Verhalten

Kastrierter Kater besteigt andere Katzen: Was tun?

Wenn ein kastrierter Kater andere Katzen besteigt, ist das für ihre Menschen nicht immer lustig, sondern bisweilen auch irritierend oder peinlich. Doch was steckt eigentlich hinter diesem unerwarteten Verhalten?

Auch ein kastrierter Kater bespringt manchmal andere Katzen – Shutterstock / Attapol Yiemsiriwut

Auch ein kastrierter Kater bespringt manchmal andere Katzen – Shutterstock / Attapol Yiemsiriwut

Pflichtbewusst haben Sie Ihren Kater zum Tierarzt gebracht und kastrieren lassen? Damit sollten nun doch alle amourösen Gefühle verschwunden sein, oder? Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, warum auch kastrierte Kater solch aggressives sexuelles Verhalten zeigen können.

Testosteron macht Ihren Kater wild

Testosteron ist das Hormon, das die sexuelle Aktivität Ihres Katers steuert. Es wirkt dabei allerdings eher wie ein Dimmer als wie ein An-Aus-Schalter. Auch wenn aufgrund der Kastration kein Testosteron mehr produziert wird, sind die Grundlagen für sexuelles Verhalten im Gehirn des Katers angelegt. Die Kastration schwächt die Ausprägung dieser Anlagen zwar sehr stark ab, löscht sie aber nicht komplett aus.

Insofern zeigt ihr Liebling also ein völlig normales Verhalten, wenn er andere Katzen besteigt. Außerdem sollten Sie bedenken, dass es nach der Kastration circa sechs bis zwölf Wochen dauert, bis der Testosteronspiegel bei Ihrem Kater entsprechend weit abgefallen ist. Manchmal reicht schon der Geruch einer rolligen Katze als Auslöser.

Paarungsverhalten von Katzen: Vorspiel und Deckakt Ansehen

Besteigen als erlerntes Verhalten

Bei frühen Kastrationen vor dem sechsten Lebensmonat bildet sich typisch männliches Verhalten oft gar nicht aus. Wird der Kater aber erst sehr spät kastriert, hat er die meist unerwünschten Männlichkeitsgebärden wie Urinmarkierung oder eben auch das Besteigen bereits erlernt. Bei Ihrem Stubentiger ist es da nicht anders als bei Menschen: Lieb gewonnene Gewohnheiten wird man schwer los. Es kann also sein, dass Ihr kastrierter Kater andere Katzen oder auch Kissen und Plüschtiere bespringt, einfach, weil es sich gut anfühlt.

Sexuelle Aggression um die Rangordnung zu klären

Wenn Ihr samtpfotiger Don Juan den Deckakt an seinen Artgenossen vollzieht, kann das auch der Klärung der Rangordnung dienen. Für die Hierarchie ist egal, ob das andere Tier männlich oder weiblich ist. Häufig ist dieses Verhalten zu beobachten, wenn neue Katzen ins Haus geholt werden. Auch wenn die Vierbeiner bisher friedlich zusammengelebt haben, kann ein plötzliches Bedürfnis nach Rangfolge aufkommen, wenn die Tiere ins Erwachsenenalter kommen; das passiert zwischen dem zweiten und vierten Lebensjahr.

Auch wenn es schwerfällt, sollten Sie die Tiere ihren sozialen Rang miteinander ausfechten lassen und den Gewinner auch als Alpha-Katze anerkennen, das heißt, er bekommt Futter und Aufmerksamkeit vor den anderen. Das mag zwar nicht dem menschlichen Empfinden von Fairness gerecht werden, bedeutet für die Miezen auf Dauer aber viel weniger Stress, da sie sich untereinander arrangieren.

Lösungswege für deckfreudige Kater

Bevor Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihrem kastrierten Kater das Besteigen abgewöhnen können, ist es sinnvoll sich eines bewusst zu machen: Katzen haben keine Scham. Auch wenn das Verhalten für Menschen irritierend sein mag, stören sich die Tiere daran meist wenig. Wenn es also keine schlimmen Ursachen für diese "ganz spezielle Freundschaft" gibt, müssen Sie gar nicht unbedingt aktiv werden. Wenn Sie aber wirklich möchten, dass Ihr Kater nicht länger andere Katzen besteigt, sollten Sie auf positive Verstärkung setzen.

Lenken Sie ihn zum Beispiel mit Spielzeug und Beschäftigung ab, statt die Wasserspritze zum Einsatz zu bringen. Sollte Stress die Ursache sein, versuchen Sie möglichst viele auslösende Faktoren zu reduzieren, indem Sie Routine schaffen, die Rangordnung achten und die Konkurrenz um Ressourcen verringern, das heißt: mehrere Futterstellen, mehrere Katzenklos, viele vertikale Rückzugsmöglichkeiten und abwechslungsreiche Beschäftigungsmöglichkeiten.

Schenken Sie Ihrem Stubentiger außerdem viel Beachtung. Wenn selbst all das nichts hilft und auch die andere Katze unter dem aggressiv-sexuellen Verhalten des Katers leidet, gibt es mitunter noch einen chemischen Lösungsweg: Mit Pheromonen können Sie dem liebestollen Kater vorgaukeln das Weibchen wäre ein Männchen. In manchen Fällen reicht das, um das Verhalten einzustellen.

Diese Themen zur Katzenerziehung könnten Sie auch interessieren:

Streit im Mehrkatzenhaushalt: Mögliche Gründe

Verhaltensauffälligkeiten von Katzen behandeln: Checkliste

Wenn die Katze schnurrt: Bedeutung

24.05.2017 - 17:52 Uhr Katze bringt Beute mit: Umgang Wer mit einer Freigänger-Katze zusammenlebt, bekommt von der Miez dann und wann ein kleines "Geschenk": Ob ... Weiterlesen
22.05.2017 - 17:58 Uhr So fangen Sie eine aggressive Katze ein Eine aggressive Katze braucht im täglichen Umgang besonders viel Geduld und Vorsicht. Gerade das Einfangen ... Weiterlesen
22.05.2017 - 12:47 Uhr Mit der Katze sprechen Wenn Sie regelmäßig mit Ihrer Katze sprechen, stärkt das die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Haustier. ... Weiterlesen
20.05.2017 - 13:07 Uhr Tierheimkatze erziehen und eingewöhnen Mit einer Tierheimkatze zieht eine Samtpfote in Ihr Zuhause ein, die schon viel erlebt hat. Damit sie sich ... Jetzt ansehen
18.05.2017 - 13:26 Uhr Katze ist aggressiv gegen Menschen: Was tun? Eine Katze, die aggressiv auf Menschen reagiert, kann ein großes Problem darstellen. Mit den richtigen ... Weiterlesen
16.05.2017 - 18:08 Uhr Vorbereitung auf den Tierarzt: Erziehung Ein Tierarztbesuch bedeutet für fast jede Katze Stress – vor allem, wenn es das erste Mal ist. Das muss ... Weiterlesen