Tierschutz

Igel auf der Straße gefunden: Wie Sie helfen können

Nicht jeder Igel auf der Straße braucht dringend Hilfe. Bevor Sie die Tiere aufsammeln und gar mit nach Hause nehmen, sollten Sie sich vergewissern, ob es sich bei dem putzigen Stacheltier wirklich um einen Igel in Not handelt. Ist der Igel jedoch verletzt oder droht ihm Gefahr durch den Straßenverkehr, erfahren Sie hier, wie Sie helfen können.

Ein Igel auf der Straße kann leicht überfahren werden – Shutterstock / Barsan ATTILA

Ein Igel auf der Straße kann leicht überfahren werden – Shutterstock / Barsan ATTILA

Igel leben heutzutage nicht mehr hauptsächlich im Wald oder in der Feldmark, sondern im menschlichen Siedlungsraum. Das bedeutet, dass sich die nützlichen Insektenfresser immer wieder auf Straßen oder anderweitig befahrene Wege verirren. Dort laufen sie Gefahr von Autos oder anderen Fahrzeugen überfahren zu werden, wenn sie nicht schnell genug flüchten können. Wenn Sie einen Igel auf der Straße finden, ist es wichtig, dass Sie sich richtig verhalten.

Igel gefunden: Was tun?

Wenn Sie am Straßenrand einen Igel entdecken, der gesund wirkt und keine sichtbaren Verletzungen aufweist, sollten Sie das Stacheltier auf keinen Fall einsammeln und mit nach Hause nehmen. Igel sind ortstreu und hängen an ihrem Revier. "Verpflanzt" man sie, finden sie sich nicht mehr zurecht und können womöglich keine Nahrung mehr jagen, sodass sie verhungern.

Was Sie für den Igel auf der Straße tun können: Stellen Sie fest, in welche Richtung das Tier laufen möchte. Will der Igel etwa die Straße überqueren, nehmen Sie ihn vorsichtig hoch, tragen ihn in Laufrichtung über die Fahrbahn und setzen ihn wenige Meter vom Straßenrand entfernt ab - im Idealfall in einem Gebüsch, sodass er vor Fressfeinden geschützt ist. Im sicheren Grün, abseits von den Gefahren des Straßenverkehrs, findet der kleine Insektenfresser von selbst seinen Weg und braucht Ihre Hilfe nicht mehr.

Wann der Igel zum Tierarzt muss

Während ein gesunder Igel nur eine kleine Tragehilfe über die Straße braucht und dann gut alleine zurechtkommt, benötigen kranke und verletzte Igel Ihre Hilfe. Einen kranken Igel erkennen Sie daran, dass er tagsüber statt nachts unterwegs ist, apathisch ist und sich kaum zusammenrollt. Oft sind kranke Igel auch mager, mit hervorstehenden Hüftknochen und einer Einbuchtung hinter dem Kopf. Die Augen sind eingefallen und zu Schlitzen verengt, statt halbkugelig hervorzustehen. Auf kranken Igeln setzen sich oft auch Fliegen ab.

Wenn Sie einen Igel in diesem Zustand finden, sollten Sie ihn einsammeln und so schnell es geht zum Tierarzt oder in eine Igelstation bringen. Auch verwaiste Igeljungen, die noch so klein sind, dass sie geschlossene Augen und Ohren haben sowie Igel im Winter, die bei Eis und Schnee draußen unterwegs sind, müssen sofort zum Tierarzt gebracht werden.

Keine gesunden Igel mit nach Hause nehmen

Haben Sie einen gesunden Igel auf der Straße gefunden und spielen mit dem Gedanken, den putzigen Stachelträger mit in den heimischen Garten zu nehmen, sollten Sie von dieser Idee schnell wieder absehen. In Deutschland ist es gesetzlich verboten geschützte Tierarten - so wie den Igel - aus der Natur zu entnehmen. Eine Ausnahme besteht jedoch, wenn das Tier krank oder verletzt ist und gesund gepflegt werden muss.

Diese Themen auf einfachtierisch.de könnten Sie auch interessieren:

So helfen Sie Igeln beim Überwintern im Garten

So fühlen sich Igel im Garten wohl: 4 Tipps

Igel-Notfall: So helfen Sie den stacheligen Gartenbewohnern

Igel auf der Straße gefunden: Wie Sie helfen können:

  • 2016-07-30 00:59:12
    Farina Ruschpel: Der Artikel passt gerade heute sehr gut, denn am Vormittag stand ein Nachbar bei mir vor der Tür und hatte einen Igel bei sich. Er fragte, ob das einer "meiner" Igel wäre. Ich habe in diesem Jahr die Igel, die bei mir futtern und trinken kommen nicht markiert. Der Kleine hatte sich in des Nachbars Laube geschlichen und sich in Plastikfolie verheddert. Und da der Nachbar weiß, daß für diverse Futtergäste der Tisch stets bei mir gedeckt ist, brachte er ihn zu mir. Zum Glück war das Igelmädchen putzmunter. Ich setzte es ins sichere Gebüsch. Vorhin wuselte es an der Futterstelle herum. Ich freue mich jetzt noch darüber, daß der Nachbar so aufmerksam war. :)
11.06.2019 - 14:55 Uhr Aggressives Kaninchen: Mögliche Gründe Kaninchen sind eigentlich friedliebende Tiere. Zeigen die Tiere aggressives Verhalten, stecken dahinter nicht ... Weiterlesen
04.06.2019 - 11:34 Uhr Demenz bei Tieren: Diagnose Es kommt immer häufiger zu Demenz bei Tieren, da Hund und Katze durch Fortschritte in der Veterinärmedizin ... Weiterlesen
03.06.2019 - 17:35 Uhr Wie alt werden Kaninchen? "Wie alt werden Kaninchen eigentlich?" ist eine der ersten Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie ... Weiterlesen
24.05.2019 - 08:17 Uhr Eisbär-Baby Hertha hat großen Spaß Süß, süßer, Eisbär-Baby Hertha: Das kleine Mädchen von Eisbär-Mama Tonja hat sichtlich Spaß im Zoo ... Jetzt ansehen
20.05.2019 - 17:52 Uhr Federlinge beim Vogel: Was tun? Federlinge kommen bei einem Vogel, der als Haustier gehalten wird, selten vor. Es handelt sich dabei um ... Weiterlesen
13.05.2019 - 10:59 Uhr Dsungarische Zwerghamster artgerecht halten Spielen Sie mit dem Gedanken, sich einen Hamster zuzulegen? Vielleicht sind Dsungarische Zwerghamster etwas ... Weiterlesen