Erziehungstipps

Clickertraining mit Katzen: Tipps für den Einstieg

Die passende Ausrüstung liegt bereit und ihre Katze ist gerade in Spiellaune? Dann kann es losgehen mit dem ersten Clickertraining. In der ersten Phase geht es darum, Ihren Stubentiger an den Clicker zu gewöhnen. Dabei müssen Sie einiges beachten.

Clickertraining mit Katzen macht Spaß und sorgt für Abwechslung  – Bild: Shutterstock / Petr Malyshev

Clickertraining mit Katzen macht Spaß und sorgt für Abwechslung – Bild: Shutterstock / Petr Malyshev

Der Einstieg ist wichtig für den Erfolg des Clickertrainings, deshalb sollten die Grundbedingungen stimmen. Eine ruhige, ablenkungsfreie Umgebung eignet sich wunderbar zum Üben.

Entspannter Einstieg in das Clickertraining

Beginnen Sie, wenn Ihre Katze gerade munter und auf Sie konzentriert ist. Ist sie mit ihrem Lieblingsspielzeug beschäftigt oder am Dösen, wird das Training wahrscheinlich keinen Erfolg haben. Der Raum, in dem Sie üben, sollte frei von Ablenkungen sein. Machen Sie also den Fernseher aus und sorgen Sie dafür, dass nicht so viel Trubel um Sie herum ist. Probieren Sie vor dem Üben den Clicker ein paar mal aus, denn das richtige Timing mit ihm ist sehr wichtig.

Verknüpfen von Clicker und positiver Bestärkung

Um die Miez nun davon zu überzeugen, dass das Clickergeräusch etwas Feines ist, beziehungsweise immer dann erfolgt, wenn sie etwas gut gemacht hat, nehmen Sie den Clicker und ein paar zuckerfreie Katzenleckerli zur Hand. In der nächsten Zeit rufen Sie Ihren Liebling einfach immer mal zu sich und belohnen ihn, wenn er kommt, sofort mit einem Clickergeräusch, auf das unmittelbar ein Leckerli folgt. Sie können das Training auch ohne das Rufen machen, und die Katze, die vor ihnen sitzt, abwechselnd mit einem Snack und dem Geräusch des Clickers an das Prinzip heranführen.

Bachblüten für Katzen: Anwendung und Dosierung Ansehen

Achtung: Selbstbedienung wäre nicht im Sinne der Übung. Die Katze soll die Belohnung von ihnen bekommen. Wenn Sie einen kleinen Schlingel, der zur Selbstbedienung neigt, im Haus haben, können Sie sich einen Futterbeutel, den Sie im Zoofachhandel erhalten, für das Training anschaffen. Damit die Katze versteht, dass ein Click immer dann eingesetzt wird, wenn sie etwas gut gemacht hat, sollten Sie diese Übung mehrmals, rund zehnmal hintereinander, wiederholen, bevor Sie die nächsten Schritte angehen.

Diese Themen zur Pflege und Haltung könnten Sie auch interessieren:

Cat Agility – was ist das eigentlich?

Clickertraining für Katzen: Spielerische Erziehung

Katzentricks: Pfötchen geben beibringen

08.09.2017 - 14:08 Uhr Wie Sie Ihrer Katze ihren Namen beibringen Nicht nur Hunden, sondern auch Katzen kann man ihren Namen beibringen. Die Kooperation Ihrer Katze ... Weiterlesen
28.08.2017 - 16:42 Uhr Wenn Katzen an Möbeln kratzen: Tipps Dass Katzen an Möbeln kratzen und auch an Tapeten gerne ihre Spuren hinterlassen, dürfte jedem bekannt ... Weiterlesen
18.07.2017 - 11:07 Uhr Katze hat Angst vorm Tierarzt: Was tun? Wenn Ihre Katze Angst vor dem Tierarzt hat, können Sie einiges tun, um ihr ein wenig die Furcht zu nehmen. ... Weiterlesen
30.05.2017 - 15:17 Uhr Was tun, wenn Katze Kaninchen jagt? Die meisten Katzenhalter haben sich wohl daran gewöhnt, dass ihre Katze Mäuse jagt und mit nach Hause ... Weiterlesen
28.05.2017 - 11:43 Uhr Wenn Katzen an geschlossenen Türen kratzen Viele Katzen neigen dazu, an geschlossenen Türen zu kratzen – egal ob ihr Bezugsmensch innerhalb oder ... Weiterlesen
24.05.2017 - 17:52 Uhr Katze bringt Beute mit: Umgang Wer mit einer Freigänger-Katze zusammenlebt, bekommt von der Miez dann und wann ein kleines "Geschenk": Ob ... Weiterlesen