Ernährungstipps

Katze vegetarisch ernähren: Ist das gesund?

Sollte man eine Katze vegetarisch ernähren, nur weil Frauchen oder Herrchen dies für richtig halten? Kann das überhaupt gesund für den Stubentiger sein, der von Natur aus ein Fleischfresser ist? Die Meinungen zu diesem Thema gehen vor allem bei Vegetariern und Tiermedizinern auseinander.

Katze vegetarisch ernähren: Ist das gesund?  – Foto: Shutterstock / ArtKolo

Katze vegetarisch ernähren: Ist das gesund? – Foto: Shutterstock / ArtKolo

Grundsätzlich: Theoretisch ist es möglich, eine Katze vegetarisch zu ernähren. Ratsam ist dies jedoch nicht, da die Ernährung ohne Fleisch nicht ideal für einen Organismus ist, der auf die Verdauung von Fleisch ausgelegt ist.

Katze vegetarisch ernähren: Theoretisch möglich, nicht ratsam

Wer seine Katze vegetarisch ernähren will, hat zumindest theoretisch die Möglichkeit dazu. Einzelne Hersteller haben mittlerweile vegetarisches Futter für Katzen und Hunde im Programm, das sich angeblich zur Alleinfütterung eignen soll. Allerdings braucht es reichlich Überzeugungsarbeit, bis Ihr Stubentiger sich an die neue Pflanzenkost gewöhnt hat – zu seinen natürlichen Ernährungsgewohnheiten gehört das fleischlose Futter nämlich nicht.

Wenn Sie es trotzdem unbedingt versuchen möchten, mischen Sie zunächst nur etwas vegetarisches Futter unter das normale und erhöhen Sie die Menge schrittweise, bis Sie vollständig auf Fleischzugaben verzichten.

Bedenken Sie, dass Ihr Haustier zahlreiche künstlich hergestellte Zusatzstoffe in Form von Nahrungsergänzungsmitteln benötigt, wenn Sie es vegetarisch ernähren. Denn die Pflanzenkost liefert Ihrer Katze nicht die Nährstoffe, die sie benötigt – dazu gehören etwa tierische Proteine und Taurin. Empfehlenswert ist eine solche Ernährungsumstellung aus Sicht von Experten daher nicht. Sie sollte – wenn überhaupt – nur in Absprache mit dem Tierarzt, der den Gesundheitszustand Ihrer Samtpfote im Blick behält, stattfinden.

Welche Nährstoffe brauchen Katzen als Fleischfresser? Ansehen

Katze besser nicht nur pflanzlich ernähren

Sie können also prinzipiell Ihre Katze vegetarisch ernähren, solange der Gesundheitszustand nicht darunter leidet. Allerdings kann es eine Weile dauern, bevor sich Mangelerscheinungen aufgrund fehlender Nährstoffe bemerkbar machen. Tiermediziner mahnen außerdem an, dass der Verdauungstrakt der Vierbeiner nicht für den ausschließlichen Verzehr von Pflanzenkost ausgelegt ist. Neben Mangelerscheinungen kann es daher zu Stoffwechselproblemen kommen. Katzen sind Fleischfresser, sogenannte Carnivore – mehr dazu lesen Sie im Ratgeber: "Katzen und ihre Verdauung: Wie funktioniert sie?".

Aus welchen Gründen Sie Ihre Katze vegetarisch ernähren wollen, ist allerdings eine andere Frage. Während Menschen sich aus freien Stücken für eine ausschließlich pflanzliche Kost entscheiden, haben Katzen bei einem solchen Entschluss kein Mitspracherecht. Wer sich gegen Massentierhaltung ausspricht, sollte sich fragen, ob er dies auf dem Rücken seiner Katze tun sollte. Schließlich liegt es in der Natur der Samtpfoten, sich von proteinreichem Fleisch zu ernähren.

Ökofutter oder Barf für die Katze: Kompromisse

Selbst wenn eine einzelne Katze keinen sichtbaren Schaden von lebenslanger Pflanzenkost nehmen sollte, sind die Langzeitfolgen für die nachfolgenden Generationen wissenschaftlich noch ungeklärt. Eine auch für vegetarische Frauchen und Herrchen moralisch vertretbare Alternative zur vegetarischen Kost könnte hingegen hochwertiges Ökofutter für Katzen sein, bei dessen Herstellung bewusst auf Massentierhaltung verzichtet wird.

Wenn es Ihnen darum geht, zu wissen, was im Katzenfutter drin ist, können Sie es außerdem mit Barf (Biologisch artgerechter Rohfütterung) versuchen. Dabei kommt hauptsächlich rohes Fleisch in den Katzennapf. Stammt das Fleisch aus ökologischer Landwirtschaft von einem Bio-Hof in Ihrer Region, können Sie damit ebenfalls etwas zum Tierwohl und zum Umweltschutz beitragen.

Andere Haustiere vegetarisch ernähren

Sollten Sie Ihr Haustier trotz allem vegetarisch ernähren wollen, kommt möglicherweise anstelle einer Katze eine andere Tierart für Sie infrage. Meerschweinchen, Kaninchen oder Chinchillas ernähren sich beispielsweise ausschließlich von Pflanzenkost.

Diese Themen zur Katzenernährung könnten Sie auch interessieren:

Hochwertiges Katzenfutter: Was macht es aus?

Barf für die Katze: Vorteile der Rohfleischernährung

Taurin für Katzen: Worin ist es enthalten?

15.08.2017 - 14:12 Uhr Richtiges Futter für alte Katzen: Tipps Das richtige Futter für alte Katzen unterscheidet sich von dem für jüngere Artgenossen. Aber warum? Der ... Weiterlesen
12.08.2017 - 13:45 Uhr Katze frisst Napf nicht leer Katzen sind sehr sensible Geschöpfe und zeigen manchmal Gewohnheiten, die auf Menschen zunächst seltsam ... Weiterlesen
27.07.2017 - 14:38 Uhr Essensreste: Ungesund für Katzen Wenn Sie Wert auf eine gesunde Katzenernährung legen, sollten Sie Ihr Haustier nicht mit Essensresten ... Weiterlesen
08.07.2017 - 10:31 Uhr Katzenfutter mit Fleisch: Leckere Rezepte Wer Katzenfutter selber kochen möchte, bietet seiner Samtpfote eine gesunde Alternative. Mit Fleisch lassen ... Weiterlesen
09.06.2017 - 14:32 Uhr Ist Leitungswasser für Katzen gesund? Nicht nur wir Menschen, auch Katzen müssen regelmäßig ausreichend Wasser trinken. Viele Tierhalter sind ... Weiterlesen
17.05.2017 - 17:41 Uhr Dürfen Katzen Ratten fressen? In der Wildnis sind Katzen hervorragende Jäger. Obwohl sie normalerweise vor allem Mäuse erbeuten und ... Weiterlesen