Katzengesundheit

Ultraschalluntersuchung bei Katzen: Wie läuft sie ab?

Eine Ultraschalluntersuchung bei Katzen dient dazu, innere Organe und Weichteile mittels Ultraschallwellen genauer zu betrachten und so mögliche Veränderungen und Anomalien festzustellen. Hier erfahren Sie mehr zum Ablauf der im Fachjargon Sonografie genannten Untersuchung.

Manche Krankheiten lassen sich gut mit einer Ultraschalluntersuchung erkennen – Shutterstock / Ermolaev Alexander

Manche Krankheiten lassen sich gut mit einer Ultraschalluntersuchung erkennen – Shutterstock / Ermolaev Alexander

Nur wenige Katzen reagieren während einer Ultraschalluntersuchung besonders gestresst oder wehren sich gar gegen den Schallkopf, der zur Untersuchung eingesetzt wird. Ein Vorteil der Sonografie: Sie sind als vertraute Person während der gesamten Zeit dabei und können beruhigend auf Ihre Samtpfote einreden und sie streicheln. In schwierigen Fällen kann der Tierarzt Medikamente verabreichen, die eine nervöse Katze beruhigen – eine Vollnarkose ist in der Regel nicht nötig.

Vor der Untersuchung muss Fell geschoren werden

Wenn überhaupt, macht die Schermaschine mit ihren Geräuschen und Vibrationen einer Katze anfangs etwas Angst. Denn vor einer Ultraschalluntersuchung muss das Fell des Patienten an den zu untersuchenden Stellen geschoren werden. Wird beispielsweise der Bauchraum bei Verdacht auf Niereninsuffizienz untersucht, muss das Fell an der Bauchunterseite weichen. Für die Untersuchung einer potentiellen Herzkrankheit reicht es für gewöhnlich aus, zwei kleinere Stellen am Brustkorb freizumachen.

Grundregeln für eine gesunde Katze Ansehen

So läuft die Ultraschalluntersuchung ab

Je nachdem, wo Ihre Katze untersucht wird, muss sie in die richtige Position gebracht werden. Für eine Herzuntersuchung liegt die Katze meistens auf der Seite. Bei Untersuchungen des Bauchraums oder des Unterleibs liegt die Katze auf der Seite oder auf dem Rücken. Einige Tierärzte haben für letztere Position spezielle Schaumstoffquader, die mit einem abwaschbaren Überzug bespannt sind. Sie verfügen über eine längliche Vertiefung, in der die Katze auf den Rücken gelegt werden und sich dann nicht so leicht wieder herauswinden kann. Nicht selten müssen die Beine der Miez während der Untersuchung festgehalten werden – Tierärzte bitten hierfür oft den Besitzer um Hilfe, was für das Tier angenehmer ist.

Und dann geht es los: Wie bei einer Sonografie beim Menschen kommt zunächst ein Kontaktgel auf die freigeschorenen Körperstellen. Anschließend begutachtet der Tierarzt mit dem Schallkopf die zu untersuchenden Organe und analysiert das Gesehene gleichzeitig auf einem angeschlossenen Monitor. Im besten Fall wird die gesamte Ultraschalluntersuchung so schnell wie möglich durchgeführt und dauert nicht länger als etwa eine Viertelstunde – Katzen gelten nicht zu Unrecht als ungeduldig.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Lebererkrankungen bei Katzen: Diagnose vom Tierarzt

Blasenentzündung bei Katzen: Typische Anzeichen

Trächtigkeit bei Katzen: So erkennen Sie sie

29.10.2018 - 18:12 Uhr Schmerzmittel bei Katzen? Für uns Menschen sind Schmerzen schon schlimm, aber wie fühlen sich erst unsere Katzen? Sie können mit ... Jetzt ansehen
23.10.2018 - 10:04 Uhr Katzen mit Bachblüten behandeln: Die ... Bachblüten für Katzen haben sich in vielen Fällen bewährt. So können zum Beispiel die Notfalltropfen, ... Weiterlesen
19.10.2018 - 18:31 Uhr In welchem Alter Katzen kastrieren? Wenn man eine Katze kastrieren lassen möchte, spielt neben dem richtigen Tierarzt auch der richtige ... Weiterlesen
11.10.2018 - 17:47 Uhr Schrödingers Katze: Eine Erklärung Entstanden ist sie 1935, ihr Comeback hatte sie spätestens in der beliebten Serie "The Big Bang Theory": ... Jetzt ansehen
23.08.2018 - 10:56 Uhr Putzmittel: Lebensgefahr für Katzen Nicht nur für Kinder, auch für Katzen sind manche Putzmittel gefährlich. Bewahren Sie Reinigungsmittel ... Weiterlesen
18.08.2018 - 14:02 Uhr Mundgeruch bei Katzen behandeln Wenn Katzen Mundgeruch haben, hängt es von der Ursache ab, wie leicht er sich behandeln lässt. In vielen ... Weiterlesen