Freigänger

Tierschutzbericht: Kastrationspflicht für Freigänger?

Der neue Tierschutzbericht der Bundesregierung schlägt derzeit hohe Wellen. Womöglich kann die Kastration von Freigänger-Katzen und Streunern bald Pflicht werden. Die Grundlage dafür könnte eine 2013 in Kraft getretene Änderung des Tierschutzgesetzes bieten.

In Deutschland gibt es rund zwei Millionen streunende Katzen – Shutterstock / Joseph M. Arseneau

In Deutschland gibt es rund zwei Millionen streunende Katzen – Shutterstock / Joseph M. Arseneau

In Deutschland gebe es zu viele streunende Katzen, heißt es im Tierschutzbericht der Bundesregierung. In vielen Teilen des Landes nähmen Kolonien herrenloser, verwilderter Katzen zu, zitiert die Mitteldeutsche Zeitung aus dem Bericht. Die Konsequenzen dieser Beobachtung könnten in einigen Bundesländern demnächst drastisch ausfallen.

Kastrationspflicht könnte in einigen Regionen Realität werden

2013 wurde in das Tierschutzgesetz eine sogenannte Verordnungsermächtigung für die Landesregierungen eingefügt, auf die im neuen Tierschutzbericht 2015 eingegangen wird. In Regionen, in der zu viele streunende Katzen herumlaufen, können Länder eine Kastrationspflicht fordern. Die Kastration von freilaufenden Haus- und Hofkatzen kann angewiesen werden. Unkastrierte Freigänger, die sich fortpflanzen könnten, können sozusagen Ausgangssperre bekommen.

Auch ist von einer vorgeschriebenen Kennzeichnung und Registrierung die Rede. De facto ist der rechtliche Rahmen für eine Kastrations-, Registrier- oder Stubenpflicht bereits gegeben – was viele Tierschützer freut.

Wichtig: Kastration von streunenden Katzen Ansehen

Tierschützer begrüßen mögliche Kastrationspflicht

Die Tierschutzorganisation PETA Deutschland e.V. setzt sich bereits seit Jahren für eine Kastrations- und Registrierpflicht für alle Freigänger-Katzen ein. In einem PETA-Online-Bericht heißt es: "Eine unkastrierte Katze und ihre Nachkommen können rein rechnerisch in nur 7 Jahren bis zu 420.000 Nachkommen zeugen." Nahezu jedes deutsche Tierheim ist überfüllt und wild lebende Katzen erfahren während ihres herrenlosen Lebens auf der Straße mitunter enormes Leid.

Die Verordnungsermächtigung von 2013 erlaube, Kastrationspflicht auch aus Tierschutzgesichtspunkten zu erlassen – der aktuelle Tierschutzbericht der Bundesregierung bringt diese Maßnahme wieder einen Schritt näher. Eine weitere Möglichkeit sei es, so heißt es im Tierschutzbericht außerdem, die Halter von Freigänger-Katzen davon zu überzeugen, ihre Haustiere freiwillig kastrieren zu lassen.

Diese Themen zur Katzenhaltung könnten Sie auch interessieren:

Was spricht gegen Freigang für Katzen?

Gesundheitstipps für Freigänger: So bleibt die Miez fit

Katzenkastration: Warum sie wichtig für den Tierschutz ist

11.02.2017 - 15:31 Uhr Warum Katzen Einkäufe kontrollieren Die Neugier von Katzen ist sehr stark ausgeprägt und auch Einkaufstaschen sind vor ihnen nicht sicher. ... Weiterlesen
04.02.2017 - 18:12 Uhr Katze hat Angst vor Gewitter: Tipps Fast jede Katze hat Angst vor Gewitter – vor allem im Sommer, wenn es richtig donnert, verkriechen sich die ... Weiterlesen
04.02.2017 - 10:00 Uhr Katzenfreundliche Wohnung: Fußbodenbelag Eine katzenfreundliche Wohnung braucht nicht nur Spiel- und Klettermöglichkeiten sowie gemütliche ... Weiterlesen
30.01.2017 - 18:12 Uhr Schnurrhaare bei Katzen: Funktion Sie werden von uns Katzenhaltern meist nur unbewusst wahrgenommen, dabei sind sie für die Katze so wichtig: ... Weiterlesen
28.01.2017 - 17:58 Uhr Anfängerfehler in der Katzenhaltung vermeiden Kein Katzenhalter ist von Vornherein perfekt – sich um ein Tier zu kümmern, heißt ständiges Lernen. ... Weiterlesen
10.01.2017 - 17:48 Uhr Angst vor Katzen: Tipps zur Behandlung Katzen sind liebenswerte und niedliche Tiere – zumindest in den Augen vieler Menschen. Wer allerdings unter ... Weiterlesen