Krankheitssymptome

Wenn die Katze heiser ist: Woran liegt es?

Wie ein Mensch, kann auch eine Katze heiser werden, wenn etwas ihre Stimmbänder am Schwingen hindert. Die Ursachen hierfür sind vielfältig; einige davon gehören schnellstmöglich vom Tierarzt behandelt. Wie Sie auf Heiserkeit bei Katzen am besten reagieren, lesen Sie hier.

"Krächz" statt "Miau"? Auch Katzen können heiser werden – Shutterstock / Seregraff

"Krächz" statt "Miau"? Auch Katzen können heiser werden – Shutterstock / Seregraff

Wenn Ihre sonst gesprächige Katze nicht mehr richtig miauen kann und nur noch krächzt, dann ist Ihre Katze heiser. Das kann – wie beim Menschen – auch soweit gehen, dass sie überhaupt keine Stimme mehr hat und auch ihr Schnurren dumpfer klingt als sonst. Wirkt sie ansonsten munter, frisst und trinkt normal und hat kein Fieber, können Sie abwarten, ob sich die Heiserkeit Ihrer Katze von alleine wieder legt. Ansonsten empfiehlt sich vorsichtshalber ein Tierarztbesuch, denn einige der möglichen Ursachen sind leider nicht harmlos.

Heiserkeit bei Katzen durch Infekte

Oft stecken Infekte dahinter, wenn Ihre Katze heiser ist. Möglicherweise ist sie erkältet und kommt durch ein paar Tage Ruhe, Wärme und einer Extraportion Vitamine wieder auf die Pfoten. Zum Tierarzt müssen Sie nur, wenn sich die Erkältung nicht innerhalb weniger Tage deutlich bessert, Ihre Katze hohes Fieber hat oder Sie nicht sicher sind, ob es wirklich nur eine Erkältung ist und keine Kehlkopfentzündung oder – schlimmer – Katzenschnupfen, der durch das feline Herpesvirus ausgelöst wird und chronisch oder gar lebensgefährlich werden kann. Heiserkeit bei Katzen kann zudem in Verbindung mit dem felinen Immundefizienzvirus (FIV) auftreten.

Allergien können zu Heiserkeit führen

Allergien können zu schnupfenähnlichen Symptomen führen und somit auch dafür verantwortlich sein, wenn Ihre Katze heiser klingt, obwohl sie eigentlich gesund ist. Sollte Ihr Tierarzt also keine Infektion oder andere Erkrankung als Ursache für die Heiserkeit bei Katzen finden, ist es gut möglich, dass sie allergisch auf Pollen, Schimmelpilze, Milben oder Futterbestandteile reagieren. Die Diagnose ist nicht einfach, da der Tierarzt erst andere mögliche Krankheiten ausschließen muss. Trotzdem ist es wichtig, die Gründe für die Stimmlosigkeit Ihrer Samtpfote zu ermitteln, damit sie richtig behandelt werden kann.

Bei diesen 5 Anzeichen muss Ihre Katze sofort zum Tierarzt Ansehen

Zu viel miaut? Katze ist heiser

Heiserkeit bei Menschen ist oft einfach eine Überanstrengung der Stimme. Schauspieler, Sänger, Redner und Sprecher, die mit ihrer Stimme arbeiten, leiden besonders oft unter Heiserkeit. Bei Katzen ist das seltener die Ursache, da sie normalerweise nicht so gesprächig sind, dass sie ihre Stimmbänder damit überstrapazieren könnten. Dennoch kommt es vor, dass Ihre Katze heiser ist, weil sie zu viel miaut hat.

In diesem Fall ist nicht die Heiserkeit bei Katzen das eigentliche Symptom dafür, dass etwas nicht stimmt, sondern das exzessive Miauen. Schließlich maunzen erwachsene Katzen in der Regel nur gegenüber Menschen, um ihm etwas mitzuteilen. Was, das muss am besten ein Tierarzt herausfinden. Entdeckt er nichts, kann es sich um ein seelisches Problem handeln, bei dem ein Katzenpsychologe helfen kann.

Katze heiser? Schildrüsenüberfunktion als Ursache

Eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) kann ebenfalls Ihre Katze heiser werden lassen. Das auffälligste Symptom dabei ist jedoch, dass Ihr Stubentiger Gewicht verliert, obwohl er normal frisst oder sogar mehr Appetit hat als früher. Gehen Sie unbedingt möglichst bald zum Tierarzt, damit er testen kann, ob es sich tatsächlich um eine Hyperthyreose handelt, und diese entsprechend behandeln kann. Mehr zum Thema Schilddrüsenüberfunktion finden Sie in unseren Ratgebern:

Wann eine heisere Katze operiert werden muss

Es kann sein, dass Ihre heisere Katze operiert werden muss. Sind weder Infektionen, noch Allergien, noch eine Hyperthyreose für die Heiserkeit bei Katzen ursächlich, kommen andere Gründe infrage. Möglicherweise hat sich ein Fremdkörper oder Haarballen im Rachen der Samtpfote verfangen und es braucht tierärztliche Hilfe, um die Atemwege zu befreien.

Denkbar ist überdies, dass Polypen die Atemwege so weit zugewuchert haben, dass die Stimmbänder nicht mehr frei schwingen können und die Katzenstimme krächzig klingt. Auch Tumore in der Nähe des Kehlkopfs oder der Stimmbänder können dies verursachen. Theoretisch könnte der Kehlkopf gelähmt sein, doch eine solche Larynxparalyse ist bei Katzen äußerst selten. Bei Polypen, Tumoren und Larynxparalysen ist eine möglichst frühzeitige Operation unumgänglich.

Diese Themen zur Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Erkältung bei Katzen: Symptome

Katze hustet: Ist die Samtpfote krank?

Katze niest: Mögliche Ursachen

03.10.2017 - 15:02 Uhr Toilettenverhalten von Katzen: Tipps Vom Kot Ihrer Katze können Sie viel über die Gesundheit Ihres Stubentigers lernen. Beim Saubermachen des ... Weiterlesen
01.10.2017 - 10:39 Uhr Augenverletzungen bei Katzen: Erste Hilfe Augenverletzungen können für Katzen fatale Folgen haben, wenn sie nicht rechtzeitig vom Tierarzt behandelt ... Weiterlesen
18.09.2017 - 15:05 Uhr Fibrosarkom: Ursachen und Behandlung Das Fibrosarkom ist ein bösartiger Hauttumor. Dabei entarten die Zellen des Bindegewebes (Fibrozyten) und ... Weiterlesen
13.09.2017 - 12:07 Uhr Katzenbabys: Warum der Impfschutz so wichtig ist Das Immunsystem junger Kätzchen ist noch nicht vollständig aufgebaut. Deshalb ist der Impfschutz bei ... Weiterlesen
12.09.2017 - 12:12 Uhr Mastitis bei Katzen behandeln Eine Mastitis bei Katzen ist eine Entzündung des Gesäuges, also der Zitzen. Sie befällt manche ... Weiterlesen
09.09.2017 - 18:15 Uhr Katze hält den Kopf schief: Was hat sie? Hält Ihre Katze den Kopf schief, leidet sie unter einer sogenannten Kopfschiefhaltung. In der Regel wird ... Weiterlesen