind jedoch nur sinnvoll, wenn zur Virusinfektion noch eine bakterielle Infektion dazu gekommen ist, da Antibiotika nicht gegen Viren wirken. Zusätzlich kann der Tierarzt noch Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente verschreiben, die das Immunsystem stärken und es dabei unterstützen, den Krankheitserreger zu bekämpfen. Sollte Ihre Katze durch die Infektion schon zu geschwächt sein, um zu fressen und zu trinken, braucht sie Infusionen. Ihr Tierarzt kann Sie in diesem Fall beraten, wie diese Behandlung vonstatten geht.

Wieder zu Hause angekommen, sollten Sie Augen und Nase der erkrankten Katze stets sauber halten, um ihr das Atmen zu erleichtern. Ihre Katze braucht es jetzt warm; sorgen Sie daher für den richtigen Schlafplatz. Zugluft sollten Sie möglichst vermeiden. Da Ihre kranke Katze noch ansteckend ist, sollten Sie sie von anderen Tieren im Mehrkatzenhaushalt getrennt halten. Dies gilt vor allem dann, wenn die anderen Katzen noch ungeimpft, sehr jung, sehr alt oder chronisch krank sind.

Prognose nach einer Infektion mit Katzenschnupfen

Frühzeitig behandelt heilt Katzenschnupfen meist wieder vollständig ab, vor allem, wenn die Katze schon ausgewachsen und ansonsten fit und gesund ist. Bei sehr jungen Katzenbabys verläuft die Erkrankung unter Umständen tödlich oder führt zu erheblichen Langzeitschäden. Auch Katzen mit geschwächtem Immunsystem sind gefährdet. Leider sind sie teils auch zu schwach, um eine Impfung zu erhalten. Deshalb ist es sehr wichtig, dass alle Tiere im Mehrkatzenhaushalt und in einer Zucht, die geimpft werden können, auch regelmäßig geimpft werden. Auf diese Weise entsteht eine sogenannte Herdenimmunität – die geimpften Tiere bleiben gesund und können ihre Mitbewohner nicht anstecken, sodass diese ebenfalls frei von Katzenschnupfen bleiben.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Auslöser für Katzenschnupfen

Erkältung bei Katzen: Symptome

Herpes-Infektion bei Katzen: So gefährlich ist das feline Herpesvirus

Katzenschnupfen: Gefährlich für den Stubentiger:

  • 2016-05-21 08:11:09
    Nicole Krottenthaler: Hallo an alle die mit Katzenschnupfen zu tun hatten. Weiß jemand ob die Katze nach der Behandlung wieder ganz gesund ist? Ich meine eher das Niesen und der Schleim... geht das wieder weg? Eine Freundin hat einen Kater mit Katzenschnupfen der anscheinend schon behandelt worden ist. Schleim und tränende Augen sind immer noch da. Wenn er niest kommt gelber Schleim mit Blut. Meine Katze ist zwar geimpft. Trotzdem habe ich angst dass ich die Viren mit nach Hause trage und meinem Liebling übergebe. Würd mich total freuen wenn irgendjemand eine Ahnung davon hat. Hab mich natürlich schon bei Google schlau gemacht aber ob die Symptome nach Behandlung weg gehen? Darüber hab ich nichts gefunden. Liebe Grüße Nicky
  • 2014-07-26 02:16:29
    Melanie Eichholzer: ich habe 2 kleine katzen gekauft ,beide haben katzenschnupfen .ich morgen gleich in den notfall.ich hoffe keines stirbt....bin so traurig ,was sag ich dan den kindern? und kann ich die verkäuferin zur kasse beten? ich hab sie ja mit katzenschnupfen bek...wenigstens die arztkosten?
  • 2014-07-26 02:16:07
    Melanie Eichholzer: ich habe 2 kleine katzen gekauft ,beide haben katzenschnupfen .ich morgen gleich in den notfall.ich hoffe keines stirbt....bin so traurig ,was sag ich dan den kindern? und kann ich die verkäuferin zur kasse beten? ich hab sie ja mit katzenschnupfen bek...wenigstens die arztkosten?
  • 2014-02-10 12:17:43
    Marie Lamyon: Ich habe vor einigen Wochen einen kleinen Kater bekommen, als Spielgefährten für mein Katzenmädchen. Bei ihm wurde bei den Kastrationsvorbereitungen Katzenschnupfen diagnostiziert, ohne die üblichen Symptome. Er bekommt seit 2 Wochen Antibiotika. Mein Mädchen konnte planmässig katriert werden. Seit heute tränen ihre Augen wie verrückt, als wenn ein Wasserhahn tröpfelt und sie niest öfter, frisst nicht. Bei ihr ist es viel schlimmer als beim Kater. Die zwei leben aber nun schon seit 7 Wochen zusammen. Kann sie sich jetzt noch angesteckt haben oder ist das eine normale Erkältung? Ich gehe eher davon aus, daß sie Katzenschnupfen hat, zeigt aber erheblich mehr Symptome als der Kater. Kann man ausser Antibiotika noch etwas anderes machen?
  • 2014-02-04 07:10:18
    Ilona Lengel: Leider habe ich auch meinen lieben Kater "Mieke" dadurch verloren :( :( :(
  • 2013-11-03 22:15:06
    Nadine Lau: Da stellt sich mir doch noch eine wichtige Frage. Auch wenn ich meine Katze nicht impfen lasse, muss es dann sein, dass sie einen Katzenschnupfen bekommt? Ich will meine Katze eigentlich nicht immer impfen lassen. Obwohl das auch besser wäre. Schwierige Entscheidung.
  • 2013-10-23 22:33:57
    Sarah Koch: Oh, das tut mir aber leid für die Katze deines Nachbarn Sabine. Hat er denn erzählt, wie das passiert ist. Ich habe noch nie gehört, dass eine Katze durch den Katzenschnupfen ein Auge verliert. Das ist wirklich sehr traurig.
  • 2013-10-13 23:32:56
    Sabine Hartung: Ein Katzenschupfen ist sogar sehr gefährlich. Als die Katze unseres Nachbarn ihre Jungen bekommen hat sind einige davon an einem Katzenschnupfen erkrankt. Mein Nachbar ist viel zu spät zum Tierarzt mit den Kleinen. Eine Katze hat sogar ein Auge verloren. Das tat mir unendlich leid.
  • 2013-09-30 23:23:27
    Johanna Wechsler: Die Katze einer Freundin hatte kürzlich einen Katzenschnupfen. Sie hat es zum glück gut überstanden. Meine Freundin ist aber auch totl früh zum Tierarzt gegangen. Sobald sie gemerkt hat, dass sich was an ihrer Katze geändert hat, ist sie los. Und das war die richtige Entscheidung.
  • 2013-09-26 22:10:27
    Laura Gartner: Kann denn eigentlich eine Katze auch mit einer Impfung an einem Katzenschnupfen erkranken? Bringt denn diese Impfung was und ist mir damit garantiert, dass meine Katze nicht erkrankt?
  • 2013-09-23 12:14:20
    Sylvia Kasser: Ich wollte auch nochmal dazu schreiben, dass es wirklich sehr wichtig ist, bei einem Katzenschnupfen sofort zum Tierarzt geht. Und die Katze sollte auch fernbleiben von Artgenossen. Nicht, dass sich auch schon andere Tiere anstecken.
  • 2013-09-19 23:59:38
    Nadine Lau: Oh ganz schlimm so ein Katzenschnupfen. Nicht auszudenken, dass mein Liebling einen bekommt. Es ist ja gar nicht einfach Katzen wieder gesund zu bekommen wenn sie einmal krank sind.
  • 2013-09-19 23:48:52
    Sarah Koch: Es ist ja meistens so. Vorher noch nie davon gehört und dann begegnet es einem im Alltag. Die Katze einer Freundin ist tatsächlich an dieser Krankheit erkrankt. Sie ist jetzt mit ihr zum Tierarzt und der hat der Katze Medikamente verabreicht. Jetzt heißt es abwarten.
  • 2013-09-12 11:12:08
    Susanne Keller: Da habe ich doch nochmal eine Frage. Wie erkennt denn der Tierarzt den Unterschied zwischen einem Katzenschnupfen oder einer normalen Erkältung?
  • 2013-09-12 10:46:52
    Melinda Kruppe: Bei der Katze meiner Mutter war mal ein Verdacht auf Katzenschnupfen. Sie hatte auch Schleim in der Nase und und starken Ausfluss aus den Augen. Gott sei Dank stellte sich heraus, dass sie nur eine normale Erkältung hatte. Da waren wir alle sehr froh.
  • 2013-09-09 23:40:38
    Sylvia Kasser: Leider habe ich selbst erlebt, wie gefährlich ein Katzenschnupfen sein kann. Meine kleine Mimi hat die Erkrankung leider nicht überlebt. Das ist jetzt schon wieder fünf Jahre her.
  • 2013-09-03 23:17:29
    Nicole Gerste: Ist es denn sofort ein Katzenschnupfen, wenn meine Katze einmal niest? Oder kann es auch nur eine Erkältung sein. Ich bin mir da immer total unsicher. Ich habe da immer richtig Angst, weil die Krankheit ja tödlich enden kann. Besser immer gleich zum Tierarzt gehen.
  • 2013-09-03 22:48:27
    Sarah Koch: Oh, ich wusste gar nicht, dass die Erkrankung tödlich enden kann. Wirklich guter Artikel. Muss ich mir merken.
  • 2013-08-29 21:46:39
    Nina Müller: Ich habe zwar keine Katze aber ich finde den Artikel dennoch sehr interessant. Ich wusste gar nicht, dass ein Katzenschnupfen so gefährlich werden kann. Das tut mir wirklich sehr leid, dass eure Tiere verstorben sind.
  • 2013-05-29 18:25:43
    Silke Schultheiss: Der Kater einer Freundin hatte im letzten Jahr einen Katzenschnupfen. Er hat es leider nicht geschafft. Der arme Kerl. Wichtig ist wirklich, dass man frühzeitig zum Tierarzt geht.
  • 2013-05-27 20:48:12
    Marina Freud: Ein Katzenschnupfen ist wirklich nichts schönes. Mein Kater hatte ihn im letzten Jahr auch und es sah nicht gut aus für ihn. Er hat es jedoch gut überstanden und ist jetzt wieder topfit. Aber diese Zeit war wirklich schlimm für uns und vorallem für den Kleinen.
  • 2013-05-14 14:21:22
    Susanne Keller: Das tut mir sehr leid, dass ihr eure Tiere durch so einen doofen Katzenschnupfen verloren habt. :-( Meine Katze hatte es zum Glück noch nicht aber ich habe sehr große Angst davor, dass sie mal daran erkranken wird.
  • 2013-05-14 12:38:10
    Laura Gartner: Mein damaliger Kater ist leider auch an einem Katzenschnupfen verstorben. Wir haben die Symptome zu spät bemerkt und sind dementsprechend auch erst zu spät zum Tierarzt gegangen. So etwas wird mir nicht wieder passieren.
  • 2013-04-12 10:51:08
    Simone Thalberg: Mein kleiner Kater hatte im letzten Jahr einen Katzenschnupfen. Als die Symptome aufkamen bin ich sofort mit ihm zum Tierarzt. Jetzt ist er wieder ganz gesund. Das tut mir sehr leid mit deiner Katze KlausVogler. :(
  • 2013-04-12 09:32:41
    Klaus Vogler: Ja, mit einem Katzenschnupfen ist nicht zu spaßen. Leider haben wir vor mehreren Jahren unseren kleinen Kater dadurch verloren. Wir haben die Symptome einfach zu spät erkannt und sind dann erst zum Tierarzt. Das war ein großer Verlust für uns. Unsere jetzigen Katzen haben wir rechtzeitig dagegen impfen lassen.
29.03.2019 - 11:22 Uhr Liste der für Katzen giftigen Pflanzen Katzenhalter müssen besonders aufpassen, dass sie keine für Katzen giftige Pflanzen in Wohnung oder Garten ... Weiterlesen
17.03.2019 - 11:48 Uhr Durchfall bei Katzen stoppen Leichter, akuter Durchfall bei Katzen ist in der Regel nicht lebensgefährlich. In diesem Fall können Sie ... Weiterlesen
08.03.2019 - 12:09 Uhr Katze sabbert: Ist sie krank? Meistens ist es nicht schlimm, wenn Ihre Katze sabbert. Viele Stubentiger neigen zu vermehrtem Speichelfluss, ... Weiterlesen
20.02.2019 - 14:42 Uhr Katze kastrieren: Kosten beim Tierarzt Wie hoch sind bei der Kastration einer Katze die Kosten beim Tierarzt? Das regelt die Gebührenordnung für ... Weiterlesen
19.02.2019 - 15:54 Uhr Kastration bei Katzen: Ablauf der OP Die Kastration bei Katzen variiert im Ablauf – je nach Geschlecht des Tieres. Aber was genau passiert ... Weiterlesen
17.02.2019 - 18:31 Uhr In welchem Alter Katzen kastrieren? Welches ist das richtige Alter, um eine Katze kastrieren zu lassen? Darüber scheiden sich die Geister. Denn ... Weiterlesen