Mehrere Haustiere

Katzen im Mehrkatzenhaushalt individuell füttern: Gründe

In einem Mehrkatzenhaushalt ist es manchmal nötig, Katzen individuell zu füttern. Wenn zum Beispiel eine Fellnase chronisch krank ist und Spezialfutter braucht oder wenn eine Samtpfote der anderen ständig das Futter klaut, muss eine Lösung her. Hier finden Sie ein paar Tipps.

So friedlich nebeneinander zu fressen, funktioniert nicht in jedem Mehrkatzenhaushalt problemlos – Shutterstock / CssAndDesign

So friedlich nebeneinander zu fressen, funktioniert nicht in jedem Mehrkatzenhaushalt problemlos – Shutterstock / CssAndDesign

Unter Katzen gibt es, wie unter Menschen, verschiedene Temperamente und Katzenpersönlichkeiten. In einem Mehrkatzenhaushalt kann das mitunter schwierig werden, wenn Katzenfreunde individuelle Fressgewohnheiten oder Ernährungsbedürfnisse haben. So gibt es verfressene Stubentiger, die den zaghafteren Essern den Napf leer futtern, oder eine Fellnase braucht bestimmtes Diätfutter, das den anderen Salonlöwen nicht bekommt.

Mehrkatzenhaushalt: Pingelige und gierige Katzen gerecht füttern

Manche Samtpfoten haben einen größeren Appetit als andere, neigen womöglich sogar zu Futterneid. Werden solche Schlinger mit wählerischen Gourmetmiezis zusammen gefüttert, kann es Streit geben. Oder der Vielfraß wird allmählich zu dick und die pingelige Schnuffelschnute kommt zu kurz und wird zu dünn. Damit es gar nicht erst soweit kommt, brauchen Ihre Schmusebacken nicht nur jeder ihren eigenen Napf, sondern ihren eigenen Fressplatz. Zum Füttern trennen Sie die Katzen idealerweise räumlich, sodass jede Katze auf ihre Weise in Ruhe fressen kann.

Der mäkelige Stubentiger kann außerdem häufiger am Tag kleine Portionen bekommen, um seinen Bedürfnissen gerecht zu werden. Oder Sie decken den Napf mit Frischhaltefolie ab und stellen ihn in den Kühlschrank, wenn Ihr zaghafter Esser sich nach ein paar Häppchen wieder anderen Dingen zuwendet. Ihren Schlinger sollten Sie an feste Essenszeiten gewöhnen und seine Portionen beschränken – dann isst er nur so viel, wie ihm bekommt und übertreibt es nicht. Ist es nicht möglich, die Stubentiger räumlich zu trennen, weil Ihre Wohnung zu klein ist, gewöhnen Sie am besten beide Miezis an feste Essenszeiten und trennen sie zeitlich voneinander.

Katzen vertragen sich nicht mehr: Gibt es eine Lösung? Ansehen

Katzen im Mehrkatzenhaushalt brauchen unterschiedliches Futter

Katzen mit Nierenproblemen, Leberinsuffizienz, Diabetes und anderen chronischen Krankheiten brauchen oft ein spezielles Futter. Auch Fellnasen mit Übergewicht bekommen vom Tierarzt spezielles Diätfutter verschrieben, das ihnen beim Abnehmen hilft. Auch das ist ein Grund, Samtpfoten im Mehrkatzenhaushalt einzeln zu füttern. Grund hierfür ist, dass im Spezialfutter Nährstoffe fehlen oder reduziert sein können, die gesunde Katzen unbedingt brauchen und die nur den chronisch kranken Salonlöwen schaden würden. Oder es sind Nährstoffe zugesetzt, die die kranke Miez braucht, die gesunde Schnuffelschnute jedoch nicht. Hier helfen ebenfalls eine räumliche und/oder zeitliche Trennung. Es kann überdies helfen, wenn Sie im Hintergrund das Füttern ruhig beaufsichtigen. So können Sie eingreifen, wenn sich doch mal eine freche Katze ins Fressen ihrer Artgenossin einmischt oder stört.

Sollten Ihre tierischen Bewohner im Mehrkatzenhaushalt es bislang gewöhnt sein, sich selbst an einem vollen Napf oder Futterautomaten zu bedienen, müssen Sie wohl oder übel die Regeln ändern, sobald eine Katze Spezialfutter braucht. Wichtig ist, dass Sie die Veränderung nicht abrupt einführen, da es die sensiblen Fellschnuten zu sehr irritiert. Stellen Sie das Futter und feste Essenszeiten sowie geregelte Portionsgrößen nach und nach um.

Diese Artikel über Katzenernährung könnten Sie auch interessieren:

Katze auf Diät: Naschen aus fremdem Napf vermeiden

Katze frisst beim Nachbarn: Was tun?

Katze schlingt: Das können Sie dagegen tun

10.05.2018 - 06:57 Uhr Stiftung Warentest prüft Katzenfutter Wer eine Katze daheim hat, der gibt sein Bestes, um den Vierbeiner möglichst gesund zu ernähren. Aber wie ... Weiterlesen
01.05.2018 - 13:55 Uhr Katzen mit genug Flüssigkeit versorgen Wenn Katzen trinkfaul sind und zu wenig Flüssigkeit aufnehmen, kann das langfristig zu Niereninsuffizienz ... Weiterlesen
08.04.2018 - 08:59 Uhr Tipps zum Katzenfutter mit Geflügel Mit Geflügel gelingt die Mahlzeit für Ihre Samtpfote garantiert. Wenn Sie Katzenfutter selber kochen ... Weiterlesen
24.01.2018 - 13:10 Uhr Winterspeck oder Übergewicht? Im Winter scheinen viele Katzen mehr Hunger zu haben und sich einen Winterspeck anfressen zu wollen. Doch ab ... Weiterlesen
12.12.2017 - 15:02 Uhr Katzenernährung im Winter Im Prinzip gelten für die Katzenernährung im Winter dieselben Regeln wie im Sommer. Dennoch können Sie mit ... Weiterlesen
23.11.2017 - 17:49 Uhr Katze barfen: Das sind die Vorteile! Die Barf-Ernährung für Katzen basiert auf dem Prinzip, rohes Fleisch zu füttern – nach Vorbild der ... Weiterlesen