Mehrere Haustiere

Kommunikation: Zusammenführen von Katze und Hund

Katze und Hund sind von Natur aus Feinde? Nein! Es mangelt nur an der richtigen Kommunikation. Hunde- und Katzensprache widerspricht sich an einigen Stellen, was dazu führt, dass die Tiere sich nicht gut verstehen. Hier sind einige Informationen und Tipps zum Zusammenführen von Katze und Hund.

Zusammenführen von Katze und Hund ist oft ein Problem der Kommunikation — Bild: Shutterstock / Nikoner

Zusammenführen von Katze und Hund ist oft ein Problem der Kommunikation — Bild: Shutterstock / Nikoner

Zwei Welten der Kommunikation

Es ist einfach unglücklich: Wenn der Hund fröhlich mit dem Schwanz wedelt, bedeutet dieses in Katzensprache übersetzt Bedrohliches. Wenn die Katze freundlich schnurrt, hört der Hund hier ein böses Knurren heraus – solche und ähnliche Probleme in der Kommunikation führen zu der wohlbekannten „Feindschaft“ zwischen Katze und Hund. Nur wenn beide bereits in jungen Jahren gemeinsam aufwachsen, können Katze und Hund die Sprache des jeweils anderen sofort verstehen – in späteren Jahren, wenn die Tiere als Erwachsene aufeinandertreffen, kann dieses durchaus zu einem langen und problematischen Verstehensprozess werden.

Am besten erst einmal ignorieren

Wenn bei Ihnen Zuhause Katze und Hund zusammen gezogen sind, führt dieses sicherlich zunächst zu Problemen. Wahrscheinlich verstehen sich die beiden nicht und bekriegen sich womöglich sogar. In diesem Fall sollten Sie auf keinen Fall Druck auf die Tiere ausüben. Die beiden müssen sich aneinander gewöhnen und werden im besten Fall irgendwann miteinander auskommen. Bringen Sie Katze und Hund nicht in Zwangssituationen, isolieren Sie beide aber auch nicht voneinander. Am besten ist es tatsächlich, beide schlichtweg gewähren zu lassen und zu hoffen, dass es irgendwann klappt. Natürlich kann es im schlimmsten Fall auch passieren, dass es wirklich nicht funktioniert. Wenn Zuhause nur noch Angst herrscht und eines der Tiere sich permanent in ernsthaften Stresssituationen wiederfindet, müssen Sie reagieren und die beiden wieder trennen.

Zusammenführen von Katze und Hund

Beim Zusammenführen von Katze und Hund können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um den beiden zu helfen:

-   Vor dem ersten Zusammentreffen sollten sie beide Tiere gut füttern.

-   Gewöhnen Sie die Katze mit einer Hundegebell-CD langsam an die neuen, zunächst bedrohlichen Bell-Geräusche.

-   Trennen Sie die beiden Futterplätze vorerst voneinander, sodass jedes Tier stressfrei fressen kann.

-   Halten Sie in der ersten Zeit Aufsicht, wenn Samtpfote und Kaltschnäuzer zusammen sind.

-   Sorgen Sie für eine ruhige und angenehme Atmosphäre Daheim und haben Sie Geduld beim Zusammenführen von Katze und Hund.

-   Achten Sie darauf, dass Sie beide Tiere gleichberechtigt behandeln und keines bevorzugen.

17.06.2016 - 17:45 Uhr Clevere Katzen: Stubentiger verstehen Physik Wie würden Sie schauen, wenn etwas physikalisch Unmögliches vor Ihren Augen geschieht? Sicherlich verdutzt ... Weiterlesen
14.06.2016 - 17:20 Uhr Katze richtig begrüßen: So geht's Samtpfoten können mitunter in vielen Bereichen sehr anspruchsvolle Lebewesen sein; so auch bei der ... Weiterlesen
10.06.2016 - 18:12 Uhr Darum drehen Katzen einem den Rücken zu Katzenverhalten kann auf uns manchmal ziemlich seltsam wirken, sodass wir es oft falsch deuten. Wendet die ... Weiterlesen
08.06.2016 - 17:44 Uhr Köpfchengeben von Katzen: Bedeutung Stups! Da stößt Sie Ihre Katze wieder einmal mit dem Köpfchen an, reibt womöglich noch die Wange an ... Weiterlesen
07.06.2016 - 12:43 Uhr Warum wackeln Katzen mit dem Po vorm Angriff? Was bedeutet es, wenn die Katzen mit dem Po wackeln, bevor sie springen oder angreifen? Dieses Verhalten ... Jetzt ansehen
05.06.2016 - 18:05 Uhr Katze und Aberglaube Seit die alten Ägypter Katzen als Götter verehrten, ranken sich um die Samtpfoten Aberglaube und Mythen. ... Weiterlesen