Ausstattung

Dsungarische Zwerghamster: Artgerechte Haltung

Spielen Sie mit dem Gedanken, sich einen Hamster zuzulegen? Vielleicht sind Dsungarische Zwerghamster etwas für Sie: Die kleinen Fellknäuel sind relativ pflegeleicht, wenn man einige grundlegende Dinge für eine artgerechte Haltung beachtet. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihrem neuen Mitbewohner das ideale neue Zuhause bieten.

Dsungarische Zwerghamster sind zwar klein, brauchen aber viel Auslauf – Shutterstock / Chaonucha Tipsoontornpong

Dsungarische Zwerghamster sind zwar klein, brauchen aber viel Auslauf – Shutterstock / Chaonucha Tipsoontornpong

Dsungarische Zwerghamster kommen eigentlich aus Sibirien. Im Gegensatz zu anderen Zwerghamstern jedoch ist ihr Fell im Winter weiß bis grau und ihr Kopf eher breit und rund, sodass sie fast schon aussehen wie kleine Bären. Es handelt sich um echte Einzelgänger, die recht schnell an Menschen gewöhnt werden können. Schmusetiere sind sie allerdings trotzdem nicht.

Wie Sie die Haltung artgerecht vorbereiten

Bevor Sie also losziehen und sich Ihren Wunsch-Zwerghamster in der Zoohandlung oder beim Zuchtbetrieb aussuchen, brauchen Sie einen Käfig. Dieser stellt später die komplette Wohnumgebung Ihres neuen Haustiers dar. Die Einrichtung sollte möglichst abwechslungsreich gestaltet und der Käfig ausreichend groß sein. Eine Grundfläche von mindestens 80 x 40 cm ist notwendig und als Material kommt am besten Metall infrage, kein Plastik. Dieses wird sonst schnell angenagt, was böse, schlimmstenfalls tödliche Verletzungen zur Folge haben kann.

Nun geht es an die Einrichtung: Hamster teilen ihre Lebensumgebung grob in drei Bereiche auf: Schlafkammer, Vorratsecke und Toilette. Sorgen Sie also dafür, dass der Hamster im Käfig nicht nur mindestens diese Bereiche vorfindet, sondern sorgen Sie auch für eine gute Bodendeckung aus Stroh und Streu. Dsungarische Zwerghamster bauen außerdem gerne Gänge und buddeln im Boden beispielsweise nach Nahrung.

Für die abendliche Beschäftigung (die Nager sind nachtaktive Tiere) müssen mindestens ein funktionierendes Laufrad, aber auch verschiedene Kletterangebote zur Verfügung stehen. Eine ausgediente Küchenrolle kann überdies zu einem Spieltunnel werden und aus mehreren Aststücken können Sie mit ein wenig handwerklichem Geschick problemlos Brücken und Kletterhilfen basteln. Ihre Zoohandlung bietet hier auch fertige Produkte wie Kletterhäuser oder Knabberbrücken an.

Der Dsungarische Zwerghamster zieht ein

Wenn es dann soweit ist und Sie mit Ihrem vorbereiteten Käfig zufrieden sind, kaufen Sie Ihren Hamster am besten abends. Denn da ist er sowieso wach und steht beim Wechsel der Umgebung nicht durch die Ruhestörung tagsüber unter zusätzlichem Stress. Außerdem sollten Sie Ihre Zoohandlung bitten, Ihnen ein wenig Streu oder Stroh aus dem alten Käfig mitzugeben. So fällt ihm die Umgewöhnung deutlich leichter.

Selbst wenn Ihr Hamster sich zunächst versteckt und nicht hervorkommen möchte: Erzwingen Sie nichts. Dämpfen Sie das Licht und warten Sie ab, bis er von alleine hervorkommt. Einige Leckerlis helfen sicher dabei, ihn an Sie zu gewöhnen.

Dsungarische Zwerghamster richtig füttern

Junge Dsungarische Zwerghamster fressen gern Löwenzahn und frisches Gras von der Wiese. Außerdem brauchen sie stets ausreichend Heu zur freien Verfügung. Eine Körnermischung, Trockenkräuter und etwas Kolbenhirse gehören ebenfalls auf den Speiseplan. Später können Sie dann etwas Obst und Gemüse zufüttern.

Die Nahrung muss frei von Pestiziden und anderen Rückständen sein. Waschen Sie Obst und Gemüse für Ihre Zwerge daher sorgfältig ab und füttern Sie nur kleine Stücke auf einmal. Dsungarische Zwerghamster brauchen außerdem tierische Proteine, die sie über Insekten und Mehlwürmer bekommen. Letztere sind sehr fettreich und daher nur in geringen Maßen zu empfehlen.

Dsungarischer Zwerghamster: Haustier im Miniformat Ansehen

So fühlt sich der Dsungarische Zwerghamster besonders wohl

Ein Dsungarischer Zwerghamster in freier Wildbahn legt pro Nacht auf der Suche nach Futter und einem möglichen Partner bis zu 30 km zurück. Wenn Sie nun bedenken, welche Abmessungen Ihr Käfig hat, werden Sie verstehen, dass Sie Ihrem Zwerg wenigstens einmal in der Woche Auslauf bieten müssen. Hierzu sollten Sie zunächst mögliche Gefahrenstellen, an denen er sich verletzen könnte, sichern und ihn nur unter Aufsicht in den Auslauf lassen. Wenn sich der kleine Nager trotz der guten Vorbereitung des Auslaufs irgendwo verstecken oder gar komplett verschwinden sollte, warten Sie geduldig ab und machen Sie ihm den Rückzug in seinen Käfig mit ein paar Leckerlis schmackhaft.

Des Weiteren freut sich Ihr Hamster über eine bereitgestellte Schale mit Sand. In dieser kann er sich wälzen und hält so sein Fell glänzend und sauber. Achten Sie jedoch darauf, besonders sauberen und feinkörnigen Sand zu verwenden, der frei von Verunreinigungen und Bestandteilen ist, an denen sich Ihr Tier verletzen könnte.

Kontrollieren Sie ansonsten täglich den Vorratsbereich auf verdorbenes Futter und wechseln Sie auch unverbrauchtes Trinkwasser aus. Die Toilettenecke sollte ebenfalls täglich kontrolliert und mit frischer Streu ausgelegt werden. Eine Komplettreinigung des Käfigs ist bei sinnvoller Aufteilung hingegen nur einmal pro Woche nötig. Hierbei tauschen Sie die komplette Streu aus und reinigen den Käfig gründlich von sämtlichem Unrat. Sauber gebliebenes Stroh und Heu legen Sie anschließend wieder zurück, damit der Käfig für den Hamster weiterhin nach seiner gewohnten Umgebung riecht.

Diese Themen auf einfachtierisch.de könnten Sie auch interessieren:

Hamsterkäfig einrichten: Alles zu Schlafhaus, Laufrad etc.

Hamsterkäfig einstreuen: Das brauchen Sie dafür

Hamsterkäfig: Tipps für die Auswahl und Einrichtung

14.10.2017 - 09:56 Uhr Katze Rosie & Husky-Freunde lernen Tricks Hunde und Katzen können sich nicht riechen? Von wegen! Katze Rosie und die beiden Huskies Lilo und Infinity ... Jetzt ansehen
22.09.2017 - 17:52 Uhr Federlinge beim Vogel: Was tun? Federlinge kommen bei einem Vogel, der als Haustier gehalten wird, selten vor. Es handelt sich dabei um ... Weiterlesen
17.09.2017 - 19:02 Uhr Psittakose beim Papagei ist ansteckend Die Psittakose beim Papagei ist hochansteckend und als sogenannte Zoonose auch auf Menschen übertragbar. Je ... Weiterlesen
28.08.2017 - 11:15 Uhr Geburt & Entwicklung von Frettchenwelpen Geburt und Entwicklung von Frettchenwelpen laufen nach einem festen Schema und in jeweils wiederkehrenden ... Weiterlesen
25.08.2017 - 17:36 Uhr Was ist ein Einhorn? Wie die Legende entstand Die Einhörner sind los! Spätestens seit dem Animationsfilm "Ich – Einfach unverbesserlich" von 2010 liegt ... Jetzt ansehen
20.08.2017 - 17:59 Uhr Pilz bei Meerschweinchen: Was tun? Einen Pilz bei Meerschweinchen erkennen Sie an meist eindeutigen Symptomen. Unterschieden werden muss dabei ... Weiterlesen