Freigänger

Freigang nach dem Umzug: Das müssen Sie beachten

Wenn Sie mit Ihrer Katze umgezogen sind, bleibt sie zuerst einmal eine Weile bei Ihnen im Haus. Dort kann Sie sich in Ruhe gewöhnen und orientieren. Erst, wenn Sie merken, dass Ihr Haustier sich gut eingelebt hat, können Sie es wagen, ihr den Freigang Schritt für Schritt wieder zu erlauben. 

Nach einem Umzug ist alles aufregend für die Katze – Bild: Shutterstock / KPG_Payless

Nach einem Umzug ist alles aufregend für die Katze – Bild: Shutterstock / KPG_Payless

Normalerweise ist nach etwa drei Monaten ein guter Zeitpunkt für die ersten Katzenausflüge nach draußen. Die Zeit davor können Sie dafür nutzen, sich gut in der Umgebung umzuschauen. Ist eine große, viel befahrene Straße in der Nähe? Wenn der Ort, an dem Sie vorher gewohnt haben, nicht weit weg ist, sollten Sie auch auf der Strecke zwischen diesen beiden Punkten eventuelle Gefahrenquellen wie große Straßen auskundschaften. Es könnte sein, dass ihr Haustier sich bei seinen ersten Ausflügen auf den Weg zu seinem alten Revier macht.

Freigang nach dem Umzug: Mögliche Gefahrenquellen

Neben großen Straßen gehören zu möglichen Gefahrenquellen auch offene Regentonnen, Swimmingpools oder andere Wasserbehältnisse, aus denen eine versehentlich hineingefallene Katze nicht herauskommen könnte. Wenn Sie Gefahrenquellen wie diese finden, sollten Sie sie sichern, zum Beispiel mit einem Brett, über das der Vierbeiner heraus kann.

Sind die unmittelbaren Nachbarn katzenfreundlich, oder gab es mit Haustieren schon häufiger Probleme? Hier hilft es oft, andere Tierhalter zu fragen. Wenn Sie die Gegend als katzensicher empfinden, oder ihren Garten katzentauglich eingezäunt haben, können sie mit den Vorbereitungen beginnen.

Umstellung braucht viel Zeit

Bei den ersten Ausflügen können Sie, wenn Sie möchten und Ihre Katze daran gewöhnt ist, ein Katzengeschirr anlegen. Auf diese Weise können Sie die Gegend mit Ihrer Katze zusammen in kurzen, kleinen Spaziergängen, erkunden und damit vermeiden, dass ihr Haustier sich vor etwas erschreckt und wegrennt.

Sicherheit für Freigänger Teil 1: Schutz bei Nacht Ansehen

Wenn Ihre Samtpfote allein auf die ersten Ausflüge geht, sollte sie es am besten im Hellen und vor dem Essen, damit die Katze wiederkommt, falls sie ihnen doch entwischt. Denken Sie daran, dass es sein kann, dass Ihr Haustier nach Hause läuft – dort sollten Sie also zuerst suchen, wenn sie nicht wieder kommt.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

Katze als Freigänger: So sieht die Vorbereitung aus

Katzenhalsband: Nutzen und Gefahren für Freigänger

Wenn die Katze nach dem Umzug nicht mehr stubenrein ist

14.09.2018 - 13:07 Uhr Katzenwäsche: Wann zusätzliche Fellpflege? Normalerweise erledigen Katzen Ihre Fellpflege und Katzenwäsche sehr selbstständig und gründlich. Ein ... Weiterlesen
09.09.2018 - 15:56 Uhr Was heißt die Katze aus dem Sack lassen? Wer "die Katze aus dem Sack lässt" offenbart ein Geheimnis oder eine überraschende Neuigkeit. Das ... Weiterlesen
03.09.2018 - 13:21 Uhr Katze scharrt neben dem Napf: Warum? Wenn Ihre Katze neben dem Napf scharrt, nachdem sie satt ist, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. In ... Jetzt ansehen
30.08.2018 - 13:11 Uhr Haben Katzen Gefühle? Wer Katzen nicht mag, begründet dies oft damit, dass die Samtpfoten sich angeblich keinen Deut um ihre ... Weiterlesen
13.08.2018 - 09:06 Uhr Vermissen Katzenmütter ihre Babys? In freier Natur bleiben Katzenmütter oft noch lange mit ihren Katzenbabys zusammen – mit ihren Töchtern ... Weiterlesen
08.08.2018 - 12:37 Uhr So zeigen Katzen ihre Liebe Sie liebt mich, sie liebt mich nicht, sie liebt mich ... ob Katzen Liebe für ihre Menschen empfinden oder ... Weiterlesen