Gefahren

Vorsicht mit für Katzen giftigen Pflanzen

Vorsicht vor Pflanzen, die für Katzen giftig sind. Gefahren lauern sowohl in der Wohnung als auch im Garten. Schauen Sie auch in unsere Liste der für Katzen giftigen Pflanzen, die Ihnen einen kurzen Überblick über die gängigsten Giftpflanzen gibt.

Katzen mögen Pflanzen - doch Vorsicht bei giftigen Gewächsen - Bild: Shutterstock / DragoNika

Katzen mögen Pflanzen - doch Vorsicht bei giftigen Gewächsen - Bild: Shutterstock / DragoNika

Nicht immer ist bei der Anschaffung einer neuen Pflanzefür Garten oder Wohnung klar, ob es sich um eine ungiftige Pflanzenart handelt Der Grad der Giftigkeit ist bei Pflanzen höchst unterschiedlich. Wird der Katze beim Verzehren einer Pflanze nur schlecht, können andere Giftstoffe oder Gift in größeren Mengen eine ernste Bedrohung für Leib und Leben der Samtpfote sein – vor allem dann, wenn die Vergiftung nicht als solche erkannt und behandelt wird.

Vergiftung durch Pflanzen bei Katzen

Katzen vertragen manche Stoffe nicht, die Menschen problemlos abkönnen. Daher müssen Sie gerade in einem Haushalt mit Haustieren  aufpassen, dass diese keinen Zugang zu giftigen Pflanzen haben. Entscheidend für den Grad der Vergiftung ist auch, wie die Katze den Stoff aufgenommen hat. Hat Sie die Pflanze gefressen, an ihr geleckt oder einen Stoff durch die Haut aufgenommen?

Cats by Nature: Katzen auf Entdeckungstour Ansehen

Zu ebenfalls giftigen pflanzlichen Stoffen, die bei Katzen Vergiftungserscheinungen hervorrufen können, gehört das Teebaumöl. Katzen trinken außerdem gerne abgestandenes Blumenwasser. In dem können sich durch die Verrottung der Blumen toxische Stoffe befinden – lassen Sie Ihre Katze also niemals davon trinken. Bei Ihren Pflanzen oder Blumen sollten Sie außerdem kein Blattglanzmittel oder Schädlingsbekämpfungsspray einsetzen. Das kann ebenfalls zu Vergiftungen bei Ihrem Liebling führen.

Bei Verdacht: Tierarzt konsultieren

Vergiftungssymptome sind unter anderem Erbrechen und Durchfall, Vermehrtes Speicheln, Zittern, Unruhe, Taumeln, Lähmungen, besonders enge oder weite Pupillen oder starke Aufregung. Gehen Sie bei einem Verdacht auf Vergiftung mit Ihrem Liebling sofort zu einem Tierarzt.

Diese Themen zur Gesundheit von Katzen könnten Sie auch interessieren:

Liste der für Katzen giftigen Pflanzen

Ungiftige Balkonpflanzen für Katzen kaufen

Giftige Lebensmittel: Was Katzen auf keinen Fall fressen sollten

03.10.2017 - 15:02 Uhr Toilettenverhalten von Katzen: Tipps Vom Kot Ihrer Katze können Sie viel über die Gesundheit Ihres Stubentigers lernen. Beim Saubermachen des ... Weiterlesen
01.10.2017 - 10:39 Uhr Augenverletzungen bei Katzen: Erste Hilfe Augenverletzungen können für Katzen fatale Folgen haben, wenn sie nicht rechtzeitig vom Tierarzt behandelt ... Weiterlesen
18.09.2017 - 15:05 Uhr Fibrosarkom: Ursachen und Behandlung Das Fibrosarkom ist ein bösartiger Hauttumor. Dabei entarten die Zellen des Bindegewebes (Fibrozyten) und ... Weiterlesen
13.09.2017 - 12:07 Uhr Katzenbabys: Warum der Impfschutz so wichtig ist Das Immunsystem junger Kätzchen ist noch nicht vollständig aufgebaut. Deshalb ist der Impfschutz bei ... Weiterlesen
12.09.2017 - 12:12 Uhr Mastitis bei Katzen behandeln Eine Mastitis bei Katzen ist eine Entzündung des Gesäuges, also der Zitzen. Sie befällt manche ... Weiterlesen
09.09.2017 - 18:15 Uhr Katze hält den Kopf schief: Was hat sie? Hält Ihre Katze den Kopf schief, leidet sie unter einer sogenannten Kopfschiefhaltung. In der Regel wird ... Weiterlesen