Tiere und Menschen

Katzenphobie: Therapie gegen Ailurophobie

Katzen sind liebenswerte und niedliche Tiere – zumindest in den Augen vieler Menschen. Wer allerdings unter einer Katzenphobie leidet, dem macht die Gegenwart von Samtpfoten Angst. Hier erfahren Sie mehr über das Thema Ailurophobie und wie man die Angststörung behandelt.

Wer seine Angst vor Katzen überwinden will, nähert sich den Fellnasen am besten langsam an – Shutterstock / Sinisa Botas

Wer seine Angst vor Katzen überwinden will, nähert sich den Fellnasen am besten langsam an – Shutterstock / Sinisa Botas

Weltweit soll es rund 15 Millionen Menschen geben, die an Ailurophobie leiden. Auch einige Größen der Weltgeschichte hatten angeblich Angst vor Katzen, darunter Alexander der Große, Napoleon Bonaparte oder auch Gaius Julius Cäsar und Dschingis Khan. Für die Betroffenen ist die Phobie mitunter sehr belastend, etwa weil sie den Umgang mit Freunden, die eine Katze haben, erschwert oder es zu furchtsamen Begegnungen in der Öffentlichkeit kommen kann.

Was ist Ailurophobie und wie äußert sie sich?

Ailurophobie lautet der Fachbegriff für die Angst vor Katzen, die sich allgemein auf Vertreter der Tierart oder aber auf Exemplare mit bestimmten Merkmalen wie etwa einer gewissen Fellfarbe oder einem speziellen Fellmuster beziehen kann. Mit einer bloßen Abneigung beziehungsweise Antipathie gegenüber Katzen hat das allerdings wenig zu tun. Wer unter der Phobie leidet, bekommt Angst, sobald er Katzen in seiner Umgebung wahrnimmt. Diese Angst kann sich bis zur Panikattacke steigern. Typische Symptome sind Schwitzen, Zittern, Schwindelgefühl und Herzrasen. Bei einer besonders schweren Katzenphobie kann es auch zu Ohnmachtsanfällen kommen.

Was sind die Ursachen von Katzenphobie?

Erklärungsansätze für die Angststörung gibt es viele. Als mögliche Ursachen werden beispielsweise Aberglaube, traumatische Erlebnisse oder auch Triebstörungen in Betracht gezogen, wenn auch Letzteres noch unter den Bereich Theorie fällt. Häufigste Ursache sind vermutlich traumatische Erlebnisse, vorwiegend aus der Kindheit. Wurde jemand in Kindestagen beispielsweise von einer Katze erschreckt oder angegriffen, kann sich dies in manchen Fällen in einer solch tiefsitzenden Angst widerspiegeln.

Der Zoologe und Verhaltensforscher Desmond Morris vermutet, dass die Angststörung bei einigen Menschen auf einen unterdrückten Sexualtrieb oder auch auf die Angst vor dem weiblichen Geschlecht zurückgeführt werden könnte. Katzen werden schließlich oft mit dem Weiblichen in Verbindung gebracht.

Wenn Katzen Menschen mögen, die keine Katzen mögen Ansehen

Katzenphobie behandeln: Wie sieht die Therapie aus?

Wie die meisten Phobien lässt sich auch die Ailurophobie behandeln. Mithilfe eines Therapeuten können Sie die entsprechende Therapie besprechen und angehen. Dieser wird zunächst die Ursachen erforschen, da es wichtig sein kann, zu wissen, warum die Angst vor Katzen besteht. Die erfolgversprechendste Behandlung ist die Desensibilisierung. Dabei geht es darum, die unter Ailurophobie leidende Person nach und nach immer intensiverem Kontakt mit Katzen auszusetzen. Das Motto: Wer sich schrittweise seiner Angst stellt, überwindet sie irgendwann, idealerweise sogar restlos.

Eine Desensibilisierung bei einer Katzenphobie kann zum Beispiel so aussehen, dass zunächst Katzenbilder angesehen werden, dann ein Tier in sicherem Abstand betrachtet wird und man sich im nächsten Schritt im selben Raum mit der Samtpfote befindet, und diese später sogar streichelt und versorgt. Eine solche Therapie kann Wochen und auch Monate dauern, da mitunter sehr behutsam vorgegangen werden muss. Sollten Sie unter der Angststörung leiden und Hilfe suchen, sprechen Sie Ihren Arzt oder einen Therapeuten darauf an.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

5 Tipps für eine gelungene Mensch-Katze-Beziehung

Wie Sie Ihre Katze richtig streicheln

Katzenerziehung bei Kratzen, Beißen und Aggressivität

11.02.2017 - 15:31 Uhr Warum Katzen Einkäufe kontrollieren Die Neugier von Katzen ist sehr stark ausgeprägt und auch Einkaufstaschen sind vor ihnen nicht sicher. ... Weiterlesen
04.02.2017 - 18:12 Uhr Katze hat Angst vor Gewitter: Tipps Fast jede Katze hat Angst vor Gewitter – vor allem im Sommer, wenn es richtig donnert, verkriechen sich die ... Weiterlesen
04.02.2017 - 10:00 Uhr Katzenfreundliche Wohnung: Fußbodenbelag Eine katzenfreundliche Wohnung braucht nicht nur Spiel- und Klettermöglichkeiten sowie gemütliche ... Weiterlesen
30.01.2017 - 18:12 Uhr Schnurrhaare bei Katzen: Funktion Sie werden von uns Katzenhaltern meist nur unbewusst wahrgenommen, dabei sind sie für die Katze so wichtig: ... Weiterlesen
28.01.2017 - 17:58 Uhr Anfängerfehler in der Katzenhaltung vermeiden Kein Katzenhalter ist von Vornherein perfekt – sich um ein Tier zu kümmern, heißt ständiges Lernen. ... Weiterlesen
10.01.2017 - 11:30 Uhr Streunern im Winter etwas Gutes tun: Tipps Streunende Katzen haben es im Winter nicht leicht, vor allem, wenn Eis und Schnee liegen. Möchten Sie einem ... Weiterlesen