Parasiten

Ohrmilben bei Katzen: Symptome und Behandlung

Ohrmilben bei Katzen lösen in der Regel einen starken Juckreiz an den Ohren aus. Man spricht bei diesem Parasitenbefall auch von Ohrräude. Weil Ohrmilbenbefall für die Samtpfoten sehr unangenehm ist und die Parasiten schnell auf andere Tiere und sogar den Menschen übertragen werden, sollten Sie schon bei den ersten Symptomen einen Tierarzt aufsuchen, um Ihre Katze behandeln zu lassen.

Ohrmilben bei Katzen: Ein Fall für den Tierarzt - Bild: Shutterstock / Hasloo Group Production Studio

Ohrmilben bei Katzen: Ein Fall für den Tierarzt - Bild: Shutterstock / Hasloo Group Production Studio

Besonders häufig sind streunende Katzen von Ohrmilben betroffen, aber auch Freigänger werden hin und wieder von den Parasiten befallen, die sehr starken Juckreiz an den Ohren auslösen. Kommt die Katze dann von ihren Streifzügen zurück nach Hause, besteht eine erhöhte Gefahr, dass sie die Ohrmilben auch auf andere Haustiere oder Familienmitglieder überträgt. Umso wichtiger ist es, dass Sie die Symptome so früh wie möglich erkennen.

Symptome für Ohrmilben bei Katzen

Ohrmilben befallen zunächst die Ohrmuscheln der Katze. Dort können sie einen so starken Juckreiz auslösen, dass sich Ihre Katze an den Ohren blutig kratzt. Ein weiteres Symptom für Ohrmilben bei Katzen ist das ständige Schieflegen oder Schütteln des Kopfes. Einige Tiere klappen auch die Ohren an. Manchmal ist der Juckreiz durch die Parasiten so stark, dass die Samtpfote unkoordiniert im Kreis läuft. Äußert Ihre Katze ein solches Verhalten, sollten Sie ohnehin einen Tierarzt aufsuchen. Ein Blick in die Ohren kann zusätzliche Gewissheit verschaffen: Ein schwarzes krümeliges Sekret ist ein weiteres deutliches Anzeichen dafür, dass Ohrmilben Ihre Katze quälen.

So behandelt der Tierarzt Ohrmilben

Es ist wichtig, eine Katze bei Ohrmilbenbefall richtig zu behandeln, um weiteren Erkrankungen durch Entzündungen vorzubeugen. Der Tierarzt wird durch genauere Untersuchungen herausfinden, ob es sich tatsächlich um die Juckreiz auslösenden Parasiten handelt oder ob es andere Ursachen für den Juckreiz an den Ohren gibt. Bestätigt sich der Verdacht, besteht der erste Teil der Behandlung in einer gründlichen und professionellen Reinigung der Katzenohren. Anschließend kommt wahrscheinlich ein Antiparasitikum mit den Wirkstoffen Ivermectin, Doramectin oder Selamectin zum Einsatz. Sie ermöglichen es, die Behandlung ausschließlich lokal an den Ohren durchzuführen. Außerdem behandelt der Tierarzt mögliche Entzündungen durch die Parasiten.

Katzenbabys: Tapsige Samtpfoten Ansehen

Erneutem Ohrmilbenbefall vorbeugen

Auf tierärztlichen Rat müssen eventuell auch andere Haustiere zu Hause vorbeugend behandelt werden, da Ohrmilben auch ohne den Wirt mehrere Wochen überleben können. Damit sich die Parasiten nicht wieder bei der gesunden Katze, anderen Tieren oder Familienmitgliedern einnisten, kann Ihnen der Tiermediziner ein Umgebungsspray sowie die gründliche Reinigung mit einem Staubsauger empfehlen. Um Ohrmilben vorzubeugen, kann außerdem ein sogenanntes Spot-On-Medikament notwendig sein. Dieses wird auf die Haut der Katzen aufgetragen und hält die Parasiten über einen längeren Zeitraum davon ab, sich erneut einzunisten. Vorbeugen können Sie auch mit den richtigen Mitteln zum Reinigen der Katzenohren.

Zum zweiten Teil: Ohrmilben bei Katzen: Mittel zur Behandlung

 

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

So können Sie Katzenflöhe bekämpfen

Warum der Impfschutz bei Katzenbabys so wichtig ist

Futterallergie bei Katzen: Was ist zu tun?

Ohrmilben bei Katzen: Symptome und Behandlung: Alle Kommentare

  • 2015-01-25 18:00:46
    Heike Müller: Ohrmilben sind lästig! Ich habe eine 11jährige aufgenommen mit schlimmen Befall der Ohren. Trotz Tierarztbehandlung und Advocate zusätzlich Antiforte Ohrmilbenöl keine Besserung nach Monaten. Die tägliche Behandlung stessten meine Katze und ich habe so ca. 150 Eus umsonst ausgegeben.. Endlich habe ich ein Medikament gefunden, was hilft. Es heißt OTIMECTIN und ist im Internet erhältlich. Allerdings muss man diese Flüssigkeit schon zweimal die Woche ins Ohr bringen. Der Erfolg ist endlich da! Meine Katze kratz sich nun auch nicht mehr den ganzen Kopf auf und ist viel entspannter.
  • 2013-04-15 11:36:35
    Silke Schultheiss: sind ohrmilben bei katzen echt so verbreitet? was tust du denn dagegen, dass die weggehen?
  • 2013-04-06 15:26:47
    Sina Drews: Mein Kater hatte seit Geburt an Probleme damit hoffe die Milben gehn bald weg !!!@
  • 2013-03-20 20:12:35
    Nicole Gerste: Meine Katzen hatten sowas noch nie... bleibt auch hoffentlich so!
  • 2013-03-20 16:46:40
    Nadine Lau: wenn ich mit meiner katze beim tierarzt bin dreht die immer so durch, hat jemand tipps?
  • 2013-03-19 14:26:39
    Michelle Neudorfer: Hoffe das meine Katzen sowas nie bekommen
  • 2013-03-19 13:38:21
    Simone Thalberg: Guter Artikel! Mit Ohrmilben bei Katzen ist nicht zu spaßen, die Katze von einer Freundin hatte auch schon das Vergnügen damit.
20.08.2015 - 14:02 Uhr Mundgeruch bei Katzen behandeln Wenn Katzen Mundgeruch haben, hängt es von der Ursache ab, wie leicht er sich behandeln lässt. In vielen ... Weiterlesen
19.08.2015 - 16:55 Uhr Fettleber bei Katzen behandeln Entdecken Sie erste Symptome der Lebererkrankung, ist Eile geboten. Katzen mit Fettleber müssen ... Weiterlesen
18.08.2015 - 18:11 Uhr Katze nach der Operation: Tipps Eine Katze braucht nach der Operation eine Sonderbehandlung, damit sie sich möglichst schnell wieder erholen ... Weiterlesen
14.08.2015 - 19:17 Uhr Katze hat Mundgeruch: Ursachen Der Atem der Katze duftet in der Regel nicht nach Rosenblüten, doch ist Mundgeruch an sich noch kein Grund ... Weiterlesen
12.08.2015 - 19:28 Uhr Depressionen bei Katzen behandeln Ob eine Katze wirklich an Depressionen leidet, kann nur ein Tierarzt feststellen. Hat er körperliche ... Weiterlesen
11.08.2015 - 15:06 Uhr Symptome von Depressionen bei Katzen Auch Ihrer Samtpfote kann etwas so sehr aufs Gemüt schlagen, dass sie Depressionen entwickelt. Die Symptome ... Weiterlesen