Tiere und Menschen

Papageien als Haustiere: Passen die Vögel zu Ihnen?

Papageien als Haustiere können ihre Halter mit etwas Glück ein Leben lang begleiten. Die exzentrischen Tiere mit dem schillernden Federkleid werden nämlich sehr alt – 60 Jahre sind keine Seltenheit. Doch passen die Federfreunde überhaupt zu Ihnen? Darüber sollten Sie sich im Klaren sein, bevor Sie das langfristige Bündnis eingehen.

Papageien als Haustiere halten? Die Federfreunde sind quirlige, intelligente Tiere, die aber auch viel Pflege benötigen – Shutterstock / Maciej Czekajewski

Papageien als Haustiere halten? Die Federfreunde sind quirlige, intelligente Tiere, die aber auch viel Pflege benötigen – Shutterstock / Maciej Czekajewski

Papageien sind dazu im Stande zu sprechen. Für viele Tierfreunde ist das Grund genug, um die Vögel als Haustiere zu halten. In die Kaufentscheidung sollten Sie jedoch unbedingt weitere Parameter einbeziehen. Haben Sie beispielsweise ausreichend Platz für die Vögel? Und werden Sie mit dem Wesen der Tiere zurechtkommen? Papageien können nämlich recht eigenwillige und dickköpfige Gesellen sein. Welche Fragen Sie sich vor der Anschaffung stellen sollten sowie wichtige Informationen zu den Tieren, verraten wir hier.

Papageien als Haustiere: Einzelhaltung vermeiden

Papageien sind sehr gesellige Tiere. In der Natur trifft man sie häufig in Schwärmen an. Ergo fühlen sich die Schnabeltiere bei Ihnen zu Hause ohne ihre Artgenossen nicht wohl. Sie vereinsamen, sind oftmals anfälliger für Krankheiten und zeigen Verhaltensauffälligkeiten. Menschen sind übrigens keine guten Ersatzpartner. Die Vögel brauchen ihresgleichen – nur dann haben auch Sie Ihre Freude an den Tieren.

Papageienhaltung: Ausreichend Platz in der Wohnung?

Eine kleine Wohnung ist für die Papageienhaltung ungeeignet. Die Tiere brauchen ausreichend Platz, um ihrem Bewegungsdrang nachkommen zu können, ihre Flügel zu spreizen und zu flattern. Grundsätzlich gilt: Je größer die Voliere ist, desto besser für das Tier. Insbesondere Aras, die zu den größeren Papageienarten zählen, benötigen eine Behausung mit einer Grundfläche von mindestens 3 x 1 x 2 Metern. Täglicher Freiflug ist ebenso unerlässlich für eine artgerechte Haltung.

Graupapagei: Das raffinierte Sprachgenie Ansehen

Wesen der Tiere berücksichtigen

Wer Papageien als Haustiere halten möchte, sollte sich ihrer Eigenheiten bewusst sein. Die Federfreunde können ganz schön viel Dreck machen, wenn sie Körner durch die Gegend schleudern, Staub aufwirbeln und überall Essensreste hinterlassen. Leise sind die Tiere ebenso wenig, vor allem wenn Sie mehrere Vögel beherbergen. Die Exoten sind zwar dazu im Stande zu sprechen, doch heißt das noch lange nicht, dass jeder Piepmatz ein Sprachtalent ist. Machen Sie sich das vor dem Kauf bewusst. Als Haustiere für Kinder sind die Tiere eher ungeeignet. Sie sind eben kein Spielzeug und ihre Schnäbel können Kinder schnell verletzen, insbesondere, wenn der Nachwuchs allzu unwirsch mit den Tieren umgeht.

Papageienpflege: Aufwand nicht unterschätzen

Auf dem Speiseplan der Haustiere stehen neben Samen, Kernen und Nüssen auch allerlei frisches Obst und Gemüse wie Gurken, Bananen und Karotten. Die gilt es tagtäglich zu schneiden. Außerdem muss die Voliere sauber gehalten werden und jemand als Ersatzpfleger einspringen, wenn Sie beispielsweise im Urlaub sind. Und natürlich sollten Sie ausreichend Zeit für die Tiere haben. Genauso wie Hunde, Katzen und andere Haustiere benötigen sie Beschäftigungen, die sie herausfordern.

All diese Punkte sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie Papageien als Haustiere in Erwägung ziehen. Eines ist sicher: Bei einer artgerechter Haltung steht einer lebenslangen Freundschaft nichts im Wege.

Diese Themen auf einfachtierisch.de könnten Sie auch interessieren:

Graupapagei: Das raffinierte Sprachgenie

Wellensittich entflogen: Wie kann ich den Vogel einfangen?

Rotkehlchen: Beliebter heimischer Singvogel

14.10.2017 - 09:56 Uhr Katze Rosie & Husky-Freunde lernen Tricks Hunde und Katzen können sich nicht riechen? Von wegen! Katze Rosie und die beiden Huskies Lilo und Infinity ... Jetzt ansehen
22.09.2017 - 17:52 Uhr Federlinge beim Vogel: Was tun? Federlinge kommen bei einem Vogel, der als Haustier gehalten wird, selten vor. Es handelt sich dabei um ... Weiterlesen
17.09.2017 - 19:02 Uhr Psittakose beim Papagei ist ansteckend Die Psittakose beim Papagei ist hochansteckend und als sogenannte Zoonose auch auf Menschen übertragbar. Je ... Weiterlesen
28.08.2017 - 11:15 Uhr Geburt & Entwicklung von Frettchenwelpen Geburt und Entwicklung von Frettchenwelpen laufen nach einem festen Schema und in jeweils wiederkehrenden ... Weiterlesen
25.08.2017 - 17:36 Uhr Was ist ein Einhorn? Wie die Legende entstand Die Einhörner sind los! Spätestens seit dem Animationsfilm "Ich – Einfach unverbesserlich" von 2010 liegt ... Jetzt ansehen
20.08.2017 - 17:59 Uhr Pilz bei Meerschweinchen: Was tun? Einen Pilz bei Meerschweinchen erkennen Sie an meist eindeutigen Symptomen. Unterschieden werden muss dabei ... Weiterlesen