Gefahren

Vorsicht an Weihnachten! Haustiere und Geschenkband

Nicht nur wir Menschen lieben glitzernde Bänder und funkelnde Kugeln an Weihnachten. Auch Haustiere werden von Christbaumschmuck und Geschenkband regelrecht magisch angezogen. Aber Achtung: Wenn Ihre Lieblinge damit spielen, kann das unter Umständen schwere Folgen nach sich ziehen!

Behalten Sie Ihr Haustier im Auge, wenn es mit Geschenkband spielt – Shutterstock / Linn Currie

Behalten Sie Ihr Haustier im Auge, wenn es mit Geschenkband spielt – Shutterstock / Linn Currie

Sie sind keine guten Spielkumpanen: Weihnachtsdeko und Haustiere. Denn obwohl Geschenkband und Co. dazu einladen, darauf herumzubeißen und ihnen hinterher zu jagen, verstecken sich hinter so mancher Dekoration lebensgefährliche Risiken für Ihre tierischen Begleiter.

Lametta, Geschenkband, Christbaumkugeln: Nichts für Vierbeiner

Auch wenn Weihnachtsdekorationen mit Lametta und Co. sehr beliebt sind, sollten Tierhalter in den eigenen vier Wänden zur Sicherheit darauf verzichten. Insbesondere Katzen lieben es, mit Geschenkband und Lametta zu spielen. Im Eifer des Gefechts werden diese oft einfach verschluckt – und das kann mitunter zu einem lebensgefährlichen Darmverschluss führen.

Zerren Miezen und Hunde am Lametta, landet auch schnell eine Christbaumkugel auf dem Boden und hinterlässt Scherben, die eine Pfotenverletzung nach sich ziehen können. Sorgen Sie also vor und setzen Sie lieber auf Deko-Artikel aus Holz und Stroh – die tun Ihrer Fellnase sicher nicht weh. Bringen Sie die Dekoration möglichst dort an, wo Ihr Haustier nicht so leicht ankommt, und behalten Sie die Vierbeiner beim Spielen im Auge.

Zum Verlieben: Tierische Geschenkideen Ansehen

Weihnachtsbaum und Schneespray

Gerade ein Stubentiger, der gern jedes Grünzeug anknabbert, sollte vom Weihnachtsbaum ferngehalten werden. Die spitzen Nadeln können die Speiseröhre mitunter schwer beschädigen, wenn sie verschluckt werden. Aber auch das harzige Wasser aus dem Christbaumständer ist absolut ungeeignet für Ihre Haustiere. Wollen Sie dennoch nicht auf den traditionellen Weihnachtsbaum verzichten, lassen Sie ihn niemals unbeaufsichtigt mit Ihrer Samtpfote.

Noch gefährlicher hingegen ist das beliebte Schneespray, mit dem Jahr für Jahr viele Fenster verziert werden. Nur zu gerne lecken die Vierbeiner diese winterliche Deko ab – und nehmen so viele schädliche und giftige Stoffe auf. Also: Finger weg von unechtem Schnee, wenn Sie Ihr Haus an Weihnachten tierfreundlich dekorieren wollen.

Damit Ihre Haustiere trotzdem Spaß an Weihnachten haben, können Sie Ihnen auch eine ungefährliche Spielecke einrichten mit sicherem Spielzeug. Ein Beispiel finden Sie im Video, wo die berühmten Katzen Cole und Marmalade von ihrem Lieblingsmenschen eine weihnachtliche Kartonburg geschenkt bekommen:

Diese Themen aus der Rubrik Tierisch könnten Sie auch interessieren:

Geschenke für Haustiere: Freude für Hunde und Katzen

Erkältung bei Haustieren: So erholen sich Hund und Katze

Mythos oder Wahrheit: Haben Tiere einen sechsten Sinn?

30.01.2018 - 09:35 Uhr Ragdoll-Timo trifft auf seine große Liebe Schon länger hat Ragdoll Timo ein Auge auf die Nachbarskatze geworfen. Nun trafen er und die Mieze erstmals ... Jetzt ansehen
28.01.2018 - 08:27 Uhr Von wegen dummes Huhn! Zugegeben, Hühner machen auf den ersten Blick nicht gerade einen cleveren Eindruck. Vom dummen Huhn, wie es ... Weiterlesen
13.01.2018 - 13:04 Uhr Haustierkauf-Kleinanzeigen: Betrug erkennen Für den Haustierkauf stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, zum Beispiel auch ... Weiterlesen
10.01.2018 - 11:00 Uhr Mäusegehege: Artgerechte Haltung der Nager Zur artgerechten Haltung von Farbmäusen gehört ein schöner Mäusekäfig mit mehreren Etagen, auf denen ... Weiterlesen
01.01.2018 - 14:59 Uhr Frettchen im Winter: Wie gelingt die ... Die Außenhaltung von Frettchen im Winter ist in der Regel kein Problem, wenn Sie ein paar Hinweise befolgen. ... Weiterlesen
27.12.2017 - 12:55 Uhr Außenhaltung von Meerschweinchen im Winter Die Außenhaltung von Meerschweinchen ist auch im Winter möglich, allerdings recht aufwendig. Die Nager ... Weiterlesen