Mehrere Haustiere

Katze alleine halten: Nur halb so schön wie zu zweit

Eine Katze alleine halten zu wollen, hat viele Nachteile, vor allem für das Tier: Katzen sind gesellig und keine Einzelgänger – von wenigen Ausnahmen abgesehen. Selbst, wenn sie eine enge Beziehung zu ihrem Menschen aufbauen, kann dieser ihnen einen Artgenossen nicht ersetzen.

Katze alleine halten: Bitte nur im Ausnahmefall – Bild: Shutterstock / 8th.creator

Katze alleine halten: Bitte nur im Ausnahmefall – Bild: Shutterstock / 8th.creator

Dass Katzen ihrem Jagdtrieb gern allein nachgehen, heißt nicht, dass sie Einzelgänger sind. Sie putzen sich gegenseitig, kuscheln und spielen miteinander, fressen Kopf an Kopf und leisten sich Gesellschaft, während ihre Besitzer nicht da sind – kurz gesagt: Der Mensch ist für eine Katze nicht dasselbe wie ein Artgenosse. In Einzelhaltung wird sie einsam und traurig, wenn ihre Besitzer etwa bei der Arbeit sind – die Haltung von zwei gut harmonierenden Samtpfoten ist deshalb einfach artgerechter. Dies gilt insbesondere für Katzenbabys!

Wichtig: Die Katzen müssen zueinanderpassen

So sozial Katzen auch sind: Sie können auch das Gegenteil beweisen, wenn sie nicht zueinanderpassen. Im Hinblick auf Charakter, Temperament und Statur gibt es große Unterschiede bei Katzen, die zu ungünstigen Konstellationen führen können. Typ und Alter spielen dabei eine wichtige Rolle.

Tendenziell ist es eine gute Idee, sich von Anfang an zwei Kitten anzuschaffen, die sich schon im Wurf besonders gut verstanden haben. Vielleicht hat der Züchter ja ein Paar im Auge, das wunderbar miteinander harmoniert und kann Ihnen bei der Auswahl helfen. Auch er wird ihnen wahrscheinlich von der Einzelhaltung abraten.

Katze alleine halten: Nur in Ausnahmen

Es gibt natürlich auch Ausnahmen, in denen Sie eine Katze allein halten müssen: Manche Vierbeiner sind weniger auf das soziale Zusammenleben geprägt, als andere. Zum Beispiel, weil sie zu früh abgegeben und von ihrer Katzenmutter getrennt wurden, sodass ihnen die wichtige Zeit fehlt, in der sie noch mit ihren Geschwistern gespielt, gejagt und herumgetobt hätten.

Einzelhaltung der Katze: Mögliche Nachteile Ansehen

Wenn Sie eine Katze alleine halten, kann es außerdem sein, dass sie sich daran gewöhnt und ihre sozialen Kompetenzen verlernt. Eine solche Katze wieder an eine zweite Katze zu gewöhnen, ist schwierig. Dass Katzen dagegen wirklich als Einzelgänger geboren werden, kommt selten vor – hält man sie trotzdem allein, kann es sein, dass man ihr die Chance auf ein artgerechtes Zusammenleben für immer nimmt.

Weitere Folgen der Einzelhaltung

Die Einzelhaltung von Katzen ist wie jede nicht artgerechte Tierhaltung in ihren Konsequenzen nur schwer abzusehen. Während einige Samtpfoten scheinbar relativ gut damit zurechtkommen, entwickeln andere ernsthafte psychische Probleme. Eine typische Folge der Einzelhaltung von Katzen ist eine extreme Anhänglichkeit dem Menschen gegenüber. Die Tiere suchen sich gewissermaßen Ersatz für den fehlenden Artgenossen. Ein Mensch kann diesem Anspruch der Miez jedoch nicht gerecht werden, auch, weil er natürlich nicht so viel Zeit hat, wie eine zweite Katze hätte – etwa zum Spielen. Schnell stellt sich daher Unterforderung ein. Hier eine Zusammenfassung möglicher Symptome in Folge der Einzelhaltung:

• Extreme Anhänglichkeit an den Menschen (Ersatzsuche)

• Unterforderung

• Hyperaktivität

Aggressivität (z. B. Kratzen, Beißen)

Depressionen

• Zerstörungswut (z. B. Kratzen an Möbeln)

Diese Themen zur Pflege und Haltung könnten Sie auch interessieren:

Zwei Katzen aneinander gewöhnen: Tipps zur Haltung

Katze oder Kater – was passt zu Ihnen?

Katze aussuchen: Eine Charakter-Entscheidung

Katze alleine halten: Nur halb so schön wie zu zweit:

  • 2016-12-18 13:18:00
    Angela Weitz: Hallo, mein Kater lässt keine andere Katze/Kater zu. Sein Verhalten ändert sich schlagartig und er wird zum Kratzer und Besser. Möchte ihn gerne ein Artgenossen geben, aber auf das weibliche Geschlecht wird er aggressiv und bei den männlichen verkriecht er sich oder es kommt zum Kampf . Aber da hat er nicht soviel Stress, als bei den Mädchen. Was kann ich Tun?
  • 2016-06-29 18:56:59
    Andrea Henning: Einfach ein toller und so zutreffender Artikel. Vielen Dank dafür. Leider hält sich die veraltete Ansicht, dass Katzen Einzelgänger sind. Mit solchen Artikeln wie diesen hier helfen Sie, dies zu verändern.
22.04.2018 - 08:00 Uhr Katze schreit laut: Mögliche Gründe Wenn Katzen miauen, schnurren und gurren, klingt das niedlich und liebenswert. Aber wenn eine Katze schreit, ... Weiterlesen
12.04.2018 - 06:18 Uhr Katzen und ihr Schlafverhalten Katzen schlafen viel und gerne – durchschnittlich um die 16 Stunden und mehr ruhen sich die Fellnasen ... Weiterlesen
01.04.2018 - 11:25 Uhr Tipps für das Osterfest mit Haustier Ostern gehört in Deutschland eher zu den beschaulicheren Feiertagen. Trotzdem können die Besuche von ... Weiterlesen
13.03.2018 - 08:05 Uhr Geschlechtsreife bei Katze und Kater Erreicht eine Katze die Geschlechtsreife, ist sie grundsätzlich zur Paarung und Fortpflanzung bereit. Doch ... Weiterlesen
07.03.2018 - 11:50 Uhr Warum Katzen Einkäufe kontrollieren Die Neugier von Katzen ist sehr stark ausgeprägt und auch Einkaufstaschen sind vor ihnen nicht sicher. ... Weiterlesen
03.03.2018 - 13:46 Uhr Statusaggressionen bei Katzen: Was ist das? Dass Katzen sich nicht gerne herumkommandieren lassen und manchmal ganz schön bestimmend sein können, das ... Weiterlesen