Tierarzt

4 Tipps für den Tierarztbesuch: So geht alles glatt

Damit Ihr kranker Hund oder Ihre kranke Katze möglichst schnell wieder gesund werden, ist ein Tierarztbesuch meistens nötig. Mit den folgenden Tipps funktioniert die Zusammenarbeit mit dem Tierarzt besonders gut, sodass er Ihrem Haustier bestmöglich helfen kann.

Gute Zusammenarbeit mit dem Tierarzt hilft Ihrem Tier, gesund zu werden – Shutterstock / Lucky Business

Gute Zusammenarbeit mit dem Tierarzt hilft Ihrem Tier, gesund zu werden – Shutterstock / Lucky Business

Der Tierarztbesuch bedeutet für Ihren Hund oder Ihre Katze meist Stress. Versuchen Sie als Halter, ruhig zu bleiben und Ihren Tierarzt nach Kräften bei der Behandlung zu unterstützen.

1. Seien Sie pünktlich und zuverlässig

Wenn Sie den Tierarztbesuch pünktlich angehen, hat der Arzt ausreichend Zeit, um Ihre Katze oder Ihren Hund zu untersuchen. Planen Sie also genug Zeit für eine entspanntere Fahrt zur Praxis ein, sodass für Ihr Haustier nicht mehr Stress als nötig entsteht. Es macht außerdem einen guten Eindruck, wenn Sie pünktlich Ihre Rechnungen bezahlen, auch, wenn es mal teuer wird.

2. Vertrauen Sie Ihrem Tierarzt

Haben Sie einen guten Tierarzt für Ihre Katze und einen passenden Tierarzt für Ihren Hund gefunden, vertrauen Sie seinen Einschätzungen. Hinterfragen Sie die Diagnose und Behandlung nicht aufgrund von Laien-Diagnosen aus dem Internet oder von Bekannten, denn schließlich hat der Tierarzt lange studiert, um sich sein Fachwissen anzueignen. Geht es allerdings um endgültige Entscheidungen, ob Sie Ihr Haustier einschläfern lassen sollen oder nicht, kann unter Umständen eine Zweitdiagnose von einem anderen Tierarzt sinnvoll sein.

Haustier krank? Vorsicht vor Laien-Diagnosen im Internet Ansehen

3. Beim Tierarztbesuch die Wahrheit sagen

Ihr Tierarzt kann nur eine treffende Diagnose zu Ihrem kranken Haustier stellen, wenn er möglichst ausführliche Kenntnisse über sein Zustand hat. Dazu zählen Sie am besten alle Symptome auf, die Ihnen einfallen, und verschweigen nicht, wenn Sie fürchten, selbst einen Fehler gemacht zu haben. Hat Ihr Hund zum Beispiel Schokolade genascht, sagen Sie es dem Tierarzt. Auch, wenn Sie Ihr Haustier mit Essensresten gefüttert haben oder es mit zerbrechlichem Spielzeug, Haargummis und verschluckbaren Kleinteilen gespielt hat, ist das wichtig, zu wissen.

4. Hund und Katze helfen: Anweisungen befolgen

Hören Sie aufmerksam zu und machen Sie sich am besten Notizen, wenn Sie beim Tierarztbesuch Anweisungen für zu Hause gesagt bekommen. Die Behandlung kann nur richtig wirken, wenn Sie die Dosierung und Gabe der Medikamente genau einhalten. Sollten Sie unsicher sein, Zweifel oder etwas nicht verstanden haben, fragen Sie freundlich nach. Ihr Tierarzt kann Ihnen zum Beispiel Tipps geben, wie Sie Ihrer Katze eine Tablette geben können oder welche Ernährung für Ihr krankes Haustier die beste ist.

Diese Themen zur Hundegesundheit und Katzengesundheit könnten Sie auch interessieren:

Wenn die Katze Angst vor dem Tierarzt hat

Wenn der Hund Angst vor dem Tierarzt hat: Tipps

Erster Tierarztbesuch mit der Katze: Erziehungstipps

14.10.2017 - 09:56 Uhr Katze Rosie & Husky-Freunde lernen Tricks Hunde und Katzen können sich nicht riechen? Von wegen! Katze Rosie und die beiden Huskies Lilo und Infinity ... Jetzt ansehen
22.09.2017 - 17:52 Uhr Federlinge beim Vogel: Was tun? Federlinge kommen bei einem Vogel, der als Haustier gehalten wird, selten vor. Es handelt sich dabei um ... Weiterlesen
17.09.2017 - 19:02 Uhr Psittakose beim Papagei ist ansteckend Die Psittakose beim Papagei ist hochansteckend und als sogenannte Zoonose auch auf Menschen übertragbar. Je ... Weiterlesen
28.08.2017 - 11:15 Uhr Geburt & Entwicklung von Frettchenwelpen Geburt und Entwicklung von Frettchenwelpen laufen nach einem festen Schema und in jeweils wiederkehrenden ... Weiterlesen
25.08.2017 - 17:36 Uhr Was ist ein Einhorn? Wie die Legende entstand Die Einhörner sind los! Spätestens seit dem Animationsfilm "Ich – Einfach unverbesserlich" von 2010 liegt ... Jetzt ansehen
20.08.2017 - 17:59 Uhr Pilz bei Meerschweinchen: Was tun? Einen Pilz bei Meerschweinchen erkennen Sie an meist eindeutigen Symptomen. Unterschieden werden muss dabei ... Weiterlesen