Tiernamen

Wie Sie Ihrer Katze ihren Namen beibringen können

Nicht nur Hunden, sondern auch Katzen kann man ihren Namen beibringen. Die Kooperation Ihrer Katze vorausgesetzt, können Sie mit ein paar einfachen Tricks dafür sorgen, dass Ihre Samtpfote bald aufs Wort hört – na ja, fast.

Wie Sie Ihrer Katze ihren Namen beibringen sollten – Foto: Shutterstock / Dan Tautan

Wie Sie Ihrer Katze ihren Namen beibringen sollten – Foto: Shutterstock / Dan Tautan

Genau wie andere Haustiere auch haben Katzen natürlich Namen. Damit die Miez selber weiß, wie sie heißt, können Sie Ihrer Katze ihren Namen beibringen, sodass sie auf diesen hört. Dies hat viele Vorteile. Hier gibt's die nötigen Tipps!

Der richtige Name macht den Unterschied

Wenn Sie Ihrer Katze ihren Namen beibringen wollen, sollten Sie von Anfang an dafür sorgen, dass sie ihn sich auch gut merken kann. Wählen Sie einen zweisilbigen Namen, der auf einem Vokal endet. Am besten eignen sich Namen mit hellen Vokalen wie "i" oder "a".

Wenn Ihre Katze laut Stammbaum einen komplizierten, eher untypischen Namen hat, machen Sie einfach einen zweisilbigen Spitznamen daraus – sie wird es Ihnen danken. Verhaltensforscher haben herausgefunden, dass sich Katzen Namen mit zwei Silben besser einprägen können. Auch aus weiter Entfernung können Samtpfoten kurze Namen noch verstehen und einordnen. Zweisilbig sollte ein Katzenname sein, damit er sich von Kommandos wie "Komm!" oder "Sitz!" unterscheidet.

Süße Katzennamen von A bis H Ansehen

Ihrer Katze den Namen beibringen mit positiver Verstärkung

Nennen Sie Ihren Stubentiger oder Ihren Freigänger so oft wie möglich beim Namen – und zwar ausschließlich in angenehmen, positiven Situationen. Sprechen Sie Ihre Katze beim Streicheln und Füttern mit Namen an, wird sie schnell lernen, dass dieses Wort mit etwas Schönem verbunden ist. Diese Erziehungstaktik nennt sich positive Verstärkung – dabei ist es wichtig, dass Sie auf keinen Fall den Namen Ihrer Katze nennen, wenn Sie mit ihr schimpfen.

Katze mit Namen rufen: Schmeicheln Sie ihr

Rufen und sagen Sie den Namen stets schmeichelhaft und liebevoll – Katzen werden gern umworben. Wenn das Kätzchen dann kommt, belohnen Sie sie. Im Klartext: Setzen Sie sie nicht in die Transportbox und fahren mit ihr zum Tierarzt, wenn sie auf ihren Namen gehört hat. Das prägen sich die Miezis besonders gut ein. Und da Katzen stets ihrem freien Willen folgen, hören sie nur auf ihren Namen, wenn sie dazu Lust haben.

Weitere Tipps zur Auswahl des richtigen Namens finden Sie im Ratgeber: "Auswahl eines Katzennamen: Darauf sollten Sie achten".

Diese Themen zur Katzenerziehung könnten Sie auch interessieren:

Katzennamen von süß bis niedlich und Q bis Z

Coole Katzennamen aus der Welt der Action-Stars

Welcher Katzenname passt zu welcher Rasse?

28.08.2017 - 16:42 Uhr Wenn Katzen an Möbeln kratzen: Tipps Dass Katzen an Möbeln kratzen und auch an Tapeten gerne ihre Spuren hinterlassen, dürfte jedem bekannt ... Weiterlesen
18.07.2017 - 11:07 Uhr Katze hat Angst vorm Tierarzt: Was tun? Wenn Ihre Katze Angst vor dem Tierarzt hat, können Sie einiges tun, um ihr ein wenig die Furcht zu nehmen. ... Weiterlesen
30.05.2017 - 15:17 Uhr Was tun, wenn Katze Kaninchen jagt? Die meisten Katzenhalter haben sich wohl daran gewöhnt, dass ihre Katze Mäuse jagt und mit nach Hause ... Weiterlesen
28.05.2017 - 11:43 Uhr Wenn Katzen an geschlossenen Türen kratzen Viele Katzen neigen dazu, an geschlossenen Türen zu kratzen – egal ob ihr Bezugsmensch innerhalb oder ... Weiterlesen
24.05.2017 - 17:52 Uhr Katze bringt Beute mit: Umgang Wer mit einer Freigänger-Katze zusammenlebt, bekommt von der Miez dann und wann ein kleines "Geschenk": Ob ... Weiterlesen
22.05.2017 - 17:58 Uhr So fangen Sie eine aggressive Katze ein Eine aggressive Katze braucht im täglichen Umgang besonders viel Geduld und Vorsicht. Gerade das Einfangen ... Weiterlesen