Erziehungstipps

Futterneid bei Katzen vermeiden: Tipps

Futterneid bei Katzen ist ein Problem, welches die verschiedensten Ursachen haben kann. Oft sind die Gründe für dieses Verhalten in der Jugend der Katze zu finden. Damit es nicht zu permanentem Stress im Katzenhaushalt kommt, können Sie mit den folgenden Tipps Futterneid bei Katzen vermeiden.

Ein Napf, zwei Tiger? Da stimmt was nicht. Jede Katze sollte ihren eigenen Futternapf haben – Shutterstock / Axel Bueckert

Ein Napf, zwei Tiger? Da stimmt was nicht. Jede Katze sollte ihren eigenen Futternapf haben – Shutterstock / Axel Bueckert

Viele Katzen, insbesondere dann, wenn sie im Tierheim aufgewachsen sind oder aus schwierigen Verhältnissen stammen, haben es nicht anders gelernt: Wenn Futter in Reichweite ist, wird sich darauf gestürzt. Teilen ist nicht selbstverständlich. Ein anderer Grund für Futterneid kann das bewusste Mobben innerhalb eines Katzenhaushalts sein. Die stärkere Katze unterdrückt dann die schwächere und vergreift sich am fremden Katzenfutter.

Näpfe klar trennen: Symbole beugen Verwechslung vor

Grundsätzlich sollten Sie, sofern Sie mehrere Samtpfoten zuhause haben, jeder ihren eigenen Futternapf geben. Dieser sollte sich von den anderen Näpfen abgrenzen, indem er anders aussieht. Forschungen haben ergeben, dass die Farbe hier weniger entscheidend ist als klare Zeichen oder Symbole. So können Sie, um die Näpfe zu trennen, jeder Katze ihr eigenes Symbol, beispielsweise Kreis, Kreuz, Stern oder Karo, zuweisen beziehungsweise den Napf damit versehen. So erkennen Ihre Stubentiger ihre eigenen Futternäpfe immer wieder und es kommt nicht zu Verwechslungen.

Katze schlingt: Das können Sie dagegen tun Ansehen

So können Sie Futterneid bei Katzen vermeiden

Beruht der Futterneid auf Ursachen wie Mobbing oder Angst, nicht genug zu Fressen zu bekommen, helfen die markierten Näpfe nicht unbedingt. Damit Ihre Räuber lernen, dass sie nur ihr eigenes Futter fressen dürfen, sollten Sie anfangs bei der Fütterung dabei sein und sanft aber entschieden einschreiten, sobald die Katzenzunge "fremdgeht".

Sollte es trotzdem längerfristig immer wieder Krach geben, können Sie darüber nachdenken, Ihre Katzen räumlich getrennt voneinander zu füttern. Wenn es zu ständigem Streit kommt, weil eine Katze die andere mobbt, finden Sie Rat im Ratgeber "Mobbing unter Katzen: Was Sie dagegen tun können".

Diese Themen zur Katzenerziehung könnten Sie auch interessieren:

Sozialverhalten: So lösen Katzen Konflikte

Revierkämpfe unter Katzen vermeiden: Geht das?

Stress vermeiden: 5 Tipps für entspannte Katzen

24.09.2018 - 16:59 Uhr Katze macht in Blumentopf: Was tun? Benutzt Ihre Katze auch so gern den einen oder anderen Blumentopf als Katzenklo? Für die meisten Stubentiger ... Weiterlesen
04.08.2018 - 08:56 Uhr Katzenbabys erziehen: Tipps Katzenkinder lernen in den ersten Lebenswochen viel von ihrer Katzenmutter und den Geschwistern, doch auch ... Weiterlesen
20.06.2018 - 16:42 Uhr Wenn Katzen an Möbeln kratzen: Tipps Dass Katzen an Möbeln kratzen und auch an Tapeten gerne ihre Spuren hinterlassen, dürfte jedem bekannt ... Weiterlesen
24.05.2018 - 12:47 Uhr Mit der Katze sprechen Wenn Sie regelmäßig mit Ihrer Katze sprechen, stärkt das die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Haustier. ... Weiterlesen
19.05.2018 - 17:52 Uhr Katze bringt Beute mit: Umgang Wer mit einer Freigänger-Katze zusammenlebt, bekommt von der Miez dann und wann ein kleines "Geschenk": Ob ... Weiterlesen
20.04.2018 - 07:10 Uhr Katze knabbert Kabel an: Mögliche Gründe Als Katzenbesitzer dürften Sie das Problem kennen: Ihr Vierbeiner knabbert gerne an Kabeln herum. Das ist ... Weiterlesen