Orientalisch Langhaar

Die elegante Orientalisch Langhaar Katze wird auch als Javanese oder Mandarin bezeichnet und gilt als anhänglich und sensibel. Sie ähnelt der Balinesen Katze, weist aber eine andere Färbung auf. Die Orientalisch Langhaar ist eine zarte, schlanke Katze mit einem eleganten Körperbau und langen Beinen. Sie ist zwar etwas kräftiger als die typische orientalische Katze, aber trotzdem grazil und geschmeidig. Ihr Kopf ist keilförmig, die Nase ist gerade und lang. Die meist leuchtend grünen Augen der Katze sind schräg gestellt und mandelförmig. Ist das halblange Fell der Javanesen weiß, sind ihre Augen blau. Die Orientalisch Langhaar ähnelt zwar der Siamkatze sowie ihrer langhaarigen Version, der Balinesen, ist aber Vollfarben und weist keine typische Maskenfärbung (Points) auf. Die mittelgroße Katze wird zwischen 3 und 4 kg schwer, der Kater zwischen 4 und 5 kg.

Die Orientalisch Langhaar: Pflegeleicht und sozial

Als amerikanische Züchter die Orientalisch Langhaar züchteten, hatten sie zunächst die Balinesen Katze zum Ziel, eine Siamkatze mit typischer Färbung und halblangem Fell. Dabei entstand auch eine Variation mit anderer Färbung, die Orientalisch Langhaar. Diese Rasse wurde 1979 als eigenständig anerkannt. Die Javanese gilt als Familienkatze, die eine feste Bezugsperson braucht und viel Aufmerksamkeit einfordert. Als Einzelkatze sollte die gesprächige und soziale Orientalisch Kurzhaar nicht gehalten werden, da sie es hasst, alleine zu sein. Sie lässt sich gut als Wohnungskatze halten und ist pflegeleicht, da ihr glattes, seidiges Fell nicht dazu neigt, sich zu verknoten. Wer das Fell der Javanese schön zum Glänzen bringen möchte, sollte es ab und zu mit einem Tuch abreiben.