Anschaffung

Rassekatze kaufen: Woran Sie gute Züchter erkennen

Wenn Sie eine Rassekatze kaufen wollen, achten Sie darauf, dass sie aus gutem Hause kommt. Gute Züchter erkennen Sie nicht nur daran, dass alle Papiere vorliegen, sondern auch daran, wie die Kätzchen gehalten werden und wie sie sich Ihnen gegenüber verhalten. Worauf Sie achten sollten, erfahren Sie hier.

Rassekatze kaufen: Woran Sie gute Züchter erkennen  – Foto: Shutterstock / Grauvision

Rassekatze kaufen: Woran Sie gute Züchter erkennen – Foto: Shutterstock / Grauvision

Wenn Sie sich in die Optik oder das Wesen einer bestimmten Rasse verliebt haben, steht der Besuch beim Züchter an. Seien Sie dabei besonders aufmerksam, um am Ende auch wirklich ein gesundes Kätzchen aus liebevoller Herkunft mit nach Hause zu nehmen.

Hier finden Sie gute Züchter

Da mit seriöser Zucht kaum Geld zu verdienen ist, sind die meisten engagierten Züchter sogenannte Hobby-Züchter. "Hobby" bedeutet in diesem Falle nicht, dass sie weniger qualifiziert sind. Um den Erstkontakt zu Züchtern von Rassekatzen herzustellen, können Sie Annoncen im Internet oder in Katzenzeitschriften durchforsten. Rufen Sie ruhig auch bei einem Zuchtverband an und erkundigen Sie sich persönlich nach Züchtern in Ihrer Nähe oder besuchen Sie eine Katzenausstellung.

Gute Züchter erkennen Sie an ihrem Wissen

Eine Rassekatze zu kaufen, bedeutet auch, sich mit dem Züchter auseinanderzusetzen, von dem Sie ein Kätzchen erwerben wollen. Ein seriöser Züchter beschränkt sich auf eine, maximal zwei Rassen, da das Wissen, das er für eine erfolgreiche Zucht benötigt, sehr umfangreich ist. Es ist ein gutes Zeichen, wenn der Züchter Sie konkret nach Ihren Wohnverhältnissen befragt, sich diese vielleicht sogar ansehen möchte. Er wird Sie auch fragen, ob der Charakter der Rasse, die Sie sich ausgesucht haben, zu Ihnen passt. Generell können Sie sowohl vor als auch nach der Adoption mit der Unterstützung eines guten Züchters rechnen. Er steht Ihnen stets beratend zur Seite und bietet eventuell sogar die Übernahme der Samtpfote aus seinem Hause an, wenn Sie in den Urlaub fahren.

Kaufvertrag für Rassekatzen

Ein seriöser Züchter wird ganz selbstverständlich einen Kaufvertrag aufsetzen – immerhin gehen beim Erwerb einer Rassekatze durchaus größere Summen über den Tisch. Im Vertrag wird unter anderem geregelt, was passiert, wenn das Rassekätzchen unerwartet krank wird.

Tierheim, privat oder Züchter? Tipps für die Katzenauswahl Ansehen

Papiere sind wichtig beim Katzenkauf

Die Mitgliedschaft in einem Zuchtverband oder Rasseclub ist ebenfalls ein Zeichen, an dem Sie gute Züchter erkennen können. Wenn Sie eine Rassekatze kaufen, sollte diese auf jeden Fall mit Impfpapieren und einem Stammbaum ausgestattet sein. Diese werden ausschließlich von Zuchtvereinen ausgestellt, die dafür Sorge tragen, dass ein Züchter sich an alle Richtlinien hält.

Gute Versorgung der Katzen

Zu den Richtlinien der Zuchtverbände gehört zum Beispiel auch, dass Kätzchen nicht unter zwölf Wochen vermittelt werden und eine Schonzeit zwischen den Würfen der Mutterkatze eingehalten wird. Bei der Abgabe sollten die Kitten eine Grundimmunisierung haben und mehrfach entwurmt sein.

Machen Sie sich vor Ort ein Bild von der Aufzucht: Stehen ausreichend Futter, Wasser, Spiel- und Rückzugsmöglichkeiten zur Verfügung? Ist das Futter hochwertig und rassegerecht? Machen Mutter und Kitten allgemein einen munteren Eindruck? Behalten Sie dabei im Hinterkopf, dass Tierhaltung Spuren hinterlässt. Ein leichter Pipi-Geruch ist nicht verwerflich, wenn in der Wohnung Kätzchen leben, die noch nicht ganz stubenrein sind.

Ist sogar ein Deckkater hier zu Hause, hinterlässt auch er die eine oder andere Duftmarke. Natürlich darf die Umgebung nicht verdreckt sein, aber wenn alles etwas zu sauber und ordentlich wirkt, sind die Katzen vielleicht nur während Besichtigungen in den Wohnräumen und leben sonst im Keller.

Unseriöse Züchter enttarnen

Manchmal ist es auf den ersten Blick schwer, skrupellose Vermehrer von verantwortungsvollen Züchtern zu unterscheiden. Woran Sie fragwürdige Verkäufer von Rassekatzen erkennen können, erfahren Sie im Ratgeber "Rassekatze kaufen: Unseriöse Züchter erkennen"

Diese Themen zum Katzenkauf könnten Sie auch interessieren:

Große Katzenrassen: Tipps für den Kauf

Welche Katzenrassen ohne Fell gibt es?

Gibt es Katzenrassen, die Hunde besonders gern mögen?

Rassekatze kaufen: Woran Sie gute Züchter erkennen:

  • 2016-05-19 19:27:38
    Renate Ilgeroth : Kätzchen erst mit 12 Monaten vermitteln ? das ist bestimmt ein Schreibfehler, ich denke es müsste 12 Wochen heißen.
  • 2013-07-07 20:53:56
    Dominique Jacholke: Und er vermittelt niemals Katzen in Einzelhaltung! Und erst mit 14-16 Wochen.
  • 2013-04-03 09:47:27
    Luzie Schneider: Kätzchen erst mit 12 Monaten vermitteln????
31.08.2017 - 16:16 Uhr Katze vom Bauernhof eingewöhnen Wenn Sie sich eine Katze vom Bauernhof anschaffen wollen, sollten Sie vorher einiges bedenken. Vor allem, ... Weiterlesen
29.08.2017 - 16:50 Uhr Katze aus dem Tierheim: Problemfälle adoptieren Nicht jede Katze aus dem Tierheim ist perfekt. Auch der eine oder andere Problemfall ist in den ... Weiterlesen
20.08.2017 - 13:20 Uhr Schutzgebühr für Katzen: Wofür ist sie gut? Einer Katze ein neues Zuhause zu geben, ist eine gute Tat. Doch warum wird dann auch noch eine Schutzgebühr ... Weiterlesen
16.08.2017 - 13:05 Uhr Katze aus dem Tierheim adoptieren: Tipps Wer sich für eine Katze aus dem Tierheim entscheidet, gibt einem lieben Tier die Chance auf ein besseres ... Weiterlesen
08.08.2017 - 14:22 Uhr Streuner aufnehmen: Was Sie beachten sollten Wer sich eine Katze anschaffen will, muss dafür nicht ins Tierheim, sondern kann auch einen Streuner ... Weiterlesen
30.07.2017 - 18:12 Uhr Ozelot kaufen und zähmen: Keine gute Idee! Der Ozelot ist zweifellos eine bemerkenswerte und hübsche Wildkatze. Wer einen Ozelot kaufen und zähmen ... Weiterlesen