Gefahren

Passivrauchen: Für Katzen besonders schädlich

Passivrauchen ist nicht nur für unsere Mitmenschen schädlich, sondern birgt auch für unsere Samtpfoten eine tödliche Gefahr. Katzen sind sogar noch stärker gefährdet als andere Haustiere: Schuld ist ausgerechnet ihre ausgeprägte Reinlichkeit.

Passivrauchen: Für Katzen besonders schädlich – Foto: Shutterstock / MAErtek

Passivrauchen: Für Katzen besonders schädlich – Foto: Shutterstock / MAErtek

Katzen sind besonders durch Passivrauchen gefährdet, weil Sie das schädliche Nikotin nicht nur über die Atemwege aufnehmen, sondern auch über die Zunge. Das Nikotin sammelt sich im Fell und die reinliche Samtpfote nimmt es anschließend bei der Fellpflege mit der rauen Zunge auf.

Auch im Futter- und Trinknapf kann sich in einem Raucherhaushalt das Zigarettengift ablagern. Wenn die Katze daraus frisst oder trinkt, gelangen die Schadstoffe in ihren Organismus.

Passivrauchen erhöht das Krebsrisiko bei Katzen

Bei Stubentigern, die mit einem Raucher zusammenleben, erhöht sich das Risiko, an Lymphomknotenkrebs zu erkranken um etwa das Doppelte. Leben zwei Raucher im Revier unserer geliebten Schmusetiger, ist das Krebsrisiko sogar viermal so hoch wie in einem Nichtraucherhaushalt. Doch nicht nur die Lymphome sind von dem schädlichen Zigarettenqualm betroffen. Auch Lungenkrebs bei Katzen tritt vermehrt bei Tieren auf, die von Ihren Haltern dem Passivrauchen ausgesetzt werden.

Tumor bei Katzen: Symptome für Krebs erkennen Ansehen

Atemwegsprobleme und gestörtes Sozialverhalten durch Zigarettenrauch

Passivrauchen verursacht bei Katzen außerdem Probleme mit den Schleimhäuten. Die Augen, Nasen- und Rachenraum und der Hals können durch das aufgenommene Nikotin Schaden nehmen. Atemwegsprobleme sind keine Seltenheit. Hinzu kommt ein geschwächtes Immunsystem. Die Kommunikation mit Artgenossen kann durch den Zigarettenqualm gestört werden – der Gestank überlagert den individuellen Körpergeruch der Katze.

Katze vorm Passivrauchen schützen

Es gibt nur eine Möglichkeit, Ihre Katze vorm Passivrauchen zu schützen: Nicht in der Wohnung rauchen. Gehen Sie dafür nach draußen. Noch besser ist es allerdings, ganz mit dem Rauchen aufzuhören!

Diese Themen über Katzen könnten Sie auch interessieren:

Katzensichere Wohnung: Mögliche Gefahrenquellen

Gesundheit von Wohnungskatzen: 5 Tipps

Liste der für Katzen giftigen Pflanzen

01.10.2017 - 10:39 Uhr Augenverletzungen bei Katzen: Erste Hilfe Augenverletzungen können für Katzen fatale Folgen haben, wenn sie nicht rechtzeitig vom Tierarzt behandelt ... Weiterlesen
18.09.2017 - 15:05 Uhr Fibrosarkom: Ursachen und Behandlung Das Fibrosarkom ist ein bösartiger Hauttumor. Dabei entarten die Zellen des Bindegewebes (Fibrozyten) und ... Weiterlesen
13.09.2017 - 12:07 Uhr Katzenbabys: Warum der Impfschutz so wichtig ist Das Immunsystem junger Kätzchen ist noch nicht vollständig aufgebaut. Deshalb ist der Impfschutz bei ... Weiterlesen
12.09.2017 - 12:12 Uhr Mastitis bei Katzen behandeln Eine Mastitis bei Katzen ist eine Entzündung des Gesäuges, also der Zitzen. Sie befällt manche ... Weiterlesen
09.09.2017 - 18:15 Uhr Katze hält den Kopf schief: Was hat sie? Hält Ihre Katze den Kopf schief, leidet sie unter einer sogenannten Kopfschiefhaltung. In der Regel wird ... Weiterlesen
03.09.2017 - 16:15 Uhr Schock bei Katzen: Symptome erkennen und ... Haben Katzen einen Schock, können sie sich in ernsthafter Lebensgefahr befinden. Umso wichtiger ist es, dass ... Weiterlesen