Verhalten

Katze knurrt: Was hat das zu bedeuten?

Wenn eine Katze knurrt, möchte sie damit etwas ausdrücken, aber was? Katzen verständigen sich auf verschiedene Arten und Weisen. Neben der Körpersprache greifen Sie auch auf eine Vielzahl von Lautäußerungen zurück. Das Knurren ist dabei sehr vielseitig und kann mehrere Dinge bedeuten.

Ruhig, Tiger! Warum denn gleich so genervt? Katzen knurren unter anderem, wenn sie genervt sind – Shutterstock / gabigaasenbeek

Ruhig, Tiger! Warum denn gleich so genervt? Katzen knurren unter anderem, wenn sie genervt sind – Shutterstock / gabigaasenbeek

Nicht nur Hunde, sondern auch Katzen knurren. So ganz scheint der Laut nicht wirklich zu den niedlichen Samtpfoten zu passen – dennoch ist das Knurren eine vielfältige und vor allem wichtige Art der Kommunikation, die in freier Wildbahn mitunter Leben retten kann.

Wenn Katzen knurren, dann verengen sie ihre Augen, zeigen mitunter ein Stück weit ihre Zähne und legen ihre Ohren zurück. Nur warum genau verhalten sich die Vierbeiner so? Hier fünf mögliche Antworten:

1. Knurren als Warnsignal und Abschreckung

Knurren bei Katzen kann als Vorstufe zum Angriff gesehen werden, also als Teil eines Drohverhaltens. In freier Wildbahn ist dies etwa dann wichtig, wenn die Katzenmama ihren Jungen signalisieren möchte, dass ein Fressfeind kommt und die Kleinen schnell ins Versteck zurück sollen.

Bei Ihnen daheim knurrt eine Katze womöglich dann, wenn es klingelt und jemand an der Tür ist – etwa der Postbote – und sie darin einen Feind wittert. Katzen warnen mit Knurren sowohl Artgenossen als auch ihre Herrchen oder Frauchen.

Knurren kann darüber hinaus auch zur Abschreckung dienen, sozusagen als Abstandshalter – beispielsweise beim Essen, wenn Katzen das Futter für sich alleine haben wollen, und zwar getreu dem Motto: Pfoten weg!

Fauchen: Verschiedene Bedeutungen in der Katzensprache Ansehen

2. Knurren aus Angst und Überraschung

Das Knurren aus Angst und Überraschung ist ähnlich wie das Knurren als Warnsignal von einer möglichen Gefahr motiviert. Sieht sich Ihre Fellnase plötzlich einem Hund oder einem fremden Menschen gegenüber, kann sie sich so erschrecken, dass Knurren eine instinktive Furcht-Reaktion ist. Sie geht dann in die Defensive und zeigt dies dem Gegenüber mit Knurrgeräuschen.

Ein Knurren infolge einer Stresssituation ist ebenso denkbar. Hat die Katze keine Möglichkeit, aus einer Situation zu entkommen, reagiert sie mitunter mit genau diesem Verhalten.

Im folgenden Video ist zum Beispiel eine Katze zu sehen, die zumindest beunruhigt und verunsichert, eventuell auch verängstigt ist:

3. Genervtes Knurren

Katzen knurren auch, wenn sie genervt sind. Ähnlich wie ein "knurriger Mensch", der genervt von anderen ist, kann auch eine Katze ihren Unmut oder ihre schlechte Laune durch Knurren ausdrücken.

Wenn Sie Ihre Miez beispielsweise wecken, obwohl sie gerade ihren Schönheitsschlaf hält, ist Knurren eine mögliche Reaktion auf das unliebsame Erwachen. Möglicherweise äußert sich Ihre Katze auch so beim Streicheln. Dann kann es sein, dass sie möglicherweise in dem Moment einfach keine Lust auf Ihre Liebkosungen hat.

Einige Katzen knurren auch dann, wenn sie wissen oder ahnen, dass ihnen etwas Unangenehmes bevorsteht – zum Beispiel ein Tierarztbesuch. Die Katze in dem Video knurrt zum Beispiel, weil sie offenbar ihr Spielzeug nicht abgeben will:

4. Knurren als Erziehungsmethode

Viele Katzen knurren auch dann, wenn sie ihre Katzenbabys erziehen beziehungsweise maßregeln wollen. Jungkatzen stellen mitunter viel Blödsinn an, begeben sich in Gefahren oder stecken ihre Nasen irgendwo hinein, wo sie nicht hingehören. Da kann Mama Katze schon einmal ungemütlich werden und ihren Rabauken durch Anknurren mitteilen, dass sie gar nicht erfreut über deren Verhalten ist.

5. Knurren beim Schlafen

Schlaf nimmt bei Katzen einen Großteil ihres Tages ein. Sowie die Samtpfoten dabei schon mal Geräusche wie Schnurren, Kauen oder Schmatzen von sich geben, so können sie währenddessen auch schon mal knurren – gerne auch in Verbindung mit zuckenden oder zappelnden Bewegungen. All das ist dann lediglich Indiz dafür, dass Ihre Katze höchstwahrscheinlich im Schlaf träumt.

Was, wenn all das nicht auf Ihre Katze zutrifft?

Achtung! Sollte Ihre Katze häufiger so knurren, ohne dass Sie einen Anlass dafür erkennen können, kann es nicht schaden, sie einmal vom Tierarzt durchchecken zu lassen. Möglicherweise hat sie Schmerzen oder ist krank und kann das nicht auf andere Weise zeigen.

Kann eine körperliche Ursache ausgeschlossen werden, hat Ihre Katze eventuell seelischen Kummer – ein Katzenpsychologe kann dann helfen.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

6 verschiedene “Miau”-Laute und was sie bedeuten

Katzensprache: Verhalten bei Eifersucht

Warum starren Katzen Menschen an?

02.07.2019 - 12:17 Uhr Katzen bei Sommerhitze Abkühlung verschaffen Starke Sommerhitze macht nicht nur vielen Menschen zu schaffen — auch Katzen haben ihre Probleme mit hohen ... Weiterlesen
30.06.2019 - 19:08 Uhr Freigänger-Katze nach dem Umzug: Das ... Freigänger sind Katzen, die nicht nur in der Wohnung oder im Haus leben. Ein Umzug ist deshalb doppelt so ... Weiterlesen
28.06.2019 - 13:16 Uhr Gesicherter Freigang für die Katze im Garten Gesicherter Freigang für Katzen ist eine praktische Kompromisslösung für all diejenigen, die ihrer ... Weiterlesen
21.06.2019 - 17:33 Uhr Katze knurrt und faucht ohne Grund Katzen haben die verschiedensten Arten, sich ihrer Umwelt mitzuteilen. Auch wenn eine Katze knurrt oder ... Weiterlesen
27.05.2019 - 10:49 Uhr Diese 5 Dinge stören die Katzen-Ruhe Katzen schlafen gerne, Katzen schlafen viel. So kann eine Samtpfote gut und gerne 15 und mehr Stunden am Tag ... Weiterlesen
25.05.2019 - 16:45 Uhr Freigänger-Katze: Tipps für die Vorbereitung Sie möchten Ihre Katze an Draußen gewöhnen? Mit etwas Zeit, Geduld und der richtigen Vorbereitung ist das ... Weiterlesen