Gewicht

Winterspeck oder Übergewicht? Unterschied erkennen

Im Winter scheinen viele Katzen mehr Hunger zu haben und sich einen Winterspeck anfressen zu wollen. Doch ab wann ist die Grenze zum Übergewicht erreicht?

"Winterspeck? Ich? Von wegen! Ich bin einfach sehr plüschig!", denkt diese Katze – Shutterstock / DavidTB

"Winterspeck? Ich? Von wegen! Ich bin einfach sehr plüschig!", denkt diese Katze – Shutterstock / DavidTB

Wenn Katzen im Winter dicker erscheinen, kann das nicht nur am flauschigen Winterfell liegen, sondern auch am Winterspeck. Die Samtpfoten haben bei Kälte oft einen erhöhten Appetit, sind aber gleichzeitig etwas bequemer als sonst. Auf diese Weise nehmen sie zu, was unter Umständen zu Übergewicht führen kann.

Katzenernährung: Brauchen Katzen Winterspeck?

Katzen gehen im Winter bei kalten Temperaturen, nassem Wetter und Schnee nicht so gerne lange nach draußen. Lieber kuscheln sie sich im warmen Haus ein und schlafen sogar noch länger als sonst – bis zu 20 Stunden. Dies gilt jedoch nicht nur für Freigänger, auch Wohnungskatzen werden im Winter fauler. Für die Katzenernährung bedeutet das, dass die Samtpfoten in dieser Jahreszeit weniger Kalorien verbrauchen. Essen sie weiter wie gewohnt, nehmen sie daher zu und bekommen Winterspeck. Außerdem kann die Kälte träge machen und die Bewegungsunlust zu Langeweile führen. Die Langeweile wiederum kann Katzen dazu verleiten, mehr zu fressen als sonst, was dann womöglich sogar zu Übergewicht führt.

Bei Wildkatzen und Streunern, die nur draußen leben, kann Winterspeck hilfreich sein, da die zusätzliche Fettschicht vor Kälte schützt und das warme Winterfell gut ergänzt. Freigänger-Hauskatzen können daher ebenfalls ein wenig vom Winterspeck profitieren, solange es nicht zu viel wird und sie kein richtiges Übergewicht bekommen.

Katzenernährung im Winter: Darauf müssen Sie achten Ansehen

Wann droht Übergewicht?

Achten Sie am besten das ganze Jahr über darauf, dass Ihre Katze ein gesundes Körpergewicht beibehält. Neigt sie allgemein zu Rundlichkeit, kann der zusätzliche Winterspeck zu Übergewicht führen. Freigänger verlieren Winterspeck und leichtes Übergewicht meist rasch, sobald es wärmer wird und sie wieder mehr durch den Garten und ihr Revier tollen. Wohnungskatzen haben diese Möglichkeit jedoch nicht. Passen Sie daher besonders auf, dass Ihr Stubentiger im Winter nicht zu viel frisst, da es für ihn schwieriger ist, den Winterspeck wieder loszuwerden.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihre Katze auch nach dem Winter ein bisschen zu moppelig sein könnte, gehen Sie mit Ihr am besten mal zum Tierarzt. Er kann Ihnen sagen, ob das Gewicht noch im Rahmen liegt. Sollte eine Diät nötig sein, kann der Tierarzt Sie auch hierbei beraten, damit Ihre Katze gesund abnimmt.

Diese Themen zur Katzenernährung könnten Sie auch interessieren:

Diätfallen für Katzen mit Übergewicht: Vorsicht Dickmacher!

Katze frisst beim Nachbarn: Was tun?

Katze auf Diät: Naschen aus fremdem Napf vermeiden

09.06.2018 - 09:00 Uhr Eis für Katzen selber machen Nicht nur wir Menschen freuen uns bei hohen Temperaturen über eine Abkühlung, auch Katzen sind dankbar für ... Weiterlesen
10.05.2018 - 06:57 Uhr Stiftung Warentest prüft Katzenfutter Wer eine Katze daheim hat, der gibt sein Bestes, um den Vierbeiner möglichst gesund zu ernähren. Aber wie ... Weiterlesen
01.05.2018 - 13:55 Uhr Katzen mit genug Flüssigkeit versorgen Wenn Katzen trinkfaul sind und zu wenig Flüssigkeit aufnehmen, kann das langfristig zu Niereninsuffizienz ... Weiterlesen
08.04.2018 - 08:59 Uhr Tipps zum Katzenfutter mit Geflügel Mit Geflügel gelingt die Mahlzeit für Ihre Samtpfote garantiert. Wenn Sie Katzenfutter selber kochen ... Weiterlesen
12.12.2017 - 15:02 Uhr Katzenernährung im Winter Im Prinzip gelten für die Katzenernährung im Winter dieselben Regeln wie im Sommer. Dennoch können Sie mit ... Weiterlesen
23.11.2017 - 17:49 Uhr Katze barfen: Das sind die Vorteile! Die Barf-Ernährung für Katzen basiert auf dem Prinzip, rohes Fleisch zu füttern – nach Vorbild der ... Weiterlesen