Parasiten

So können Sie Katzenflöhe bekämpfen

Katzenflöhe sind für Ihre Samtpfote eine lästige Plage. Sie können in den reinlichsten Haushalten auftreten und suchen statistisch gesehen fast jede fünfte Katze heim. Insbesondere Freigänger laufen Gefahr, sich die kleinen flügellosen Insekten einzufangen. Lesen Sie hier, wie Sie Katzenflöhe erfolgreich bekämpfen.

So können Sie Katzenflöhe bekämpfen – Foto: Shutterstock / Vaclav Volrab

So können Sie Katzenflöhe bekämpfen – Foto: Shutterstock / Vaclav Volrab

Katzenflöhe: Frühzeitiges Erkennen ist wichtig

Hat sich Ihre Katze Flöhe erst einmal eingefangen, vermehren sie sich rasant. 20 bis 30 Eier legen die ein bis drei Millimeter großen Insekten am Tag. Die rot-braun gefärbten Tiere können bis zu 1,5 Meter weit springen und befallen auch den Menschen. Sie ernähren sich von dem Blut ihres Wirtes und sollten möglichst frühzeitig erkannt und bekämpft werden, da sie neben Krankheiten auch Bandwürmer übertragen oder Allergien auslösen können.

Seien Sie insbesondere misstrauisch, wenn Ihre Katze sich übermäßig kratzt. Ob Sie von Katzenflöhen befallen ist, finden Sie durch einen einfachen Test heraus: Kämmen Sie das Fell der Katze mit einem feinen Kamm und klopfen Sie diesen anschließend auf einem hellen Tuch aus. Entstehen darauf rot-bräunliche Flecken, haben Sie es mit Flöhen zu tun, die unverdautes Blut im Fell der Katze hinterlassen.

Flohmittel für Katzen: Welche gibt es? Ansehen

So bekämpfen Sie Katzenflöhe erfolgreich

Wenn Ihr Tier von Katzenflöhen befallen ist, dann sollten Sie diese inklusive des Flohnachwuchses (Eier, Larven, Puppen) umgehend bekämpfen. Medikamente, die Sie in das Fell der Katze träufeln können (Spot on) sowie Flohhalsbänder erhalten Sie beim Tierarzt. Bitte achten Sie jedoch darauf, dass es sich um ein für Katzen geeignetes Mittel handelt. Medikamente, die Flöhe beim Menschen oder beim Hund bekämpfen, sind für Katzen ungeeignet und können im schlimmsten Fall zum Tod des Tieres führen. Um die Katzenflöhe in der Wohnung loszuwerden, empfiehlt es sich, regelmäßig zu saugen und Katzendecken etc. bei 60 Grad Celsius in der Maschine zu waschen. Spot-on-Mittel und Flohhalsbänder eignen sich übrigens auch zum Vorbeugen der lästigen Parasiten.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Hat meine Katze Flöhe? Symptome erkennen

Flöhe bei Katzen: Das sind die Ursachen

Flohbehandlung bei Katzen: Muss man zum Tierarzt?

 

So können Sie Katzenflöhe bekämpfen: Alle Kommentare

  • 2013-08-22 13:24:41
    Laura Gartner: Ich habe mir ja vor einiger Zeit ein hochwertiges Flohhalsband gekauft. Und es hat sehr gut geholfen die Katzenflöhe bekämpfen zu können. Meine Katze ist ein Freigänger und bisher hatte sie keine Flöhe mehr. Ich habe das direkt in einer Zoohandlung gekauft.
  • 2013-08-12 12:17:47
    Sarah Koch: Ich denke, dass ein Flohhalsband sehr gut gegen die kleinen Tierchen helfen kann.
  • 2013-08-09 08:33:16
    Nina Müller: Genau wie beim HUnd, sollte man drauf achten, dass die Katzenflöhe recht schnell entfernt werden. Ich würde da mal zum Tierarzt gehen und nachfragen, welche Methode da am besten wirkt.
  • 2013-08-09 00:07:56
    Susanne Keller: Eigentlich muss man nach Befall der Viecher die komplette Wohnung austauschen. Die Tiere sind ja überall. Sprich auf den Möbeln und sonstiges wo der Kater vorher saß. Keine schöne Sache.
  • 2013-08-07 21:37:15
    Sylvia Kasser: Gibt es denn keine Tabletten gegen Katzenflöhe oder so Sprays, die die kleinen Tierchen fernhalten? Ich glaube nicht, dass solche Halsbänder helfen.
  • 2013-08-07 21:30:17
    Johanna Wechsler: Einfach so ein Halsband kaufen und das wird schon helfen.
  • 2013-08-05 13:17:52
    Nicole Gerste: Ich finde nicht, dass die Halsbänder gegen Katzenflöhe helfen. Ich habe die nun schon mehrmals ausprobiert und da hat nichts gewirkt. Die Flöhe kamen trotzdem an. Ganz schlimm.
  • 2013-08-05 12:39:43
    Ursula Schweizer: Jessika, wie ich ja unten schon geschrieben habe wirkt so ein Halsbband tatsächlich. Ich kann es wirklich nur empfehlen.
  • 2013-07-25 10:20:46
    Jessika Eichel: Da habe ich mich wohl zu früh gefreut. Meine Katze hatte in letzter Zeit extrem viele Katzenflöhe. Richtig eklig. Jetzt habe ich so ein Halsband gekauft. Ich hoffe das wirkt dagegen. Ich habe wirklich keine Lust diese kleinen Tierchen in meiner Wohnung zu haben.
  • 2013-07-24 17:06:45
    Melinda Kruppe: So also Fazit zum Flohhalsband. Es hilft wirklich. Seid ich meiner Katze das Band umgelegt habe, hat sie weitaus weniger Katzenflöhe als vorher. Natürlich entdecke ich immernoch welche in ihrem Fell aber deutlich weniger als zuvor. Als ich würde das Flohhalsband weiterempfehlen.
  • 2013-05-27 20:46:59
    Marina Freud: Mein Kater hat ständig neue Katzenflöhe. Immer nachdem er im Garten war. Es ist immer eine absolute Qual die Tierchen zu entfernen. Ich werde es demnächst mal mit einem Flohhalsband probieren.
  • 2013-05-10 11:59:46
    Melinda Kruppe: Ich versuche seit geraumer Zeit meinen Stubentiger Flohfrei zu bekommen. Katzenflöhe bekämpfen ist eine große Herausforderung. Dann sind die Tierchen mal weg und nach dem nächsten Ausflug im Garten sind sie auch schon wieder da. Ich werde es jetzt wohl doch mal ein Flohhalsband kaufen müssen. Ich hoffe das Band hilft dann auch wirklich.
  • 2013-04-30 12:11:40
    Klaus Vogler: auf dem bauaernhof wo wir unsere katzen herhaben mussten wir auch mal katzenfllöhe bekämpfen das ging aber schnell weil die noch gute medikamente hatten
  • 2013-04-30 11:03:45
    Laura Gartner: Also ich würde auf jeden Fall so ein Anti-Floh-Halsband nehmen, jedoch würde ich ein gutes nehmen, nicht dass sie irgendwann damit irgendwo hängen bleibt. Wenn trotzdem Katzenflöhe kommen, ab zum Tierarzt!
  • 2013-04-12 12:13:45
    Ursula Schweizer: Ich habe mal so ein Haltband ausprobiert. Und es stimmt wirklich. Ich konnte damit die Katzenflöhe bekampfen. Ich dachte ja auch immer dass das total Unfug ist aber es hilf wirklich.
  • 2013-04-11 12:33:38
    Nadine Lau: man kann katzenflöhe bekämpfen oder eher gesagt vermeiden mit dem halsband? ich dachte immer das bringt nichts...
  • 2013-03-26 22:43:26
    Paula Stabinger: meine lilly trägt ein anti floh halsband.. hilft anscheinend!
  • 2013-03-26 22:31:25
    Jessika Eichel: ich hatte das gott sei dank noch nie musste noch nie die ekligen katzenflöhe bekämpfen..
  • 2013-03-26 15:31:04
    Michelle Neudorfer: Welches Mittel habt ihr denn für eure Katzen bekommen??
  • 2013-03-26 14:52:08
    Sabrina Drescher: Wenn man Katzenflöhe bekämpfen will, darf man wirklich nur die Mittelchen extra für Katzen nehmen! Gut, dass das nochmal gesagt wurde
09.04.2014 - 14:51 Uhr Das Kippfenstersyndrom bei Katzen Das Kippfenstersyndrom ist sehr gefährlich für die Katze und entsteht, wenn die Katze versucht, durch ein ...
stdClass Object
(
    [id] => 68001
    [slug] => katze-im-fenster-eingeklemmt-das-kippfenstersyndrom
    [url] => http://www.einfachtierisch.de/katzen/katzen-gesundheit/katze-im-fenster-eingeklemmt-das-kippfenstersyndrom-id68001/
    [image] => http://media.einfachtierisch.de/images/2014/04/rotes-katzenbaby-am-fenster-shutterstock-Okssi.jpg
    [amount_comments] => 
    [date] => 09.04.2014 - 14:51
    [date_atom] => 2014-04-09T14:51:06+02:00
    [title] => Katze im Fenster eingeklemmt: Das Kippfenstersyndrom
    [content] => Das Kippfenstersyndrom ist sehr gefährlich für die Katze und entsteht, wenn die Katze versucht, durch ein auf kipp geöffnetes Fenster zu klettern. Klemmt sie sich dabei ein, kann das sehr schwere Verletzungen zur Folge haben.

[googleadsense1]

[image1]

Offene Fenster können für Katzen eine große Verlockung sein – oft unterschätzen ihre Besitzer leider die Kletterkünste ihrer Stubentiger und damit auch die Gefahr eines geöffneten Fensters, das für die Katze scheinbar unerreichbar liegt. Hat die Katze es erst mal geschafft, in den Fensterspalt zu geraten, ist sie in großer Gefahr.

Kippfenstersyndrom: Alleine kommt die Katze nicht mehr aus der Falle

Wenn Katzen versuchen, durch ein offenes Fenster nach draußen zu gelangen, bleiben sie meistens mit dem Becken hängen und kommen nicht weiter. Merken die Stubentiger, dass sie feststecken, geraten sie in Panik. Der große Selbsterhaltungstrieb unserer Vierbeiner bringt sie dazu, nun zu versuchen, sich mit allen Mitteln zu befreien. Leider ist das in diesem Fall fatal: Durch das Zappeln geraten sie immer tiefer in den Spalt und sind nun auf schnelle Hilfe angewiesen, denn selbst können sie sich nicht befreien.

Im Fenster eingeklemmt: Schwere Folgen für die Katze

Die Folgen des Kippfenstersyndroms können ganz verschieden sein und hängen unter anderem davon ab, wie schnell die Katze aus ihrer schlimmen Situation befreit werden und zum Tierarzt gebracht werden konnte. Wenn sie schnell entdeckt wird, kann es sein, dass sie mit Quetschungen, Blutergüssen und einem Riesenschreck davon kommt. Wenn sie stark gezappelt hat, kommen eventuell noch Knochenbrüche dazu. [gallery1] Um so länger die Katze eingequetscht ist und die Durchblutung verschiedener Körperteile unterbrochen ist, um so größer ist leider die Gefahr, dass sie Lähmungen der Wirbelsäule und Hinterbeine, Blutgerinnsel, oder schwere innere Verletzungen davon trägt. In jedem Fall ist es wichtig, dass sie so schnell wie möglich vom Tierarzt behandelt wird. [googleadsense1] Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren: Kippfenstersyndrom bei Katzen: Chancen auf Heilung? Erste Hilfe bei Katzen: Wiederbelebungsmaßnahmen Katzen mit Bachblüten behandeln: Die Notfalltropfen [excerpt] => Das Kippfenstersyndrom ist sehr gefährlich für die Katze und entsteht, wenn die Katze versucht, durch ein auf kipp geöffnetes Fenster zu klettern. Klemmt sie sich dabei ein, kann das sehr schwere ... [entity] => stdClass Object ( [id] => 7 [entity_type_id] => 4 [entity_type] => [parent_id] => 2 [name] => Cats [slug] => cats [label] => Katzen [prefix] => [lft] => 0 [rgt] => 0 [uri] => / ) [entities] => Array ( [0] => stdClass Object ( [id] => 1 [entity_type_id] => 1 [entity_type] => Site [parent_id] => 0 [name] => Tier-DB [slug] => tier-db [label] => Tier-DB [prefix] => [lft] => 1 [rgt] => 1110 [uri] => / ) [1] => stdClass Object ( [id] => 7 [entity_type_id] => 4 [entity_type] => animal species [parent_id] => 2 [name] => Cats [slug] => cats [label] => Katzen [prefix] => [lft] => 691 [rgt] => 866 [uri] => / ) ) [heading_position] => [video] => [category] => stdClass Object ( [name] => Katzen [slug] => katzen [url] => /katzen/ ) [sub_category] => stdClass Object ( [name] => Gesundheit [slug] => katzen-gesundheit [url] => /katzen/katzen-gesundheit/ ) [header_labels] => stdClass Object ( [first] => Array ( [text] => Gesundheit [url] => /katzen/katzen-gesundheit/ ) [second] => Array ( [text] => Gefahren [url] => /katzen/gefahren-themen/ ) ) [short_headline] => Das Kippfenstersyndrom bei Katzen [super_short_headline] => )
Weiterlesen
08.04.2014 - 15:16 Uhr So können Sie Verstopfung bei Ihrer Katze ... Verstopfung kann für Ihre Katze sehr unangenehm sein. Mit diesen Tipps und Tricks können Sie den ...
stdClass Object
(
    [id] => 67882
    [slug] => so-konnen-sie-verstopfung-bei-ihrer-katze-vorbeugen
    [url] => http://www.einfachtierisch.de/katzen/katzen-gesundheit/so-koennen-sie-verstopfung-bei-ihrer-katze-vorbeugen-id67882/
    [image] => http://media.einfachtierisch.de/images/2014/04/Katze-trinkt-Milch-Shutterstock-Bahadir-Yeniceri.jpg
    [amount_comments] => 
    [date] => 08.04.2014 - 15:16
    [date_atom] => 2014-04-08T15:16:53+02:00
    [title] => So können Sie Verstopfung bei Ihrer Katze vorbeugen
    [content] => Verstopfung kann für Ihre Katze sehr unangenehm sein. Mit diesen Tipps und Tricks können Sie den Verdauungsbeschwerden vorbeugen. Ganz wichtig: ausreichend Flüssigkeit und Bewegung.

[googleadsense1]

[image1]

Verstopfung bei Katzen ist ein häufig auftretendes Problem, dem Sie mit den richtigen Maßnahmen vorbeugen können. Wenn Ihre Katze zur Darmträgheit neigt, sollten Sie einige grundlegende Tipps beachten.

Verstopfung vorbeugen: Viel Flüssigkeit

Wichtig sind viel Bewegung und viel Flüssigkeit. Im Idealfall hat Ihr Stubentiger Freigang – so tobt, spielt und läuft er automatisch genug. Aber auch in der Wohnung können Sie Ihre Katze zum Beispiel mit Spielzeug zu mehr Bewegung animieren. Auch trinkfaule Katzen sollten genug Flüssigkeit aufnehmen. Wenn Sie das nicht über Wasser im Napf schaffen, geben Sie der Samtpfote lieber Nass- anstelle von Trockenfutter. Achten Sie auch darauf, dass das Futter einen hohen Ballaststoffanteil aufweist – das regt die Verdauung an und hilft so, Verstopfung vorzubeugen.

Tipps für die gesunde Verdauung der Katze

Wenn Sie bereits wissen, dass Ihre Katze zu Verstopfungen neigt und in regelmäßigen Abständen Probleme beim Stuhlgang hat, können Sie ihr ab und zu – etwa einmal die Woche – etwas Öl unter das Futter mischen. Hierzu können Sie ein Pflanzenöl verwenden oder ihr etwas Thunfisch in Öl geben. Ausnahmsweise können Sie Ihrem Vierbeiner bei drohenden Problemen auch ein wenig Milch geben, da sie abführend wirken und so eine Verstopfung verhindern kann. [gallery1] Bei Langhaarkatzen kann die richtige Pflege des Fells entscheidend sein. Schneiden Sie die Haare um den Anus herum regelmäßig kurz. Andernfalls laufen Sie Gefahr, dass die Haare sich verknoten und in die Öffnung gelangen, so dass die Katze keinen oder nur noch wenig Kot absetzen kann. [googleadsense2] Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren: Katze mit Verstopfung behandeln: Tipps Fieber messen bei Katzen Symptome der Verstopfung bei Katzen [excerpt] => Verstopfung kann für Ihre Katze sehr unangenehm sein. Mit diesen Tipps und Tricks können Sie den Verdauungsbeschwerden vorbeugen. Ganz wichtig: ausreichend Flüssigkeit und ... [entity] => stdClass Object ( [id] => 7 [entity_type_id] => 4 [entity_type] => [parent_id] => 2 [name] => Cats [slug] => cats [label] => Katzen [prefix] => [lft] => 0 [rgt] => 0 [uri] => / ) [entities] => Array ( [0] => stdClass Object ( [id] => 7 [entity_type_id] => 4 [entity_type] => animal species [parent_id] => 2 [name] => Cats [slug] => cats [label] => Katzen [prefix] => [lft] => 691 [rgt] => 866 [uri] => / ) [1] => stdClass Object ( [id] => 1 [entity_type_id] => 1 [entity_type] => Site [parent_id] => 0 [name] => Tier-DB [slug] => tier-db [label] => Tier-DB [prefix] => [lft] => 1 [rgt] => 1110 [uri] => / ) ) [heading_position] => [video] => [category] => stdClass Object ( [name] => Katzen [slug] => katzen [url] => /katzen/ ) [sub_category] => stdClass Object ( [name] => Gesundheit [slug] => katzen-gesundheit [url] => /katzen/katzen-gesundheit/ ) [header_labels] => stdClass Object ( [first] => Array ( [text] => Gesundheit [url] => /katzen/katzen-gesundheit/ ) [second] => Array ( [text] => Tierkrankheiten [url] => /katzen/tierkrankheiten-themen/ ) ) [short_headline] => [super_short_headline] => )
Weiterlesen
07.04.2014 - 21:48 Uhr Katze mit Verstopfung behandeln: Tipps Wenn Ihr Stubentiger nicht mehr richtig Kot absetzen kann, können Sie dieses Problem mit unterschiedlichen ...
stdClass Object
(
    [id] => 67852
    [slug] => katze-mit-verstopfung-behandeln-tipps
    [url] => http://www.einfachtierisch.de/katzen/katzen-gesundheit/katze-mit-verstopfung-behandeln-tipps-id67852/
    [image] => http://media.einfachtierisch.de/images/2014/04/Kranke-Katze-Shutterstock-Joseph-M.-Arseneau.jpg
    [amount_comments] => 
    [date] => 07.04.2014 - 21:48
    [date_atom] => 2014-04-07T21:48:14+02:00
    [title] => Katze mit Verstopfung behandeln: Tipps
    [content] => Wenn Ihr Stubentiger nicht mehr richtig Kot absetzen kann, können Sie dieses Problem mit unterschiedlichen Methoden behandeln. Hier finden Sie Tipps für den richtigen Umgang mit einer Katze mit Verstopfung.

[googleadsense1]

[image1]

Hat Ihre Katze mit Verstopfung zu kämpfen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, sie zu behandeln – je nach Ursache und Schweregrad. Diese Tipps bringen die Verdauung Ihrer Samtpfote wieder in Schwung.

Verdauungsprobleme behandeln

In jedem Fall sollte die Katze genug Wasser zur Verfügung stehen haben – besonders, wenn sie hauptsächlich Trockenfutter frisst. Generell ist hochwertiges Katzenfutter das A und O bei der gesunden Ernährung für Ihr Haustier und kann einer Verstopfung vorbeugen. Hat Ihr Stubentiger aber trotzdem Probleme beim Kotabsetzen, kann beispielsweise Kürbis helfen. Das Gemüse enthält viele Ballaststoffe und hilft der Katze mit Verstopfung, ihr Futter zu verdauen. Mischen Sie am besten etwas Kürbispüree unter das Futter. Einen ähnlichen Effekt kann Milch haben: Die darin enthaltene Laktose ist für die meisten erwachsenen Katzen nur schwer zu verdauen und macht den Kot daher weicher – wie ein leichtes Abführmittel.

Katze mit Verstopfung: Das hilft

Ein weiteres Hausmittel gegen Verstopfung für Ihre Katze kann ein wenig Öl sein. Thunfisch in Öl etwa ist ein guter Tipp – der Fisch schmeckt den Stubentigern in der Regel gut, und das Öl hilft, den Kot weicher zu machen und erleichtert so das Absetzen. Falls Ihre Samtpfote andere Futtervorlieben hat, können Sie auch dem normalen Futter einige Tropfen Pflanzenöl hinzufügen. [gallery1] Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, Ihre Katze mit Verstopfung zu behandeln, sollten Sie so schnell wie möglich Ihren Tierarzt konsultieren. Er kann die genaue Ursache der Beschwerden feststellen und Ihrem Stubentiger mit passenden Medikamenten versorgen, die die Darmtätigkeit fördern. [googleadsense2] Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren: Können sich Katzen in Deutschland mit Tollwut anstecken? Impfung gegen Tollwut: Nötig bei Katzen? Symptome der Verstopfung bei Katzen [excerpt] => Wenn Ihr Stubentiger nicht mehr richtig Kot absetzen kann, können Sie dieses Problem mit unterschiedlichen Methoden behandeln. Hier finden Sie Tipps für den richtigen Umgang mit einer Katze mit ... [entity] => stdClass Object ( [id] => 7 [entity_type_id] => 4 [entity_type] => [parent_id] => 2 [name] => Cats [slug] => cats [label] => Katzen [prefix] => [lft] => 0 [rgt] => 0 [uri] => / ) [entities] => Array ( [0] => stdClass Object ( [id] => 7 [entity_type_id] => 4 [entity_type] => animal species [parent_id] => 2 [name] => Cats [slug] => cats [label] => Katzen [prefix] => [lft] => 691 [rgt] => 866 [uri] => / ) [1] => stdClass Object ( [id] => 1 [entity_type_id] => 1 [entity_type] => Site [parent_id] => 0 [name] => Tier-DB [slug] => tier-db [label] => Tier-DB [prefix] => [lft] => 1 [rgt] => 1110 [uri] => / ) ) [heading_position] => [video] => [category] => stdClass Object ( [name] => Katzen [slug] => katzen [url] => /katzen/ ) [sub_category] => stdClass Object ( [name] => Gesundheit [slug] => katzen-gesundheit [url] => /katzen/katzen-gesundheit/ ) [header_labels] => stdClass Object ( [first] => Array ( [text] => Gesundheit [url] => /katzen/katzen-gesundheit/ ) [second] => Array ( [text] => Tierkrankheiten [url] => /katzen/tierkrankheiten-themen/ ) ) [short_headline] => [super_short_headline] => )
Weiterlesen
06.04.2014 - 14:19 Uhr Fieber messen bei Katzen Wirkt Ihre Katze schlapp und abgeschlagen, könnte sie Fieber haben. Im Idealfall sollten Sie einen Tierarzt ...
stdClass Object
(
    [id] => 67718
    [slug] => fieber-messen-bei-katzen
    [url] => http://www.einfachtierisch.de/katzen/katzen-gesundheit/fieber-messen-bei-katzen-id67718/
    [image] => http://media.einfachtierisch.de/images/2014/04/Katze-Handtuch-schlafen-Fieber-Erste-hilfe.jpg
    [amount_comments] => 
    [date] => 06.04.2014 - 14:19
    [date_atom] => 2014-04-06T14:19:35+02:00
    [title] => Fieber messen bei Katzen
    [content] => Wirkt Ihre Katze schlapp und abgeschlagen, könnte sie Fieber haben. Im Idealfall sollten Sie einen Tierarzt das Fieber messen lassen, damit er Ihre Samtpfote im Anschluss gleich richtig behandeln kann. Weniger Stress muss Ihre Katze jedoch erdulden, wenn Sie die Prozedur selber vornehmen.

[googleadsense1]

[image1]

Wer sich nicht sicher ist, ob sein Haustier unter erhöhter Körpertemperatur leidet, kann bei seiner Katze zunächst selber Fieber messen, um ihr eine Fahrt zum Tierarzt zu ersparen. Diese ist schließlich immer mit Stress verbunden. Geht es Ihrer Katze jedoch offensichtlich schlecht, sollten Sie nicht allzu lange zögern, ehe Sie den Tierarzt aufsuchen.

Fieber messen bei Katzen: Immer rektal

Die verlässlichste Weg, bei einer Katze Fieber zu messen, führt über den Enddarm. Verwenden Sie ein handelsübliches Digitalthermometer und versehen Sie die Spitze mit ein wenig Vaseline, um das Einführen zu erleichtern. Am besten klappt es zu zweit: Während eine Person die Katze fixiert, führt die andere das Thermometer ein. Kaum eine Katze lässt gerne bei sich Fieber messen, geben Sie also auf die Krallen acht. Verzichten sollten Sie in jedem Fall auf das Messen der Temperatur im Ohr Ihrer Samtpfote. Dies empfinden die Tiere als noch unangenehmer, und es kommt sehr schnell zu Verletzungen. Zudem ist das Messergebnis nicht sehr genau. [gallery1]

Ab welcher Temperatur hat eine Katze Fieber?

Im Vergleich zum Menschen (36,0 bis 37,0 Grad Celsius) liegt die normale Körpertemperatur bei Katzen etwas höher: zwischen 38,0 und 39,2 Grad Celsius. Wenn Sie Fieber messen und eine höhere Temperatur feststellen, sollten Sie zunächst andere Ursachen ausschließen: Lag Ihre Samtpfote die ganze Zeit in der Sonne oder an einem warmen Ort, könnte dies den Temperaturanstieg erklären. Liegt die Temperatur aber deutlich über 39 Grad Celsius und erkennen sie weitere typische Symptome für Fieber bei Katzen wie Zittern oder eine schnelle Atmung, sollten Sie möglichst bald einen Tierarzt aufsuchen. [googleadsense2] Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren: Symptome der Verstopfung bei Katzen Arthritis bei Katzen: So erkennen Sie Symptome Ohren von Katzen reinigen: Diese Tricks helfen [excerpt] => Wirkt Ihre Katze schlapp und abgeschlagen, könnte sie Fieber haben. Im Idealfall sollten Sie einen Tierarzt das Fieber messen lassen, damit er Ihre Samtpfote im Anschluss gleich richtig behandeln ... [entity] => stdClass Object ( [id] => 7 [entity_type_id] => 4 [entity_type] => [parent_id] => 2 [name] => Cats [slug] => cats [label] => Katzen [prefix] => [lft] => 0 [rgt] => 0 [uri] => / ) [entities] => Array ( [0] => stdClass Object ( [id] => 7 [entity_type_id] => 4 [entity_type] => animal species [parent_id] => 2 [name] => Cats [slug] => cats [label] => Katzen [prefix] => [lft] => 691 [rgt] => 866 [uri] => / ) [1] => stdClass Object ( [id] => 1 [entity_type_id] => 1 [entity_type] => Site [parent_id] => 0 [name] => Tier-DB [slug] => tier-db [label] => Tier-DB [prefix] => [lft] => 1 [rgt] => 1110 [uri] => / ) ) [heading_position] => [video] => [category] => stdClass Object ( [name] => Katzen [slug] => katzen [url] => /katzen/ ) [sub_category] => stdClass Object ( [name] => Gesundheit [slug] => katzen-gesundheit [url] => /katzen/katzen-gesundheit/ ) [header_labels] => stdClass Object ( [first] => Array ( [text] => Gesundheit [url] => /katzen/katzen-gesundheit/ ) [second] => Array ( [text] => Krankheitssymptome [url] => /katzen/krankheitssymptome-themen/ ) ) [short_headline] => [super_short_headline] => )
Weiterlesen
06.04.2014 - 12:17 Uhr Ist Tollwut in Deutschland eine Gefahr für Katzen? Die Infektion mit Tollwut erfolgt bei Katzen über den Speichel erkrankter Wildtiere – zum Glück ist die ...
stdClass Object
(
    [id] => 67574
    [slug] => konnen-sich-katzen-in-deutschland-mit-tollwut-anstecken
    [url] => http://www.einfachtierisch.de/katzen/katzen-gesundheit/koennen-sich-katzen-in-deutschland-mit-tollwut-anstecken-id67574/
    [image] => http://media.einfachtierisch.de/images/2014/04/freigaenger-katze-sitzt-auf-einem-zaun-shutterstock-goran-cakmazovic.jpg
    [amount_comments] => 
    [date] => 06.04.2014 - 12:17
    [date_atom] => 2014-04-06T12:17:56+02:00
    [title] => Können sich Katzen in Deutschland mit Tollwut anstecken?
    [content] => Die Infektion mit Tollwut erfolgt bei Katzen über den Speichel erkrankter Wildtiere – zum Glück ist die Gefahr einer Ansteckung in Deutschland zurzeit aber sehr gering. Trotzdem gilt: Sicher ist sicher. Hunde und Freigänger-Katzen sollten deshalb vorsorglich gegen die Krankheit geimpft werden.

[googleadsense1]

[image1]

Tollwut kann Mensch und Tier befallen – die Ansteckungsgefahr besteht innerhalb von Europa hauptsächlich durch Füchse und Fledermäuse bei direktem Kontakt:

Wie Tiere sich mit Tollwut anstecken

Der Tollwutvirus wird über den Speichel erkrankter Tiere übertragen. Füchse, Fledermäuse, aber auch Dachse und Marder gehören zum Beispiel zu den Wildtieren, denen Hunde und Freigänger-Katzen nicht nur in ländlichen Regionen begegnen können. Werden sie im Kampf mit einem Biss oder Kratzer verletzt und gerät daraufhin Speichel in die Wunde, nimmt die Krankheit ihren Lauf. Die Krankheitserreger breiten sich über die Nervenbahnen aus und richten mit der Zeit immer mehr Schäden in Nervenzellen, im Rückenmark und Gehirn an, durch die nach einer Zeit die schlimmen und tödlich endenden Tollwut-Symptome verursacht werden. Die Inkubationszeit hängt davon ab, wo sich die Bisswunde befindet und beträgt im Durchschnitt einige Wochen.

Tollwutfälle in Deutschland: Zum Glück nur noch sehr selten

In Deutschland sind die Tollwutfälle dank Impfköder, die eine Zeit lang ausgelegt wurden, nur noch sehr selten. Während die Zahl der Fuchstollwutfälle in Deutschland 2003 bereits auf 13 pro Jahr gesunken war, wurde der letzte 2006 gemeldet – eine Infektion ist hierzulande also sehr unwahrscheinlich, sollte aber trotzdem mit einer Impfung ganz ausgeschlossen werden. [gallery1] In vielen anderen Ländern ist das Risiko einer Infektion mit der Krankheit leider größer – in einigen europäischen Ländern traten in den letzten Jahren zum Beispiel Tollwut-Fälle durch illegal importierte Hunde und Katzen auf. Erkundigen Sie sich deshalb unbedingt, bevor Sie mit Ihrem Haustier in den Urlaub fahren, über das dort bestehende Tollwut-Risiko und frischen Sie den Impfschutz für Ihr Haustier regelmäßig beim Tierarzt auf. [googleadsense2] Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren: Tollwut bei Katzen: Symptome Impfung gegen Tollwut: Nötig bei Katzen? Warum der Impfschutz bei Katzenbabys so wichtig ist   [excerpt] => Die Infektion mit Tollwut erfolgt bei Katzen über den Speichel erkrankter Wildtiere – zum Glück ist die Gefahr einer Ansteckung in Deutschland zurzeit aber sehr gering. Trotzdem gilt: Sicher ist ... [entity] => stdClass Object ( [id] => 7 [entity_type_id] => 4 [entity_type] => [parent_id] => 2 [name] => Cats [slug] => cats [label] => Katzen [prefix] => [lft] => 0 [rgt] => 0 [uri] => / ) [entities] => Array ( [0] => stdClass Object ( [id] => 7 [entity_type_id] => 4 [entity_type] => animal species [parent_id] => 2 [name] => Cats [slug] => cats [label] => Katzen [prefix] => [lft] => 691 [rgt] => 866 [uri] => / ) [1] => stdClass Object ( [id] => 1 [entity_type_id] => 1 [entity_type] => Site [parent_id] => 0 [name] => Tier-DB [slug] => tier-db [label] => Tier-DB [prefix] => [lft] => 1 [rgt] => 1110 [uri] => / ) ) [heading_position] => [video] => [category] => stdClass Object ( [name] => Katzen [slug] => katzen [url] => /katzen/ ) [sub_category] => stdClass Object ( [name] => Gesundheit [slug] => katzen-gesundheit [url] => /katzen/katzen-gesundheit/ ) [header_labels] => stdClass Object ( [first] => Array ( [text] => Gesundheit [url] => /katzen/katzen-gesundheit/ ) [second] => Array ( [text] => Tierkrankheiten [url] => /katzen/tierkrankheiten-themen/ ) ) [short_headline] => Ist Tollwut in Deutschland eine Gefahr für Katzen? [super_short_headline] => )
Weiterlesen
05.04.2014 - 11:23 Uhr Tollwut bei Katzen: Symptome In Deutschland gilt Tollwut bei Katzen, aber auch generell, als ausgerottet. Trotzdem ist es möglich, dass ...
stdClass Object
(
    [id] => 67585
    [slug] => tollwut-bei-katzen-symptome
    [url] => http://www.einfachtierisch.de/katzen/katzen-gesundheit/tollwut-bei-katzen-symptome-id67585/
    [image] => http://media.einfachtierisch.de/images/2014/04/Schwarz-Katzenbaby-Wiese-Tollwut-Symptome.jpg
    [amount_comments] => 
    [date] => 05.04.2014 - 11:23
    [date_atom] => 2014-04-05T11:23:59+02:00
    [title] => Tollwut bei Katzen: Symptome
    [content] => In Deutschland gilt Tollwut bei Katzen, aber auch generell, als ausgerottet. Trotzdem ist es möglich, dass aus dem Ausland eingeschleppte Tiere die tödliche Viruserkrankung übertragen. An diesen Symptomen erkennen Sie, ob sich Ihr Haustier infiziert hat.

[googleadsense1]

[image1]

Der letzte Fall von Tollwut in Deutschland durch Wildtiere wurde im Jahr 2006 registriert. Seither wurde hierzulande keine Tollwut bei Katzen mehr gemeldet, allerdings trat die immer tödlich verlaufende Viruserkrankung noch bei einzelnen, aus dem Ausland eingeführten Hunden auf. Wer die Symptome der Infektion richtig deuten kann, ist für den Ernstfall gewappnet und kann sich schützen.

Symptome zunächst unspezifisch

Im Anfangsstadium lässt sich Tollwut bei Katzen nicht ohne Weiteres erkennen. Symptome wie hohe Reizbarkeit lassen sich auch bei gesunden Tieren beobachten. Extreme Zutraulichkeit hingegen lässt einen allenfalls bei Wildtieren stutzig werden, nicht aber bei unseren Samtpfoten. Dieses Stadium der Tollwut dauert etwa 24 Stunden an und wird häufig von leichtem Fieber bei Katzen begleitet. Erst danach machen sich die typischen und bekannten Symptome bemerkbar.

Tollwut bei Katzen ist immer tödlich

Sollten Sie bei Ihrer eigenen oder einer fremden Katze die folgenden Symptome für Tollwut beobachten, können Sie das Leben des Vierbeiners leider nicht mehr retten – eine Behandlung ist sogar gesetzlich untersagt. Stattdessen sollten Sie den Amtsarzt informieren, damit dieser die Übertragung des Virus auf den Menschen oder andere Tiere verhindern kann. [gallery1] Tollwut bei Katzen macht dem Namen der Erkrankung im fortgeschrittenen Stadium alle Ehre. Das Tier wird rasend ("toll") wütend und aggressiv. Es ist in seiner Motorik gestört und neigt zu unkoordinierten Bewegungen. Der Speichelfluss nimmt zu und kann nicht mehr geschluckt werden. Dies sorgt für das verbreitete Bild vom Schaum vor dem Mund. In diesem Zustand überlebt eine infizierte Katze bis zu vier Tage, ehe Sie einen qualvollen Tod erleiden muss. Tollwut bei Katzen führt in der Endphase zu einer umfassenden Lähmung mit Schüttelkrämpfen. Ein verendetes Tier mit diesen Symptomen sollten Sie niemals anfassen, sondern immer das Veterinäramt informieren. Sie können dem Tier leider nicht mehr helfen, sondern würden sich selbst gefährden. [googleadsense2] Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren: Können sich Katzen in Deutschland mit Tollwut anstecken? Impfung gegen Tollwut: Nötig bei Katzen? Mit diesen Mitteln können Sie Zecken bei Katzen entfernen [excerpt] => In Deutschland gilt Tollwut bei Katzen, aber auch generell, als ausgerottet. Trotzdem ist es möglich, dass aus dem Ausland eingeschleppte Tiere die tödliche Viruserkrankung übertragen. An diesen ... [entity] => stdClass Object ( [id] => 7 [entity_type_id] => 4 [entity_type] => [parent_id] => 2 [name] => Cats [slug] => cats [label] => Katzen [prefix] => [lft] => 0 [rgt] => 0 [uri] => / ) [entities] => Array ( [0] => stdClass Object ( [id] => 7 [entity_type_id] => 4 [entity_type] => animal species [parent_id] => 2 [name] => Cats [slug] => cats [label] => Katzen [prefix] => [lft] => 691 [rgt] => 866 [uri] => / ) [1] => stdClass Object ( [id] => 1 [entity_type_id] => 1 [entity_type] => Site [parent_id] => 0 [name] => Tier-DB [slug] => tier-db [label] => Tier-DB [prefix] => [lft] => 1 [rgt] => 1110 [uri] => / ) ) [heading_position] => [video] => [category] => stdClass Object ( [name] => Katzen [slug] => katzen [url] => /katzen/ ) [sub_category] => stdClass Object ( [name] => Gesundheit [slug] => katzen-gesundheit [url] => /katzen/katzen-gesundheit/ ) [header_labels] => stdClass Object ( [first] => Array ( [text] => Gesundheit [url] => /katzen/katzen-gesundheit/ ) [second] => Array ( [text] => Tierkrankheiten [url] => /katzen/tierkrankheiten-themen/ ) ) [short_headline] => [super_short_headline] => )
Weiterlesen