Tierschutz

Tierquälerei zählt in den USA nun als Schwerverbrechen

Es scheint, als habe die USA einen wichtigen Vorstoß für den Tierschutz gemacht. Tierquälerei wird dort nun auf eine Stufe mit Schwerverbrechen wie Mord oder Entführung gestellt. Was genau bedeutet das und inwiefern kann dies Tieren helfen?

Wird Tierquälerei in den USA bald strenger verfolgt? – Shutterstock / Emka74

Wird Tierquälerei in den USA bald strenger verfolgt? – Shutterstock / Emka74

Bislang wurde Tierquälerei in den USA keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt und unter der allgemeinen Kategorie diverser Verstöße einsortiert. Nun aber gilt Tierquälerei als Schwerverbrechen. Ab 2016 sammelt das FBI Zahlen und Daten zu gequälten Tieren, wie es auch zu Morden, Einbrüchen und Entführungen Daten sammelt.

Tierquälerei in den USA: Was ändert sich 2016?

Das FBI (Federal Bureau of Investigation) – das US-amerikanische Pendant zur deutschen Bundespolizei – hat Tierquälerei zuvor kaum Bedeutung zugemessen. Das Quälen von Tieren wurde nicht als Schwerverbrechen angesehen, sondern unter der Kategorie "Diverses" verbucht. Wie die "Washington Post" berichtet, hat sich unter anderem die Tierschützerin Mary Lou Randour dafür stark gemacht, das zu ändern. Nach jahrelangem Kampf habe das FBI im Jahr 2014 endlich eingewilligt, Tierquälerei als gesonderte Kategorie zu zählen und als Schwerverbrechen zu bewerten. Zu diesem Beschluss hat vor allem beigetragen, dass viele Mörder als Kinder Tiere gequält haben und Tierquälerei als Indiz für mangelnde Empathie betrachtet werden kann – ein typisches Symptom bei Soziopathen und Psychopathen.

Ab 2016 werden endlich Daten zum Thema Tierquälerei gesammelt, die es ermöglichen, Statistiken zu erstellen, und einen Überblick über das Ausmaß von Tierleid zu gewinnen. Laut "Washington Post" definiert das FBI Tierquälerei wie folgt: "Absichtliches, wissentliches oder rücksichtsloses Verhalten, das Tiere misshandelt oder tötet, ohne dass es dafür einen triftigen Grund gibt. Dazu gehören beispielsweise Folter, Quälerei, Verstümmelung, Verletzung, Vergiften und Vernachlässigung." Tierquälerei wird vom FBI in vier Unterkategorien eingeteilt: Einfache oder grobe Vernachlässigung, absichtliche Misshandlung und Folter, sexueller Missbrauch von Tieren und organisierter Missbrauch von Tieren. Zu Letzterem zählen beispielsweise Hahnen- oder Hundekämpfe.

Tierquälerei erkennen: Was steht im Tierschutzgesetz? Ansehen

Wertung als Schwerverbrechen: Vorteil für die Tiere?

Leider bleibt es den US-Staaten bislang freiwillig überlassen, ob sie ihre lokalen Zahlen zur Tierquälerei ans FBI übermitteln oder nicht. Randour betont daher gegenüber der "Washington Post", dass als nächster Schritt die Gesetzeshüter der einzelnen Staaten überzeugt werden müssen, dabei mitzumachen. Denn nur, wenn das FBI genug Daten gesammelt hat, kann es einen statistisch relevanten Überblick über die Tierquälerei in den USA gewinnen – und damit genug überzeugendes Material haben, damit das Thema ernst genommen wird.

Es wird voraussichtlich noch eine Weile dauern, bis diese Änderung tatsächlich Früchte trägt und den Tieren hilft. Doch es ist ein Schritt in die richtige Richtung und zeigt, dass das Bewusstsein für das Wohl von Tieren in den USA allmählich wächst. Womöglich könnte dies dann auch eine Vorbildfunktion für Deutschland darstellen.

Diese Themen aus der Rubrik Tierisch könnten Sie auch interessieren:

Tierquälerei im Internet beobachtet: Was tun?

Niederlande beschließen: Wildtiere im Zirkus verboten

Qualzucht: Was versteht man darunter?

12.05.2017 - 10:25 Uhr Baby-Ziege und Mops werden Freunde Freundschaft kennt kein Alter und keine Rasse. Baby-Ziege Mildred und Mops-Opa Rex in dem Video sind tierisch ... Jetzt ansehen
11.05.2017 - 17:59 Uhr Dsungarische Zwerghamster artgerecht halten Spielen Sie mit dem Gedanken, sich einen Hamster zuzulegen? Vielleicht sind Dsungarische Zwerghamster etwas ... Weiterlesen
10.05.2017 - 09:39 Uhr Schneeeule und Mädchen sind Kuschelfreunde Nicht nur Zauberlehrling Harry Potter hat mit seiner "Hedwig" eine Schneeeule als Haustier, auch das kleine ... Jetzt ansehen
09.05.2017 - 17:23 Uhr Streifenhörnchen als Haustier: Gute Idee? Streifenhörnchen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Doch als Haustier sind die putzigen Nager nicht für ... Weiterlesen
08.05.2017 - 11:06 Uhr Verwaiste Faultiere bekommen zweite Chance Wenn sich in Panama Faultiere in der Stadt verlieren oder Babys verwaisen, sind sie die Retter in der Not: ... Jetzt ansehen
05.05.2017 - 10:04 Uhr Ziegenbabys hüpfen um die Wette Ziegen hüpfen für ihr Leben gerne. Es liegt ihnen einfach im Blut, wie die vier süßen Ziegenbabys ... Jetzt ansehen