Katzenernährung

Welche Vitamine braucht eine Katze?

Eine Katze nimmt Vitamine teilweise ganz anders auf, als ihre menschlichen Besitzer. Bevor Sie Ihrem Haustier Nahrungsergänzungsmittel zuführen, sollten Sie daher genau über die Bedürfnisse der Katze Bescheid wissen.

Viele Vitamine nehmen Katzen über ihr Futter auf – Bild: Shutterstock / g215

Viele Vitamine nehmen Katzen über ihr Futter auf – Bild: Shutterstock / g215

Eine Katze holt sich ihre Vitamine durch eine Ernährung, die sich sehr von der eines Menschen unterscheidet – viele der lebensnotwendigen Stoffe kann ihr Körper selber bilden oder aus der fleischhaltigen Nahrung gewinnen – ein Zufüttern mit vitaminreichen Nahrungsergänzungsprodukten ist bei einer gesund ernährten Katze also in den meisten Fällen nicht nötig.

Die richtigen Vitamine für die Katze

Im Gegensatz zu Menschen, die das für den Stoffwechsel und das Immunsystem wichtige Vitamin C über die Nahrung aufnehmen müssen, indem sie zum Beispiel viel Obst und Gemüse essen, können Katzen das Vitamin selbst bilden. Da dadurch allerdings nur kleine Mengen entstehen, nehmen wildlebende Katzen zusätzliche Mengen von Vitamin C über die Nahrung auf – sie bilden den Stoff aus der Leber und anderen Bestandteilen ihrer Beutetiere. Älteren oder gestressten Hauskatzen kann man diese Vitamine daher in Form von Ergänzungspräparaten zuführen. Eine solche Zugabe sollten Sie jedoch stets mit dem Tierarzt absprechen.

Für die einwandfreie Funktion und den Aufbau von Zähnen und Knochen benötigen Katzen darüber hinaus Vitamin D. Dieser Bedarf wird normalerweise bereits durch das Katzenfutter gedeckt. Dazu hilft Sonnenschein Katzen wie Menschen, den wichtigen Nährstoff zu synthetisieren.

Giftige Lebensmittel: Was Katzen auf keinen Fall fressen sollten Ansehen

Unterschiedliche Bedürfnisse

Während der Mensch für ein gesundes Leben Beta-Carotin oder eine andere Variante des Provitamin A benötigt, das er im Körper zu Vitamin A umwandelt, können Katzen diese Provitamine nicht verwerten – ihnen fehlt das Enzym, das die Stoffe spaltet und in Vitamin A verwandelt. Das für Augen, Zähne, Knochen, Haut und Fruchtbarkeit wichtige Vitamin muss die Katze daher über die Nahrung aufnehmen.

Da Vitamin A jedoch im Körper des Tieres gespeichert wird, kann es bei einer Überversorgung zu Vergiftungserscheinungen kommen. Wer es zu gut meint, und seine Katze mit großen Mengen einer Vitamin-A-Bombe wie zum Beispiel Rinderleber versorgt, tut seinem Liebling damit nicht unbedingt etwas Gutes.

Diese Themen zur Katzenernährung könnten Sie auch interessieren:

Ernährung mit Trockenfutter: Ist es gesund für Ihre Katze?

Katzenfutter für Jungkatzen: Darauf sollten Sie achten

Barf für die Katze: Nachteile der Rohfleischernährung

Welche Vitamine braucht eine Katze?: Alle Kommentare

  • 2015-03-30 16:01:25
    : Trockenfutter ist der größte Müll für eine Katze
24.10.2017 - 10:32 Uhr Unterernährung bei Katzen Ihre Katze frisst nicht oder sie nimmt außergewöhnlich viel Nahrung zu sich? Solche und andere ... Weiterlesen
19.09.2017 - 14:40 Uhr Brauchen Katzen Probiotika? Probiotika für Katzen werden in verschiedenen Variationen angeboten. Ob die probiotischen Lebensmittel und ... Weiterlesen
17.09.2017 - 10:12 Uhr Kann man seine Katze vegetarisch ernähren? Sollte man eine Katze vegetarisch ernähren, nur weil Frauchen oder Herrchen dies für richtig halten? Kann ... Weiterlesen
02.09.2017 - 10:48 Uhr Das macht hochwertiges Katzenfutter aus Hochwertiges Katzenfutter ist für eine gesunde Ernährung Ihres Stubentigers besonders wichtig. Doch was ... Weiterlesen
15.08.2017 - 14:12 Uhr Richtiges Futter für alte Katzen: Tipps Das richtige Futter für alte Katzen unterscheidet sich von dem für jüngere Artgenossen. Aber warum? Der ... Weiterlesen
12.08.2017 - 13:45 Uhr Katze frisst Napf nicht leer Katzen sind sehr sensible Geschöpfe und zeigen manchmal Gewohnheiten, die auf Menschen zunächst seltsam ... Weiterlesen