Gewicht

Die 7 häufigsten Gründe für Übergewicht beim Hund

Übergewicht ist nicht nur bei uns Menschen eine verbreitete Zivilisationskrankheit. Auch Hunde sind heute immer häufiger zu dick, was leider oft schön geredet oder nicht erkannt wird. Damit Ihr Vierbeiner fit und gesund bleibt, sollten Sie auf die folgenden sieben Ursachen für Übergewicht bei Hunden achten.

Einige Hunderassen wie Golden Retriever neigen besonders zu Übergewicht, da sie sehr gerne und sehr viel futtern – Shutterstock / mantinov

Einige Hunderassen wie Golden Retriever neigen besonders zu Übergewicht, da sie sehr gerne und sehr viel futtern – Shutterstock / mantinov

Diabetes, Gelenkprobleme, psychische Leiden, Herz-Kreislauf-Probleme – die Folgen von Übergewicht beim Hund sind gravierend und können das Wohlbefinden eines Sofawolfs mitunter stark einschränken, denn: Nicht nur die Gesundheit leidet, sondern auch das gesamte Hundeleben. Das sind die häufigsten Dickmacher:

1. Falsche Ernährung

Zu viel Fett, zu viele Kohlenhydrate, zu viel ungesunde Inhaltsstoffe, zu wenig artgerechtes Futter – ein Zuviel an und falsches Hundefutter sind die Hauptgründe für Übergewicht bei Hunden. Wer seinem Vierbeiner zu viel oder falsches Hundefutter in den Napf gibt sowie Menschenessen vom Tisch anbietet, wird schon bald einen zu dicken Hund neben sich herhecheln sehen. Wertvolle Tipps zur richtigen Ernährung von Hunden, finden Sie in unserer Rubrik "Hundeernährung".

2. Mangelnde Bewegung

Bewegungsmangel ist neben der falschen Ernährung ein weiterer häufiger Grund für Übergewicht beim Hund. Wer mehr Energie zu sich nimmt als er durch Stoffwechsel und Bewegung verbraucht, nimmt zu. Ihr Hund muss sich ausreichend bewegen, also laufen, spielen, toben und spazieren, um die durchs Hundefutter aufgenommene Energie umzusetzen und wieder zu verbrennen.

3. Zu viele Leckerlis

Hundeleckerlis bekommen in dieser Auflistung einen extra Punkt, da sie ein sowohl unterschätzter als auch gefährlicher Grund für Übergewicht bei Vierbeinern sein können. Mal hier eine Belohnung, mal dort eine nette Zusatzgabe und schon ist es geschehen: Der Hund ist zu dick. Leckerlis sind in der Regel kalorienreich und sollten nur selten verfüttert werden. Bedenken Sie immer: Das Hundefutter aus dem Napf ist der Lieferant für Energie und Nährstoffe – Leckerlis sind nur ein Bonus für Hunde, der gelegentlich gegeben werden darf, ähnlich wie Süßigkeiten für Kinder.

4. Betteln

Wer kann diesem traurigen Hundeblick schon widerstehen? Bestenfalls der Hundehalter! Das Betteln um Nahrung ist ebenfalls ein häufiger Grund für Übergewicht bei unseren Fellnasen, wenn die Herrchen oder Frauchen dem nachgeben. Durch die Zusatzleckereien verliert man schnell die Kontrolle über das richtige Maß in der Hundeernährung.

Übergewicht beim Hund: 4 Tipps für eine erfolgreiche Diät Ansehen

5. Rasse

Unfairerweise spricht auch die Hunderasse ein Wort mit, wenn es um Übergewicht geht. Einige Hunderassen neigen eher dazu, zu viele Pfunde anzuhäufen, da sie entweder von ihrem Körperbau eher dazu veranlagt oder kleine Mampfmaschinen sind. Besonders aufpassen müssen Sie beispielsweise bei den Rassen Golden Retriever, Labrador, Beagle oder Cocker Spaniel.

6. Gesundheitszustand

Natürlich spielt auch der individuelle Gesundheitszustand auf das Gewicht mit ein. So kann Übergewicht auch das Symptom einer Krankheit sein, etwa einer Stoffwechselstörung. Überprüfen Sie das Gewicht Ihres Hundes regelmäßig und sprechen Sie einen Tierarzt darauf an, wenn Sie vermuten, dass eine Krankheit hinter dem Übergewicht des Kaltschnäuzers steckt. Auch Unfälle oder Verletzungen gehören zu den möglichen Gründen. Hat sich Ihr Hund beispielsweise am Bewegungsapparat verletzt oder leidet an Gelenkproblemen, wird die Bewegung zwangsläufig eingeschränkt. Dadurch verbrennt der Vierbeiner weniger Energie. In Absprache mit Ihrem Tierarzt, sollte das Futter dem Gesundheitszustand Ihres Hundes angepasst beziehungsweise reduziert werden. Des Weiteren kann eine Kastration Übergewicht begünstigen – Grund hierfür sind die hormonellen Veränderungen.

7. Alter

Es liegt auf der Hand, dass auch das Alter des Hundes auf das Gewicht einwirkt. Der Stoffwechsel eines jungen Hundes ist schneller und effizienter als der eines Senior-Hundes. Bei alten Hunden nimmt die Muskelmasse ab und das Übergewicht in der Folge meist zu. Abhilfe schafft hier zum Beispiel das richtige Futter für einen Senior-Hund – es ist an die Bedürfnisse eines alten Hundes angepasst.

Diese Themen auf Einfachtierisch.de könnten Sie auch interessieren:

Hundediät: Hilft Barfen gegen Übergewicht?

Diät-Hundefutter für übergewichtigen Hund selber kochen

4 Fehler bei der Hundeernährung erkennen und beheben

28.09.2017 - 15:51 Uhr Hunde mit Diabetes: Diagnose und Behandlung Wenn Hunde ständig müde sind, viel Wasser trinken und an Gewicht verlieren, ist womöglich Diabetes der ... Weiterlesen
26.09.2017 - 16:01 Uhr Hund hat Durchfall: Welches Futter? Wenn der Hund Durchfall hat, ist zunächst wichtig, dass er genug trinkt. Hier erfahren Sie außerdem, wie ... Weiterlesen
25.09.2017 - 15:55 Uhr Staupe bei Hunden: Ursachen und Symptome Staupe bei Hunden ist eine gefährliche Krankheit, die tödlich enden kann. Seit die Staupe-Impfung zum ... Weiterlesen
24.09.2017 - 13:33 Uhr Flohallergie: Wie Sie Ihrem Hund helfen können Flöhe sind an sich schon lästige Parasiten, die Juckreiz verursachen. Viele Hunde leiden zudem unter einer ... Weiterlesen
22.09.2017 - 16:32 Uhr Den passenden Tierarzt für den Hund finden Wird Ihr Hund einmal krank, muss er zum Tierarzt. Die meisten Herrchen setzen dabei einfach nur auf den ... Weiterlesen
21.09.2017 - 18:45 Uhr Tipps: Hundehaare von der Kleidung entfernen Eine Scheinträchtigkeit beim Hund äußert sich durch Auffälligkeiten im Verhalten und am Körper der ... Weiterlesen