Tierbabys

Wann sind Meerschweinchen ausgewachsen?

Als Nestflüchter kommen kleine Meerschweinchen zwar schon mit Fell, geöffneten Augen und festem Gebiss auf die Welt, doch ausgewachsen sind sie dann noch lange nicht. Der Wachstumsprozess ist erst mit etwa zwölf Monaten vollständig abgeschlossen.

Dieses kleine Meerschweinchenbaby darf noch ein bisschen weiterwachsen – Shutterstock / VelP

Dieses kleine Meerschweinchenbaby darf noch ein bisschen weiterwachsen – Shutterstock / VelP

Wenn Sie den Nachwuchs Ihrer Meerschweinchen an liebe Menschen weitervermitteln wollen, brauchen Sie jedoch nicht so lange zu warten, bis die Kleinen ausgewachsen sind. Wie sich Meerschweinchenjunge auf dem Weg ins Erwachsenenalter entwickeln, erfahren Sie hier:

Meerschweinchen sind geschlechtsreif, bevor sie ausgewachsen sind

Die Baby-Meerlis werden in der Regel drei bis vier Wochen lang gesäugt, danach gelten sie als abgestillt. Mit vier Wochen können weibliche Schweinchen bereits selbst Nachwuchs bekommen. Böckchen sind zwar erst mit fünf bis sieben Wochen geschlechtsreif, theoretisch aber schon vorher zeugungsfähig, wenn sie etwa 250 Gramm wiegen. Das kann schon mit drei Wochen der Fall sein.

Damit es zwischen gemischtgeschlechtlichen Geschwisterchen oder zwischen Mutter und Sohn nicht zu Inzucht kommt, sollten die Böckchen entweder früh kastriert werden oder in eine separate, männliche Schweinchengruppe kommen. Auf jeden Fall müssen die Ferkelchen jedoch noch bei ihrer gewohnten Gruppe und am besten bei ihrer Familie bleiben, um wichtiges Sozialverhalten zu lernen.

Meerschweinchen: Geburt und Kindheit der flinken Nager Ansehen

Wann sind Meerschweinchenbabys bereit zur Abgabe?

Die kleinen Meerlis sollten frühestens mit sechs Wochen in neue Familien abgegeben werden, sie profitieren allerdings davon, wenn sie noch ein bisschen länger in ihrer gewohnten Umgebung bleiben dürfen. Daher ist ein Abgabealter von acht Wochen besser. Wenn sie wesentlich früher ihre Gruppe verlassen, sind sie später sehr ängstlich und scheu beziehungsweise zeigen Verhaltensprobleme.

Je nach Rasse und Geschlecht können Meerschweinchen 20 bis 35 Zentimeter lang werden und zwischen 800 bis 1.400 Gramm wiegen, wenn sie ausgewachsen sind. Dies ist spätestens mit zwölf Monaten der Fall, doch einige der Nager hören bereits mit acht Monaten auf zu wachsen.

Diese Themen auf einfachtierisch.de könnten Sie auch interessieren:

Meerschweinchen: Krankheiten der kleinen Nagetiere

Meerschweinchen und Kaninchen zusammen halten?

Meerschweinchen kaufen: Darauf sollten Sie achten

08.06.2018 - 07:15 Uhr Kälbchen hält sich für Hund Ein schottisches Hochland-Kalb namens James sorgt im Netz für Lacher. Der Grund: Der kleine Bulle denkt, er ... Jetzt ansehen
07.06.2018 - 14:27 Uhr Welche Hamsterarten gibt es? Es gibt diverse Hamsterarten, die bei Eigenschaften und Haltung Unterschiede aufweisen. Lesen Sie hier über ... Weiterlesen
05.06.2018 - 07:59 Uhr Spielstunde bei den Fuchswelpen Zeit für eine Spielstunde an der frischen Luft, heißt es bei diesem flauschigen Fuchs-Clan. Eins nach dem ... Jetzt ansehen
03.06.2018 - 08:51 Uhr Meerschweinchen: Beschäftigung für die Nager Ein großes Gehege und regelmäßiger Auslauf sind für glückliche Meerschweinchen ein Muss. Daneben freuen ... Weiterlesen
29.05.2018 - 08:40 Uhr Enten füttern: Bloß kein Brot! Viele Menschen möchten Wasservögeln eine Freude machen und die Enten füttern. Gern wird dafür altes Brot ... Weiterlesen
22.05.2018 - 17:23 Uhr Streifenhörnchen als Haustier: Gute Idee? Streifenhörnchen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Doch als Haustier sind die putzigen Nager nicht für ... Weiterlesen