Parasiten

Ursachen für Wurmbefall bei Katzen

Die Ursachen für Wurmbefall bei Katzen lauern überall. Freigänger können sich besonders leicht mit gefährlichen Parasiten wie Spul-, Band-, oder Hakenwürmern infizieren. Doch auch Wohnungskatzen sind nicht vor ihnen gefeit. 

Ursachen für Wurmbefall: Kitten werden häufig schon vor der Geburt infiziert — Bild: Shutterstock / Stephanie Coffman

Ursachen für Wurmbefall: Kitten werden häufig schon vor der Geburt infiziert — Bild: Shutterstock / Stephanie Coffman

Es gibt drei Wege, über die eine Katze sich mit Würmern infizieren kann: Sie kann diese über die Nahrung aufnehmen, die Parasiten können über die Haut eindringen, oder sie werden vom Muttertier übertragen – entscheidend für den Infektionsweg ist aber auch die Wurmart. Meist nehmen Katzen zunächst die Eier der Parasiten auf, die sich dann im Körper der Katze zu Würmern entwickeln. Eine Infektion über die Nahrung erfolgt besonders häufig mit Bandwürmern, wenn die Katze infizierte oder verflohte Zwischenwirte wie Mäuse oder Vögel frisst. Auch der Kontakt mit dem Kot infizierter Tiere gehört zu den Ursachen für Wurmbefall bei Katzen.

Infektion über die Haut oder das Muttertier

Bestimmte Würmer wie der Hakenwurm können das Tier außerdem nicht nur über die Nahrung befallen, sondern sich auch durch seine Haut bohren. Eine Wurminfektion von Jungkatzen durch die Mutter kann sogar bereits vor der Geburt erfolgen. In der Regel ist die Mutter in diesem Fall mit sogenannten ruhenden Larven infiziert, die sich im Körpergewebe befinden. Diese entwickeln sich während der Trächtigkeit neu und befallen das ungeborene Katzenjunge. Auch über die Milch nehmen die Kätzchen nach der Geburt Wurmlarven auf.

Erstausstattung für Katzenbabys kaufen: Tipps Ansehen

Wohnungskatzen: Schuhe und Flöhe als Ursache

Die meisten Gefahren lauern draußen, wo die Katze Kontakt zu anderen möglicherweise infizierten Tieren hat. Doch auch reine Wohnungskatzen können von den Parasiten geplagt werden. Die Ursache für den Wurmbefall sind hier häufig die Eier der Würmer, die Sie als Mensch durch die Schuhe in die Wohnung tragen. Oder aber die Würmer gelangen über Zwischenwirte, wie etwa Flöhe, auf die Wohnungskatze. Eine regelmäßige Kontrolle durch einen Tierarzt ist daher empfehlenswert. Er wird eine Wurmkur für Katzen empfehlen, falls die typischen Symptome einen Verdacht auf den Parasitenbefall nähren.

 

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

So können Sie Katzenflöhe bekämpfen

Wurmkur für Katzen: Parasiten keine Chance geben

Ohrmilben bei Katzen: Mittel zur Behandlung

 

 

 

 

29.10.2018 - 18:12 Uhr Schmerzmittel bei Katzen? Für uns Menschen sind Schmerzen schon schlimm, aber wie fühlen sich erst unsere Katzen? Sie können mit ... Jetzt ansehen
23.10.2018 - 10:04 Uhr Katzen mit Bachblüten behandeln: Die ... Bachblüten für Katzen haben sich in vielen Fällen bewährt. So können zum Beispiel die Notfalltropfen, ... Weiterlesen
19.10.2018 - 18:31 Uhr In welchem Alter Katzen kastrieren? Wenn man eine Katze kastrieren lassen möchte, spielt neben dem richtigen Tierarzt auch der richtige ... Weiterlesen
11.10.2018 - 17:47 Uhr Schrödingers Katze: Eine Erklärung Entstanden ist sie 1935, ihr Comeback hatte sie spätestens in der beliebten Serie "The Big Bang Theory": ... Jetzt ansehen
23.08.2018 - 10:56 Uhr Putzmittel: Lebensgefahr für Katzen Nicht nur für Kinder, auch für Katzen sind manche Putzmittel gefährlich. Bewahren Sie Reinigungsmittel ... Weiterlesen
18.08.2018 - 14:02 Uhr Mundgeruch bei Katzen behandeln Wenn Katzen Mundgeruch haben, hängt es von der Ursache ab, wie leicht er sich behandeln lässt. In vielen ... Weiterlesen