Anschaffung

Tierheimkatze erziehen: Fellnase an neues Zuhause gewöhnen

Mit einer Tierheimkatze zieht eine Samtpfote in Ihr Zuhause ein, die schon viel erlebt hat. Damit sie sich rasch an ihr neues Heim gewöhnen kann, können Sie es ihr von Anfang an etwas leichter machen.

Süße Tierheimkatze: "Darf ich mitkommen?" – Shutterstock / Andrei Ruchkin

Süße Tierheimkatze: "Darf ich mitkommen?" – Shutterstock / Andrei Ruchkin

Wenn es heißt "Eine Tierheimkatze zieht ein!", dann ist von Anfang an Geduld und Ruhe gefragt. Eine Heimkatze braucht möglicherweise eine Weile, um sich an ihre neue Familie zu gewöhnen. Seien Sie daher zu Beginn nicht allzu streng mit ihr, und geben Sie ihr Zeit und Raum. Sie wird es Ihnen später danken!

Tierheimkatze eingewöhnen: Die Fahrt ins neue Zuhause

Holen Sie die Tierheimkatze in einem gemütlichen Transportkorb ab und locken Sie sie eventuell mit ein paar Leckerlis. Wenn Sie mit der Katze Autofahren, sollte die Tour so kurz wie möglich ausfallen.

Im zukünftigen Zuhause angekommen, stellen Sie dem tierischen Familienzuwachs zunächst nur einen Raum zur Verfügung, in dem alles vorhanden ist, was die Miez braucht: Rückzugsmöglichkeiten, ein Körbchen, Futter, Wasser und eine passende Katzentoilette. Öffnen Sie die Tür der Transportbox und lassen Sie die Samtpfote in Ruhe ihre Umgebung erkunden.

Katze aus dem Tierheim neue Heimat erkunden lassen

Tierheimkatzen können ganz unterschiedlich reagieren: Einige sind scheu und trauen sich nicht heraus oder verstecken sich sofort. Andere gehen gleich auf Entdeckungstour und fühlen sich in ihrem neuen Zuhause rasch wohl. Warten Sie einfach ab, wie lange der Neuankömmlig braucht, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Sobald Sie das Gefühl haben, dass Ihre Tierheimkatze sich wohlfühlt, oder sie sogar Anstalten macht, weitere Räume erkunden zu wollen, gewähren Sie ihr ruhig Zugang zum Rest Ihrer Wohnung.

Warum eine Katze aus dem Tierheim adoptieren: 4 Gründe Ansehen

Vorgeschichte der Tierheimkatze berücksichtigen

Jede Tierheimkatze hat eine bestimmte Vorgeschichte. In der Regel können die Tierheimmitarbeiter Sie darüber aufklären, was der Stubentiger zuvor erlebt hat und worauf Sie achten sollten. Scheuen Sie nicht davor zurück, möglichst viele Fragen zu stellen – etwa, ob die Katze Freilauf gewöhnt ist oder eine reine Wohnungskatze ist.

Wenn Sie Kinder haben, ist es sinnvoll, eine Katze zu adoptieren, die bereits gute Erfahrungen mit den Minimenschen gemacht hat – oder zumindest keine schlechten. Manche Tiere haben durch Verletzungen oder Krankheiten kleine Handicaps und benötigen deshalb ein wenig Hilfe im Alltag. Vielleicht sind auch bestimmte Ängste der Tierheimkatze bekannt, die Sie berücksichtigen sollten.

Tierheimkatze erziehen: Mit Spielen Vertrauen gewinnen

Der Weg ins Herz einer Katze führt über gemeinsame Spiele. Drängen Sie Ihre Tierheimkatze aber zu nichts. Setzen Sie sich einfach ruhig zu ihr in den Raum und lassen Sie eine Spielangel schwingen. Nach und nach wird die Neugier Ihrer Samtpfote ihre Scheu überwiegen und sie wird sich dem Spielzeug vorsichtig nähern und anfangen, danach zu jagen. Allmählich wird sie zutraulicher, gewöhnt sich an Ihre Anwesenheit und verknüpft diese mit angenehmen Erlebnissen. Und schließlich können Sie beobachten, wie Ihre Katze sich auf die gemeinsamen Spielstunden freut und zur gewohnten Zeit bereits auf Sie wartet. Bei jungen Katzen wird das relativ schnell gehen, sehr ängstliche Katzen brauchen etwas länger.

Der Kater Oscar in dem Video hat jahrelang als Streuner draußen gelebt und musste das Spielen erst wieder lernen. Mit viel Geduld und Liebe hat er wieder Vertrauen zu Menschen gefasst:

Zusammenfassung: Tipps zur Eingewöhnung einer Tierheimkatze

Zum Abschluss finden Sie hier eine kleine Checkliste, wie Sie Ihre Tierheimkatze erziehen und möglichst rasch an ihr neues Zuhause gewöhnen können.

● Mitarbeiter im Tierheim über die Katze ausfragen

● Gemütliches Katzenzimmer einrichten mit Futterplatz, Trinkwasser, Schlafplatz, Rückzugsort und Katzenklo

● Entspannte Fahrt vom Tierheim nach Hause im gemütlichen Katzenkorb mit Leckerli

● Zeit und Geduld: Am besten nehmen Sie sich für die Eingewöhnung Urlaub

● Ruhe ausstrahlen: Laute Geräusche, hektische Bewegungen und Stress vermeiden

● Spielen mit der Katze

● Lassen Sie die Katze auf sich zukommen und drängen Sie ihr nichts auf

● Routine und geregelte Tagesabläufe helfen bei der Eingewöhnung

Sprechen Sie ruhig mit Ihrer samtpfotigen Mitbewohnerin

Diese Themen zur Katzenerziehung könnten Sie auch interessieren:

Wenn Katzen ständig miauen – woran liegt es?

Verhaltensstörungen bei Katzen erkennen

Wie Sie Ihrer ängstlichen Katze die Scheu nehmen

19.05.2018 - 17:52 Uhr Katze bringt Beute mit: Umgang Wer mit einer Freigänger-Katze zusammenlebt, bekommt von der Miez dann und wann ein kleines "Geschenk": Ob ... Weiterlesen
20.04.2018 - 07:10 Uhr Katze knabbert Kabel an: Mögliche Gründe Als Katzenbesitzer dürften Sie das Problem kennen: Ihr Vierbeiner knabbert gerne an Kabeln herum. Das ist ... Weiterlesen
01.02.2018 - 10:54 Uhr Junge Kätzchen stubenrein bekommen: Tipps Wenn sich Ihre Familie um eine kleine Samtpfote erweitert, steht vor allem eines auf dem Programm: das junge ... Weiterlesen
05.11.2017 - 17:07 Uhr Targettraining mit Katzen: Tipps Nicht nur Hunden, auch Katzen kann Targettraining großen Spaß machen. Dabei geht es darum, dass Ihre Katze ... Jetzt ansehen
04.10.2017 - 17:21 Uhr Katze sozialisieren: Erziehungstipps Wenn Sie ein Kätzchen oder eine erwachsene Fellnase in Ihrem Haushalt aufnehmen, müssen Sie Ihre neue Katze ... Weiterlesen
11.09.2017 - 14:30 Uhr Katzen das Betteln abgewöhnen: Tipps Wenn Sie Katzen das Betteln abgewöhnen wollen, machen Sie sich auf eine Menge Arbeit gefasst. Wahrscheinlich ... Weiterlesen