Spielen

Das macht Spaß: Jagdspiele für Katzen

Jagdspiele für Katzen stehen bei den meisten Vierbeinern ganz vorn auf der Liste: Kein Wunder, denn schließlich können auch Wohnungskatzen dabei endlich mal nach Herzenslust ihren natürlichen Instinkten nachgehen. Mit diesen Tipps werden sie noch spannender.

Ob mit Spielangel oder Ball: Jagdspiele machen Katzen Spaß! – Bild: Shutterstock / pyzata

Ob mit Spielangel oder Ball: Jagdspiele machen Katzen Spaß! – Bild: Shutterstock / pyzata

Lauern, Rennen, Fangen, Toben und die Krallen schärfen: Jagdspiele für Katzen machen nicht nur Spaß, sondern sie sorgen auch dafür, dass die Tiere besser ausgelastet sind und etwas mehr Abwechslung in ihr Leben kommt, auch, wenn sie als Wohnungskatze nicht ganz so viel erleben wie Freigänger.

Jagdspiele für Katzen mit der Spielangel

Spielangeln für Katzen können Sie im Laden kaufen, oder selber machen – bedenken Sie dabei, nur Materialien zu benutzen, die für die Katze ungefährlich sind, und ihr Haustier nur unter Aufsicht mit dem Katzenspielzeug spielen zu lassen. Fordern Sie sie nicht jeden Tag mit derselben Angel zum Spielen auf, denn dann wird es schnell langweilig.

Das Lieblings-Katzenspielzeug, oder ein zusammengeknüllter Papierball sind schnell an einem Band befestigt und machen das Spielen abwechslungsreicher. Legen Sie das Katzenspielzeug zwischen den Spieleinheiten immer weg, denn etwas zu erbeuten macht der Katze nur Spaß, wenn Sie es nicht sowieso jederzeit haben kann.

Auch ohne Angel macht das Jagen Spaß

Ebenso vergnüglich sind Jagdspiele für Katzen, wenn Sie ihr etwas werfen, beziehungsweise wenn Sie es über den Boden rollen. Damit es sich auch lohnt, muss das geworfene Katzenspielzeug natürlich interessant genug für Ihr Haustier sein. Trockenfutter oder Leckerli sind eine Möglichkeit, mit der man fast jede Katze zum Hinterherjagen bringen kann.

Vier Spielangeln, die Katzen in Schwung bringen Ansehen

Welche Gegenstände beim Spielen noch interessant sind, ist von Katze zu Katze unterschiedlich und variiert vom einfachen Haargummi, über den Spielball, zum Korken, über das Baldrianspielzeug oder ganz klassischen Punkt aus dem Laserpointer. Probieren Sie ein wenig aus und denken Sie daran, nicht immer das gleiche Katzenspielzeug zu nehmen.

Diese Themen zur Pflege und Haltung könnten Sie auch interessieren:

Spielen mit Katzen: So bleibt es spannend!

Abwechslung beim Spiel mit der Katze: Ideen

Wohnungskatzen: Das Spiel mit dem Menschen

09.09.2017 - 10:45 Uhr Katzenhalsband: Nutzen und Gefahren Ein Katzenhalsband hat ein paar Vorteile für Ihren pelzigen Freigänger, birgt aber auch einige Gefahren. ... Weiterlesen
03.09.2017 - 13:23 Uhr Katze ans Kämmen und Bürsten gewöhnen Nicht nur langhaarige Rassekatzen, sondern auch Hauskatzen mit kurzem Fell sollten gelegentlich bei der ... Weiterlesen
02.09.2017 - 17:43 Uhr Legende der Katzengöttin Bastet Die Göttin Bastet hat als Katzengöttin einen festen Platz in der ägyptischen Mythologie. Die Frau mit dem ... Weiterlesen
01.09.2017 - 09:15 Uhr Körpersprache bei Katzen: Ohrenstellung Bei Katzen sagt die Körpersprache so einiges über ihre Stimmung aus. Umso wichtiger ist es, diese richtig ... Weiterlesen
27.08.2017 - 15:40 Uhr Richtigen Katzenkratzbaum kaufen: Tipps Zur Grundausstattung für Samtpfoten gehört, dass Sie ihr einen Kratzbaum kaufen. Katzen brauchen die ... Weiterlesen
25.08.2017 - 14:50 Uhr Schwanzstellung bei Katzen deuten Bei Katzen ist der Schwanz ausschlaggebend, wenn Sie die Körpersprache Ihrer Samtpfote deuten möchten. Er ... Weiterlesen