Freigänger

Freigänger: Wie lange bleiben Katzen weg?

Die Vorstellung, dass der Liebling von einem seiner Streifzüge nicht nach Hause zurückkehrt, bereitet so manchem Katzenbesitzer schlaflose Nächte. "Wie lange bleiben Katzen weg?", fragen sie sich dann besorgt. Welche Zeitspannen für Katzenausflüge normal sind und wie sich Freigänger trainieren lassen, abends heimzukommen, erfahren Sie hier.

Routinierte Freigänger kehren täglich in ihr Zuhause zurück – Bild: Shutterstock / Elena Eliachevitch

Routinierte Freigänger kehren täglich in ihr Zuhause zurück – Bild: Shutterstock / Elena Eliachevitch

Sie haben Ihre Katze am Morgen aus dem Haus gelassen, doch abends ist der Stubentiger immer noch nicht von seinem Erkundungsgang zurückgekehrt. Mit jedem Blick auf die Uhr werden die Sorgen größer. Warum bleibt der Freigänger so lange weg? Ist ihm womöglich etwas zugestoßen?

Vielleicht hat Ihre Katze einfach ihren ganz eigenen Kopf und kommt und geht, wann sie will. Dann können Sie versuchen, sie so zu trainieren, dass sie jeden Tag zu einer bestimmten Zeit nach Hause kommt. Denn wie lange Katzen wegbleiben, hängt letztendlich von unterschiedlichen und individuellen Faktoren ab.

Wie lange bleiben Katzen weg und wann besteht Grund zur Sorge?

In der Regel kennen routinierte Freigänger-Katzen ihr Revier, wissen, wo es Futter gibt und kehren spätestens am Abend oder in der Nacht zurück nach Hause. Allerdings sollten Sie nicht gleich in Panik ausbrechen, wenn Ihr Vierbeiner einmal länger wegbleibt. Gelegentlich sind Katzen auch zwei oder drei Tage unterwegs. Vor allem, wenn das Tier noch nicht allzu lange bei Ihnen wohnt, können Sie nicht die Uhr danach stellen, wann es zurückkommt. Womöglich bleibt Ihre Katze lange weg, weil es noch so viel zu erkunden gibt in der (neuen) Umgebung.

Jüngere Freigänger tendieren dazu, länger unterwegs zu sein. Auch heißt es, dass kastrierte Katzen ruhiger sind und weniger umherstreifen. Unkastrierte Jungkater können teilweise auch eine ganze Woche auf Brautschau gehen und dabei mehrere Kilometer weit laufen. Nicht nur aus diesem Grund sollte eine Kastration des Freigängers Priorität für Sie haben. Indem Sie Ihre Katze chippen lassen, bekommen Sie mehr Sicherheit, Ihren Liebling im Fall der Fälle wiederzufinden. Wenn sich die Samtpfote auch nach einigen Tagen noch nicht wieder eingefunden hat, versuchen Sie, einen kühlen Kopf zu bewahren und zu ergründen, warum Ihre Katze lange wegbleibt.

Cats by Nature: Katzen auf Entdeckungstour Ansehen

Mögliche Gründe, warum Ihr Freigänger lange wegbleibt

Gerade, wenn Ihr Freigänger für gewöhnlich zuverlässig ist und abends nach Hause kommt, sollten Sie in Erwägung ziehen, dass ihn womöglich etwas daran hindert, aus freien Stücken zurückzukehren. Mögliche Gründe für das lange Wegbleiben könnten sein:

● Ihre Katze wurde versehentlich oder mit Absicht eingesperrt.

● Ihre Katze wurde mit guten oder bösen Absichten eingefangen.

● Ihr Freigänger hat sich verletzt und kann aus eigener Kraft nicht nach Hause zurückkehren.

● Ihre Katze hat ihr Revier verlassen und findet nun trotz gutem Orientierungssinn nicht zurück.

● Der Freigänger wurde aus seinem Revier vertrieben und traut sich nun nicht zurück.

● Sie haben Ihrem Stubentiger in letzter Zeit zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, die er nun bei anderen Menschen in einem anderen Zuhause sucht.

Gesundheitstipps für Freigänger: So bleibt die Miez fit Ansehen

Das können Sie tun, um den Freigänger wiederzufinden

Sie kennen den Charakter Ihrer Katze am besten und können in etwa einschätzen, wie sie tickt. Beispielsweise läuft eine sehr scheue oder distanzierte Katze höchstwahrscheinlich nicht zu den Nachbarn. Versuchen Sie deshalb, sich vorzustellen, was passiert sein könnte und Ihre Suche danach auszurichten. Maßnahmen, um den Freigänger wiederzufinden, können sein:

● Aushänge in der Nachbarschaft

● Nachbarn befragen

● Inserate in Tageszeitungen

● Tierschutzvereine und Tierheime informieren

● Katze suchen, rufen und anlocken

● Umgebung absuchen, insbesondere nach möglichen Verstecken und Fallen

Und besonders wichtig: Verlieren Sie nicht den Mut! Immer wieder hört man Geschichten von entlaufenen Katzen, die zwei Wochen oder sogar noch länger wie vom Erdboden verschluckt waren und letztendlich wieder nach Hause gefunden haben.

Wie Sie Ihrer Katze ihren Namen beibringen können Ansehen

Tipps, damit Ihre Katze abends nach Hause kommt

Vielleicht ist aber auch alles bloß halb so wild und Ihr Streuner ist nach einigen Tagen wieder wohlbehalten aufgetaucht. Dann könnten Sie in Betracht ziehen, den Freigänger so zu trainieren, dass er auf Ihre Rufe hört und täglich zu einer regelmäßigen Uhrzeit wieder zu Hause erscheint.

● Geben Sie Ihrer Katze nicht zu viel Futter, bevor Sie sie aus dem Haus lassen. Wird sie hungrig, wird sie in der Regel den Heimweg antreten.

● Belohnen Sie Ihre Katze mit Streicheleinheiten und einer Leckerei, die sie besonders gerne frisst, wenn sie auf Ihre Rufe reagiert und auf Kommando nach Hause kommt.

● Rufen Sie das Tier immer zur gleichen Zeit wieder ins Haus, damit sich eine Routine ergibt.

● Vermitteln Sie Ihrem Stubentiger, dass es nicht sein Recht, sondern ein Privileg ist, nach draußen zu dürfen. Gelangt er unerlaubt nach draußen, holen Sie ihn so schnell wie möglich wieder rein.

● Lassen Sie die Katze nur durch eine Tür des Hauses nach draußen. Beim Weg nach drinnen stehen ihr dagegen alle Türen offen.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

Könnten Hauskatzen in der Wildnis überleben?

Freigängerkatzen und Nachbarschaftsrecht: Was ist erlaubt?

Orientierungssinn von Katzen: So finden sie zurück nach Hause

09.09.2017 - 14:30 Uhr Katze an Katzenklappe gewöhnen: So klappt ... Eine Katzenklappe kann eine durchaus praktische Anschaffung sein, falls Ihr Stubentiger auch ein Freigänger ... Jetzt ansehen
09.09.2017 - 10:45 Uhr Katzenhalsband: Nutzen und Gefahren Ein Katzenhalsband hat ein paar Vorteile für Ihren pelzigen Freigänger, birgt aber auch einige Gefahren. ... Weiterlesen
03.09.2017 - 13:23 Uhr Katze ans Kämmen und Bürsten gewöhnen Nicht nur langhaarige Rassekatzen, sondern auch Hauskatzen mit kurzem Fell sollten gelegentlich bei der ... Weiterlesen
02.09.2017 - 17:43 Uhr Legende der Katzengöttin Bastet Die Göttin Bastet hat als Katzengöttin einen festen Platz in der ägyptischen Mythologie. Die Frau mit dem ... Weiterlesen
01.09.2017 - 09:15 Uhr Körpersprache bei Katzen: Ohrenstellung Bei Katzen sagt die Körpersprache so einiges über ihre Stimmung aus. Umso wichtiger ist es, diese richtig ... Weiterlesen
27.08.2017 - 15:40 Uhr Richtigen Katzenkratzbaum kaufen: Tipps Zur Grundausstattung für Samtpfoten gehört, dass Sie ihr einen Kratzbaum kaufen. Katzen brauchen die ... Weiterlesen