Tierschutz

Vogel ins Haus geflogen: Was tun?

Ob durchs offene Fenster rein oder durch die Balkontür – ist ein Vogel ins Haus geflogen, ist dies für Mensch und Piepmatz meist ein großer Schreck. Im besten Fall fliegt der kleine Bruchpilot von alleine wieder heraus. Oft müssen Sie allerdings ein wenig nachhelfen.

Ist ein Wildvogel in die Wohnung geflogen, findet er mit ein wenig Hilfe von alleine wieder heraus – Shutterstock / Paula kc

Ist ein Wildvogel in die Wohnung geflogen, findet er mit ein wenig Hilfe von alleine wieder heraus – Shutterstock / Paula kc

Wenn ein Vogel ins Haus geflogen ist, sollten Sie vor allem eines tun: Ruhig bleiben. Für den Vogel ist die Situation in der Regel sehr unangenehm und mit großem Stress verbunden. Wichtig ist, dass Sie sich richtig verhalten und alles dafür tun, damit das Wildtier unbeschadet wieder nach draußen kommt. Sollten Sie feststellen, dass der Vogel verletzt ist, finden Sie Hilfe im Ratgeber "Verletzten Vogel gefunden: Was tun?"

Vogel ins Haus geflogen: Erste Maßnahmen

Wenn Ihnen ein Vogel ins Haus geflogen ist, sollten Sie als Erstes dafür sorgen, dass Ihre Haustiere in einen anderen Raum kommen beziehungsweise keinen Zugang zum "Vogelraum" haben. Speziell Katzen, aber auch Hunde und andere Tiere machen dem Piepmatz noch mehr Stress und Angst, als er sowieso schon hat. Grundsätzlich sollten Sie die Zimmertüren schließen, damit der Verirrte nicht tiefer in die Wohnung hineinfliegen kann. Danach können Sie sich an die eigentliche Aufgabe machen: Dem Vogel dabei zu helfen, wieder herauszufliegen.

Krähe, Elster, Eichelhäher: Faszinierende Vielfalt der Rabenvögel Ansehen

Raum abdunkeln, ein Fenster öffnen

Um zu verhindern, dass der Vogel gegen die Scheiben fliegt und sich womöglich dabei ernsthaft verletzt, sollten Sie diese abdunkeln, also beispielsweise die Vorhänge vorziehen oder die Rollos herunterlassen. Nur ein Fenster lassen Sie hell und weit geöffnet. Sind alle Fenster bis auf eines geschlossen und dunkel, sucht der Vogel den Weg ins Licht durch das geöffnete Fenster.

Haben Sie alle Maßnahmen im Raum getroffen, verlassen Sie diesen am besten. So hat der Vogel Zeit, sich ohne Gefahr zu beruhigen und den Weg nach draußen zu finden. Schauen Sie lediglich alle zehn Minuten vorsichtig in den Raum hinein, um zu überprüfen, ob der Kleine noch da ist. Wichtig: Suchen Sie den gesamten Raum ab und schauen Sie auch unter oder hinter Möbel, um sicherzustellen, dass sich der Vogel nicht einfach nur irgendwo versteckt hat.

Diese Themen auf einfachtierisch.de könnten Sie auch interessieren:

Wellensittich entflogen: Wie kann ich den Vogel einfangen?

Freigang für Katzen in der Brutzeit: So schützen Sie Jungvögel

Rotkehlchen: Beliebter heimischer Singvogel

04.01.2019 - 17:28 Uhr So entwickeln sich Kaninchenbabys Vielleicht erwarten Sie Kaninchen-Nachwuchs und fragen sich, wie die Entwicklung der Kaninchenbabys ablaufen ... Weiterlesen
30.12.2018 - 17:54 Uhr Wellensittiche im Winter draußen halten Kann man Wellensittiche im Winter draußen halten? Ja, das geht – vorausgesetzt, Sie berücksichtigen ... Weiterlesen
28.12.2018 - 14:56 Uhr Waschbär taucht in sein Futter ein Da ist aber jemand ganz schön hungrig oder gierig – anders lässt sich die Aktion dieses Waschbären nicht ... Jetzt ansehen
24.12.2018 - 14:17 Uhr Müder Papagei will noch weiterdösen Da hat sich aber einer ganz schön eingemummelt: Der niedliche gelbe Papagei in dem Video hat sich gaaanz ... Jetzt ansehen
21.12.2018 - 12:44 Uhr Milder Winter: Gefahr für heimische Tiere? In den letzten Jahren fielen die Temperaturen in den Wintermonaten relativ warm aus. Der milde Winter lockt ... Weiterlesen
19.12.2018 - 10:37 Uhr Headbanging Kakadu: Snowball rockt Weihnachten Als draußen die ersten Schneebälle flogen, fiel uns doch glatt der schneeweiße Kakadu "Snowball" wieder ... Jetzt ansehen