Tierbabys

Katzenbabys: Das richtige Alter für die Abgabe

Das richtige Alter für die Abgabe von Katzenbabys liegt eigentlich bei etwa zwölf Wochen. Trotzdem sieht man leider immer wieder Annoncen, die Katzenbabys im Alter von sechs bis acht Wochen vermitteln wollen. Das ist aber viel zu früh. Warum das so ist, erfahren Sie hier.

Katzenbabys, die jünger als zwölf Wochen alt sind, brauchen ihre Mutter noch – Bild: Shutterstock / Schubbel

Katzenbabys, die jünger als zwölf Wochen alt sind, brauchen ihre Mutter noch – Bild: Shutterstock / Schubbel

Auf tapsigen Füßchen die Welt erkunden, Katzenfutter fressen und das Katzenklo benutzen: Dass ein Katzenbaby im Alter von sechs Wochen schon eine ganze Menge kann, führt oft zu dem Irrglauben, es wäre nun schon bereit für die Abgabe und sein neues Zuhause. Für einen guten Start in ein glückliches Leben sind die niedlichen Wonneproppen dann aber noch lange nicht alt genug.

Warum Katzenbabys zwölf Wochen bei der Mutter bleiben sollten

Katzenbabys genießen und brauchen die Pflege- und Kuscheleinheiten ihrer Mutter bis sie zwölf Wochen alt sind, auch wenn sie schon viel alleine können. Durch das Nachmachen lernen sie in dieser Zeit viel von ihrer Mutter, während sie durch die Wärme und Fürsorge Stressresistenz aufbauen und einen gefestigten Charakter bekommen. Die meisten Katzenbabys trinken auch im Alter zwischen sechs bis zwölf Wochen noch ab und zu Milch von ihrer Mutter – das ist auch gut so, denn dadurch bekommen sie eine Menge wichtiger Nährstoffe.

Durch das Spielen mit ihren Geschwistern lernen die Katzenbabys außerdem wichtige Dinge über das Sozialverhalten und wie sie ihren natürlichen Jagdtrieb spielerisch einsetzen. Diese wichtigen Erfahrungen kann ihm ein Mensch bei zu früher Abgabe einfach nicht ersetzen.

Kätzchen mit zwölf Wochen: Bereit für den Umzug

Wenn die Katzenbabys zwölf Wochen mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern verbracht haben, konnten die Kleinen optimale Voraussetzungen genießen, um schnell groß und stark zu werden sowie gesund und glücklich aufzuwachsen. Ihr Charakter ist nun ausreichend gefestigt, um den Stress eines Umzugs wegzustecken. Eine frühere Abgabe kann bei der Katze zu einer Art Trauma führen, sie hat dann noch nicht genug Selbstvertrauen und Sicherheit entwickelt, um mit den vielen neuen Reizen in ihrer Umgebung umzugehen.

In der Folge drohen Verhaltensstörungen, die sich nicht so leicht beheben lassen. Mit zwölf Wochen sind die Abwehrkräfte der Jungkatzen ausgereift. Sie sollte bis dahin außerdem vom Tierarzt mit zwei Impfungen grundimmunisiert worden sein. Sie ist also in dem Alter fit für die Zukunft und Sie können sie mit gutem Gewissen in Ihr liebevolles Zuhause mitnehmen.

Was lernen Kitten von ihrer Katzenmutter? Ansehen

Katzenbaby erziehen: Vertrauen ist wichtig

Wenn Sie ein Katzenbaby im Alter von mindestens zwölf Wochen bei sich einziehen lassen, geht es zunächst darum, Vertrauen aufzubauen. Damit Ihr Jungspund die wichtigen Grundlagen lernt, etwa Aggressionen im Zaum zu halten und das Mobiliar heil zu lassen, sollten Sie Ihr zeigen, dass Sie sich bei Ihnen sicher und geborgen fühlen kann.

Neben dem Aufbau von Vertrauen und Sicherheit, müssen Sie die Grundbedürfnisse der Kleinen decken, darunter:

• Geeignetes Katzenfutter für Jungtiere

• ein Kratzbaum beziehungsweise die Möglichkeit, die kleinen Krallen zu wetzen

• Spielzeug

• ein warmer und gemütlicher Schlafplatz

• Verstecke und Klettermöglichkeiten

Spielen und beschäftigen Sie Ihr neues Haustier artgerecht und gehen Sie auf die Bedürfnisse ein. Mehr zum Thema lesen Sie im Ratgeber: "Katzenbabys erziehen: Was Katzenkinder lernen müssen".

Diese Artikel zum Thema Katzenkauf könnten Sie auch interessieren:

Welcher Katzenname passt zu welcher Rasse?

Katze aussuchen: Eine Charakter-Entscheidung

Rassekatze kaufen: Unseriöse Züchter erkennen

Katzenbabys: Das richtige Alter für die Abgabe: Alle Kommentare

  • 2017-05-23 16:27:57
    Matze Olle: Der Artikel wiederholt sich unnötig oft im inhaltlichen Sinne. Zudem gibt es viele unprofessionelle Flüchtigkeitsfehler. So wird zb. An einer Stelle von 12 Monaten anstatt 12 Wochen gesprochen.
29.08.2017 - 16:50 Uhr Katze aus dem Tierheim: Problemfälle adoptieren Nicht jede Katze aus dem Tierheim ist perfekt. Auch der eine oder andere Problemfall ist in den ... Weiterlesen
20.08.2017 - 13:20 Uhr Schutzgebühr für Katzen: Wofür ist sie gut? Einer Katze ein neues Zuhause zu geben, ist eine gute Tat. Doch warum wird dann auch noch eine Schutzgebühr ... Weiterlesen
16.08.2017 - 13:05 Uhr Katze aus dem Tierheim adoptieren: Tipps Wer sich für eine Katze aus dem Tierheim entscheidet, gibt einem lieben Tier die Chance auf ein besseres ... Weiterlesen
14.08.2017 - 13:49 Uhr Rassekatze kaufen: Woran Sie gute Züchter erkennen Wenn Sie eine Rassekatze kaufen wollen, achten Sie darauf, dass sie aus gutem Hause kommt. Gute Züchter ... Weiterlesen
08.08.2017 - 14:22 Uhr Streuner aufnehmen: Was Sie beachten sollten Wer sich eine Katze anschaffen will, muss dafür nicht ins Tierheim, sondern kann auch einen Streuner ... Weiterlesen
30.07.2017 - 18:12 Uhr Ozelot kaufen und zähmen: Keine gute Idee! Der Ozelot ist zweifellos eine bemerkenswerte und hübsche Wildkatze. Wer einen Ozelot kaufen und zähmen ... Weiterlesen