Polski Owczarek Podhalanski

Der Polski Owczarek Podhalanski ist ein Herdenschutzhund, der an seiner großen, schweren Statur und seinem dicken weißen Fell erkennbar ist. Er kommt aus Polen und ist mit dem Kuvasz verwandt. Der kräftige, kompakte Polski Owczarek Podhalanski kann bis zu 70 cm groß und 60 kg schwer werden. Sein dichtes, langes Fell ist einheitlich weiß, mit reichlich Unterwolle unterfüttert und wetterfest. Typisch für den Hund sind seine imposante Halskrause und die buschige Rute. Das Fell ist pflegeleicht und selbstreinigend: Es neigt nicht dazu, zu verfilzen und der Schmutz fällt davon ab, wenn es trocken ist. Einmal in der Woche bürsten ist also völlig ausreichend für den großen Hund. Als Herdenschutzhund hat der Polski Owczarek Podhalanski eine wachsame und gelehrige Wesensart. Sein Charakter ist ruhig und ausgeglichen, jedoch fordert seine Erziehung einen erfahrenen Hundebesitzer. Da er viel Platz braucht, sollte man ihn nicht in der Wohnung halten.

Der Polski Owczarek Podhalanski: Ein Hirten- und Familienhund

Der selbstständig agierende Hirtenhund kann neben dem Kuvasz auch andere große Hunderassen wie den Bergamasker Hirtenhund zu seinen Verwandten zählen. Er stammt von asiatischen Doggen ab und ist nicht nur imposant, sondern auch stark genug, um sich und seine Herde gegen Wölfe und andere große Tiere zu verteidigen. Heute ist die Rasse besonders stark in den Niederlanden vertreten, aber auch in Deutschland ist das ein oder andere Exemplar zu finden. Der Polski Owczarek Podhalanski eignet sich gut als Familien- oder Therapiehund, jedoch aufgrund seiner Eigenständigkeit nicht als Schutzhund.  
22.05.2016 - 16:31 Uhr Hilfe für Herdenschutzhunde in Not Geraten Herdenschutzhunde in Not, haben sie es schwerer als andere Hunderassen, ein geeignetes neues Zuhause ... Weiterlesen