Stimmt's ...?

Warum sind rote Katzen meistens männlich?

Ist das Geschlecht der Stubentiger von ihrer Fellfarbe abhängig und sind rote Katzen deshalb immer männlich? Eine Frage, die sich viele Katzenliebhaber stellen. Was wirklich hinter dem roten Fell steckt und was es sonst noch über die Tiere zu wissen gibt, erfahren Sie hier.

Dass rote Katzen männlich sind, stimmt nicht immer – Bild: Shutterstock / Pavel Rumme

Dass rote Katzen männlich sind, stimmt nicht immer – Bild: Shutterstock / Pavel Rumme

Über die Jahre hat sich in vielen Köpfen das Bild des vorwitzigen, eigensinnigen roten Katers festgesetzt – aber ob rote Katzen wirklich alle männlich sind, steht auf einem ganz anderen Blatt. Wahr ist allerdings, dass die männlichen Exemplare bei den roten Stubentigern in der Überzahl sind, aber warum?

Rote Katzen: Ausflug in die Welt der Genetik

Das Geheimnis des roten Fells liegt in der Genetik, denn die Fellfarbe wird von den Eltern an die Kinder vererbt. Die Katzen-DNS umfasst 38 Chromosomen, die zu 19 Paaren zusammengeschlossen sind. Dabei kommt je ein Chromosom jedes Paares von der Mutter, das andere vom Vater.

Wie beim Menschen auch haben männliche Fellnasen nur ein X-Chromosom und ein Y-Chromosom. Die Weibchen hingegen besitzen zwei X-Chromosome. Genau hier wird entschieden, ob die Katze eine rote Fellfärbung oder eine andere bekommt. Das Gen für die Fellfarbe sitzt auf dem X-Chromosom. Rote Katzen sind deshalb meist männlich, weil sie das Chromosom für die rote Fellfarbe nur einmal in ihrer DNS brauchen. Weibliche Katzen hingegen haben nur dann rotes Fell, wenn das entsprechende Gen auf beiden X-Chromosomen sitzt.

Rote Kater und dreifarbige Katzen: Fellfarbe und Geschlecht

Kater haben in der Regel nur die rote oder die schwarze Fellfarbe von ihren Eltern geerbt. Bei ihnen ist das Gen für das rote Fell entweder vorhanden oder nicht. Bei Weibchen gibt es hingegen mehrere Möglichkeiten, durch die Doppel-X-Struktur. Sie können das Gen entweder einmal, zweimal oder gar nicht haben. Aber nur, wenn es in der DNS zweimal vorkommt, färbt sich das Fell auch wirklich rot. Sprich: Weibliche rote Katzen müssen sowohl eine rothaarige Mutter als auch einen rothaarigen Vater haben.

Ansonsten ist das Gen für schwarzes Fell dominant und es treten eventuell nur ein paar rote Flecken im Fell auf – so entstehen Schildpatt-Katzen. Dreifarbige Katzen haben ebenfalls sowohl das Gen für schwarzes als auch das Gen für rotes Fell, sind aber außerdem noch weiß gescheckt.

Welche Fellfarben und Muster gibt es bei Katzen? Ansehen

Rote Katzen sind keine eigene Rasse

Neben der Theorie, dass rote Katzen immer männlich sind, gibt es noch eine weitere Behauptung, die so nicht stimmt. Es heißt, dass rote Katzen eine ganz eigene Rasse sind. Tatsächlich jedoch kommt die rote Fellfärbung bei vielen Rassen vor. Einige Beispiele sind:

Europäisch Kurzhaar

Britisch Kurzhaar

Maine-Coon und andere Waldkatzenrassen

Perserkatzen

Devon Rex

Scottish Fold

Sind rote Katzen besonders anfällig für Krankheiten?

Nicht nur in ihrem Aussehen sollen rote Katzen, egal ob männlich oder weiblich, auffällig sein, sondern auch in ihrem Verhalten und in ihrer Anfälligkeit für Krankheiten. Sie sollen beispielsweise häufiger als andere Samtpfoten an Zahnstein, Nieren- und Harnwegserkrankungen sowie Augenentzündungen leiden.

Auch sollen sie schmerzempfindlicher und anfälliger für Komplikationen bei einer Narkose sein. Einen wissenschaftlichen Beweis gibt es allerdings nur bei einem Punkt: Rote Katzen neigen eher zu Ohrenerkrankungen und Taubheit.

Verhalten sich rote Katzen anders als ihre Artgenossen mit dunklem Fell?

Angeblich kommen bei roten Katzen des Öfteren Verhaltensstörungen wie Aggressivität, Eifersucht und Unberechenbarkeit hinzu. Doch laut einer Studie des Instituts für angewandte Ethologie und Tierpsychologie gibt es keinen Zusammenhang zwischen Fellfarbe und Charakter.

Diese Themen über Katzen könnten Sie auch interessieren:

Landen Katzen wirklich immer auf allen Vieren?

Katzen und Aberglaube: 4 Mythen aus der ganzen Welt

Hauskatzen und Tiger sind genetisch fast identisch

Warum sind rote Katzen meistens männlich?: Alle Kommentare

  • 2017-07-19 14:01:27
    Ilse Kothe: Mein rotes Katerchen hatte 4 Brüder die ebenfalls rot waren. Die Schwester war schwarz als einzige im Wurf. Die Mutter war eine Bunte.
  • 2017-07-04 13:53:23
    Birgit Wilhelm: Dass weibliche rote Katzen einen roten Vater und eine rote Mutter haben müssen,ist so nicht richtig.Meine Rote wurde von einem grauen Kater gedeckt und immer waren die Würfe rot,sowohl Kater und Katzen.
15.10.2017 - 13:47 Uhr Balkon mit Katzennetz absichern: Tipps Wer seinen Stubentigern Abwechslung bieten will, kann ihnen Zutritt zum Balkon verschaffen. Allerdings darf ... Weiterlesen
13.10.2017 - 16:45 Uhr Katzensprache richtig deuten Katzen nutzen in ihrer Sprache nicht nur  Laute und  Körperhaltung, sondern auch ihr Verhalten. Wer ... Weiterlesen
06.10.2017 - 14:38 Uhr Kratzbaum: Warum er für Katzen wichtig ist Ein guter Kratzbaum erfüllt für Ihre Katze gleich mehrere Funktionen und trägt so zum Wohlbefinden Ihres ... Jetzt ansehen
27.09.2017 - 14:18 Uhr Warum Katzen im Internet die Stars sind Das Internet ohne Bilder und Videos von Katzen ist kaum mehr vorstellbar. Ob lustig oder süß, natürlich ... Weiterlesen
24.09.2017 - 17:38 Uhr Wie Therapiekatzen Menschen helfen Tiere sind gut für die seelische und körperliche Gesundheit des Menschen – das gilt inzwischen als ... Weiterlesen
14.09.2017 - 17:50 Uhr Katze als Freigänger halten oder nicht? Ob Sie Ihre Katze als Freigänger halten oder zum gemütlichen Stubentiger erziehen, ist eine wichtige Frage. ... Weiterlesen